Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Der Google Reader wird eingestellt

F&!§ Google! Der Google Reader wird eingestellt!

| 33 Kommentare

Entschuldigt bitte die einleitenden Worte, aber heute macht sich Google bei mir — und wohl auch anderen — Power-Usern so richtig beliebt. Erst kicken sie alle Adblocker für Android aus dem Play Store und nun stellen sie auch noch den Google Reader ein. Im offiziellen Google Reader Blog heißt es recht lapidar, dass die Nutzung des Readers abgenommen hat und man ihn zusammen mit ein paar anderen Google-Diensten einstellt.

We have just announced on the Official Google Blog that we will soon retire Google Reader (the actual date is July 1, 2013). We know Reader has a devoted following who will be very sad to see it go. We’re sad too.

There are two simple reasons for this: usage of Google Reader has declined, and as a company we’re pouring all of our energy into fewer products. We think that kind of focus will make for a better user experience.

Wer  so wie ich auf einen web-basierten RSS-Reader angewiesen ist (ich arbeite immer wieder von verschiedenen Systemen aus, und habe wenig Lust immer wieder an den selben News vorbeizuscrollen), der muss sich also nach einer Alternative umsehen. Feedly springt natürlich gleich in die Bresche und zaubert — passend zum Ende des Google Readers — mit Normandy eine Feedly-Clone der Google Reader API hervor, so dass man recht nahtlos umziehen kann.

Alternativ gibt es mit Tiny Tiny RSS natürlich auch noch eine Open-Source-Option, Gregarius das ich früher recht gerne verwendet habe, wird dagegen leider schon länger nicht mehr weiterentwickelt. selfoss und rssLounge habe ich selber noch nicht ausprobiert, in den nächsten Tagen werde ich mit Sicherheit mal einen Vergleich der drei Open-Source Optionen starten.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

33 Kommentare

  1. NewsBlur ist auch noch eine interessante Alternative. Ist zwar ein Service ($1 pro Monat für mehr als 64 Feeds), die Software selbst ist aber sogar OpenSource.

  2. Haha,
    self-hosting + tt-rss, kein Problem, Kontrolle über meine Datei, keine halbjährliche *** Überraschung ;)

    • Ja, wollte mir auch eine tt-rss-Instanz aufsetzen, allerdings ist deren Webseite gerade down. Zufall oder Verschwörung? :)
      Kam für mich leider etwas überraschend, und bin da auch etwas enttäuscht. Ich habe zwar auch Google+ und Currents, allerdings sind diese kein passabler Ersatz für den Reader.

      • Es stimmt, dass nach dieser Ankündigung über die Hälfte den RSS-Webseiten nicht mehr verfügbar sind :)

        Der Quellcode befindet man auch hier:
        https://github.com/gothfox/Tiny-Tiny-RSS

  3. Ich bin auch vor einigen Monaten auf tt-rss umgestiegen und bereue es in keiner Weise.

  4. Ich empfehle ttrss+newsbeuter in Kombination, da newsbeuter mittlerweile ttrss unterstützt. Ich vermute mal, dass die klassichen feeds den sozialen Netzwerken (hier: g+) im Wege stehen. Es gibt auch keine feeds von g+- oder twitter-accounts.

    • Ach das unterstütz tt-rss? Ich dachte das Projekt Newsbeuter wäre tot/schlafend.

      Liferea hat übrigens auch Support für tt-rss. Allerdings ist die GUI von Liferea immer noch soooooo alt :(

      Wer was simplereres sucht als tt-rss kann sich ja selfoss anschauen.

      http://selfoss.aditu.de/

  5. Ach, da war ich heute morgen aber auch über die Meldung überrascht… Der Reader war damals für mich ein wesentlicher Grund für ein Google-Konto. Mittlerweile kam der Kalender dazu, der sich halt gut auf verschiedenen Systemen syncronisieren lässt. Aber alles andere war für mich nie so wichtig, dass ich nicht bessere Alternativen gefunden hätte. Nun werde ich mir tt-rss anschauen (danke für die Empfehlung – und ich freue mich schon auf den Vergleich!). Und vielleicht gibt es ja noch eine Alternative für den Kalender? Dann brauche ich meinen Account nur noch für den Android-playstore…

  6. Ich nutze den Reader auch täglich.
    So schlecht können die Nutzungszahlen nicht sein. Da kann man mal die Macht von Google sehen.

  7. Wer wieder offline RSS-Feeds lesen will, sollte mal das RSS-Modul von Opera testen. Zwar nicht Open-Source, aber sehr sehr leistungsfähig.

  8. Dank feedly ist es mir wohl wurscht! Nutze feedly schon mehrere Jahre und eigentlich ist der GR nur noch Backend gewesen.

    http://blog.feedly.com/2013/03/14/google-reader/

  9. *Obligatorischer Witz zum LSR*

  10. Hm, ärgerlich. Nicht, das es nicht ohne den GoogleReader gehen würde – aber der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier.
    Werd’ mich nun wohl auch mal mit Alternativen auseinandersetzen müssen. Aber vielleicht entdeckt man ja die ein oder andere OpenSource-Perle, die man sonst nicht entdeckt hätte. ;)

    Grüße aus Hamburg,
    Ralf

  11. @enno: für den Kalender verwende ich tine20.org Das wird auf dem eigenen Server installiert und kann mobilgeräte über ActiveSync (und Wohl auch WebDAV) abgleichen. Unter Android werden allerdings leider nativ vom ActiveSyncClient nicht mehrere Kalender in einem Account unterstützt. (ich werde in Kürze einen Workaround mit mehren Accounts einreichten)

  12. Ich nutze den Google Reader seit vielen, vielen Jahren. Alleine eine Umstellung auf eine andere Software bzw. ein anderes Design wird schmerzen…. :( Ich bin echt traurig über diese Entscheidung. Google macht sich weiterhin unbeliebt -.-

    • Ja, leider, so geht es mir auch :( So schlicht, schön und einfach der Google Reader. Naja, ich hab mich mal zu feedly hinreissen lassen und mein GR-Konto importiert. Ich hoffe das bleibt so, sonst muss ich wohl doch noch die Take-Out Daten manuell einpflegen.

      Mit bisschen Ahnung könnt man feedly fast sogar wie GR aussehen lassen, aber das braucht wohl Zeit.

  13. Natürlich ist es sehr schade, dass der Google Reader eingestellt wird, aber es gibt wirklich genügend Alternativen, vielleicht sollte man im Artikel auch folgenden Link einbinden, ich würde sagen, dort wird jeder fündig:
    http://www.rss-readers.org/

    Für jedes Betriebssystem gibt es zig verschiedene RSS Reader.

  14. Vielen Dank für das Empfehlen von selfoss. Der Google Reader war mir aus Datenschutzgründen schon immer suspekt. Mit selfoss fahr ich im Moment sehr gut.

    Grüße
    Tobi

  15. TT RSS sieht auch interessant aus.

    Habe mir heute Mittag fever installiert (PHP, erfordert eigenen Webspace, kostet $30). Sieht recht vielversprechend aus: http://www.streim.de/2013/03/14/goodbye-google-reader-hello-fever/

  16. TT-RSS scheint grandios… nur leider ist es mir nicht möglich bei Google Takeout die Reader-Daten herunterzuladen. Er zeigt 0B (in Worten: NULL) an. Geht es anderen ähnlich oder bin ich schlicht zu dämlich?
    Meine Feeds händisch einarbeiten wird wohl eine Weile dauern und darauf habe ich kaum Lust.

  17. eine andre gute Alternative, die ich (anscheinend glücklicherweise) google vorgezogen habe und nur empfehlen kann:
    netvibes

  18. Die Installation von TT RSS ist aufgrund meiner übersichtlichen Fähigkeiten fehlgeschlagen. Mal sehen, ob ich das nochmal hinbekomme.

  19. Du kannst dir ja auch mal http://theoldreader.com/ anschauen. Obwohl die seit der offiziellen Verkündung des Reader Tods massive Performance Probleme haben -.-’

  20. Habe heute Fever (http://www.feedafever.com/) gekauft und auf meinem Webaccount installiert. Geht recht schnell von der Hand und naja 30 USD ist es mir schon wert. Gehöre auch zu der Vielleser Fraktion ;-)

  21. Tiny Tiny RSS hab ich probiert, grenzte vor einem Jahr an Müll.
    rsslounge ist gut, hatte abe reinige Bugs und wird aktuell weiterentwickelt.
    selfoss werde ich mal ausprobieren wenn Bedarf besteht – aktuell komme ich aber noch ganz gut ohne Reader klar.

    Grüße

  22. Ich verwende rss2email auf meinem Root server, und in meinem Mailserver werden die sachen dann automatisiert in passende ordner sortiert mit filterregeln :)

  23. Pingback: Umstieg von Google Talk auf Hangouts kappt Verbindung zu Jabber/XMPP | Linux und Ich

  24. Pingback: NewsJet, ein alternativer Newsreader mit Anbindung an Tiny Tiny RSS

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.