Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

linuxundich

In eigener Sache: Neue Feed-URLs, die alten funktionieren jedoch weiter!

| 4 Kommentare

Die letzten zwei Tage ist das Blog leider etwas ins Stocken geraten. Das von TiggersWelt genutzt MySQL-Subsystem InnoDB hatte einen Schuss ins Haupt-Dictionary abbekommen, so dass zwischendurch rein gar nichts mehr ging. Inzwischen sind alle Datenbanken wiederhergestellt und die Katze schnurrt wieder, doch das von mir genutzte Plugin ZdMultiLang verweigert nun den Dienst.

Eine Zeit lang hatte ich hier im Blog Beiträge in Deutsch und Englisch verfasst, aus dieser Zeit stammte dann auch die Unterscheidung zwischen http://linuxundich.de/de/… und http://linuxundich.de/en/… Nun ist das Plugin Geschichte und auch die Ländercodes in den URL sind damit verschwunden. Mod_Rewrite macht es zum Glück möglich, dass alle URLs trotzdem zu ihrem Ziel finden.

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^(de|en)/(.*)$ http://www.linuxundich.de/$2 [R=301,L]

Von daher haben sich auch die Feeds des Blogs geändert. Anstatt http://linuxundich.de/de/feed oder http://linuxundich.de/de/feed/atom usw. als URL reicht nun einfach nur http://linuxundich.de/feed als Adresse für euren Feedreader. Ändert das am besten mal bei Gelegenheit, dank der Weiterleitung sollten aber auch alle alten Feed-URLs funktionieren.

Liebe Grüße,
Christoph

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

4 Kommentare

  1. Danke für den Hinweis, habe die Feeds angepasst.Wo ich den Beitrag so lese … sagt selbiger auch quasi aus, dass keine englisch-sprachigen Einträge mehr kommen werden?

    Gruß
    Dome

  2. Danke für den Hinweis. ;) Gleich mal abändern.

    Grüße

  3. Besten Dank für die Downtime -> so ist mir ein Bug in meinem Feedreader aufgefallen ;)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.