Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

In eigener Sache

In eigener Sache: Social-Media, Linux und ich und ich

| 3 Kommentare

Nachdem die Struktur dieses Blogs  über die Jahre eher chaotisch als geplant gewachsen ist, war es an der Zeit einmal den Auftritt des Blogs im Netz ein klein wenig zu ordnen. Bislang hatte ich meine privaten Aktivitäten im Netz immer recht stark mit denen des Blogs gemischt, das möchte ich nun etwas stärker trennen. Dazu habe ich die Auftritte bei Twitter, Facebook, Google+ und Co. neu organisiert. Im Folgenden finden ihr eine Aufzählung wo ihr mich findet und was ihr dort zu lesen bekommt.

Microblogging

Ehrlich gesagt kann ich mit Twitter und Co. persönlich kaum etwas anfangen. In manchen Situation ist das Medium sicherlich sinnvoll, doch 140 Zeichen sind einfach sehr wenig Text, ich wüsste nicht was ich sinnvolles über diesen Kanal in die Welt blasen sollte. Twitter oder Identi.ca sind daher in meinen Augen einfach wahnsinnige Linkschleudern, aber kein Platz wo man gerne online abhängt. Auf Identi.ca und Twitter lest ihr daher die automatisch generierten Ankündigungen zu neuen Artikel, aber kaum mal etwas persönliches. Nachrichten von Google+ werden allerdings automatisch zu meinem privaten Twitter-Account durchgeleitet.

Soziale Netzwerke

Facebook ist nicht wirklich mein Ding, das gebe ich gerne zu. Der Facebook-Feed der Seite wird automatisch mit Inhalten gefüllt, mehr wird da auch mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht passieren. Wenn ihr daher Interesse an mir und Linux und ich habt, dann folgt mir und dem Blog am besten über Google+. Dort schreibe ich privat und auch auch die Seite des Blogs wird mit mehr als nur dem Blogfeed gefüttert. Bislang haben die Links zu Google+ auf mein privates Profil gezeigt, daher haben mich dort auch schon einige zu ihren Kreisen hinzugefügt. Die entsprechenden Verweise im Blog zeigen allerdings jetzt auf die Google+ Seite des Blogs, schaut daher einmal dort vorbei.

Medien/Sonstiges

Die Welt hört bei Twitter, Facebook oder Google+ nicht auf. Mit der Zeit sind auch einige anderen Publishing-Tools wie zum Beispiel YouTube oder Google Curents hinzugekommen (und auch wieder gegangen). Nach wie vor veröffentliche ich aber ab und an Videos über YouTube. Linux und Ich ist zwar kein VBlog, so dass sich in meinen Augen ein Abonnement des Kanals lohnen würde, doch ein paar YouTubeler haben den Kanal des Blogs abonniert, so schlecht scheinen die Videos dann ja nicht zu sein.

Was hat sich sonst noch getan?

Weniger social Netzworks

Bislang hatte ich in der Beitragsansicht unterhalb des Artikels immer eine “Folge mir”-Box mit Links zu den sozialen Netzwerken. Dort waren (bis auf Flattr) statische Links zu Facebook, Google+ und Co. eingenbaut, über die man den Beitrag auch weiterleiten konnte. Hatte die jemand benutzt? Ich denke nicht, daher sind sie jetzt ersatzlos rausgeflogen. Einzig ein unauffälliger Text mit einem Link zu Flattr ist geblieben, über den ihr einen einzelnen Beitrag nach wie vor flattrn könnt. //PS: Auch wenn viele unken, aber Flattr ist nicht tot. Vielen Dank an alle, die nach wie vor regelmäßig mal einen kleinen Obolus verteilen!

Keine Buttons mehr für soziale Netzwerke auf Linux und Ich

Linux und Ich auf Google Currents

Ich nutze Google Currents recht gerne, so habe ich auf Reisen oder Unterwegs immer etwas zum Lesen dabei, auch wenn ich via Handy gerade keinen Internetzugang habe. Natürlich kann man sahen: “Dann nimm doch ein Buch oder eine Zeitschrift mit!”, doch nicht immer denke ich daran. Auch Linux und Ich ist dort vertreten und hat  schon immerhin fast 8.000 Abonnenten interessieren können, ich hätte nicht gedacht dass ich Caschy dort quasi einholen könnte, vielen Dank für euer Interesse! Linux und Ich findet ihr bei Currents in der Sektion Wissenschaft&Technik oder ihr abonniert die Currents-Ausgabe unter diesem Link.

Linux und Ich findet ihr in der Wissenschaft&Technik-Sektion von Google Currents.

Linux und Ich hat auf Google Currents mittlerweile über 7.000 Leser gefunden,

Avatare sind wieder da

Ende Juni ging ausgehend von Andrea Juchems Blog Bachmichels Haus ein Bericht durch die Blogosphäre, dass die Bildagentur Ghetty Images Blogger kostenpflichtig abmahnt, deren Kommentatoren urheberrechtlich geschützt Avatare, oder bessere Gravatare verwenden, ich hatte daraufhin die bunten Nickpics hier im Blog deaktiviert. Inzwischen hat sich der Nebel etwas gelichtet und Andrea hat im Blog ein positives Ende der Geschichte verkünden können. Da man nun sieht dass Getty sowas nicht Teufel komm raus durchdrückt und auch sowieso die Abmahnung aufgrund von User Generated Content fragwürdig ist, habe ich die Bilder wieder im Blog aktiviert. So kann man schon wieder deutlich einfacher einer Diskussion im Blog folgen.

Ab sofort gibt es wieder Gravatare bzw. Nickpics auf Linux und Ich

 

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

3 Kommentare

  1. Irgendwie n bisschen blöd, dass man überall vertreten sein muss. Du bist kein großer Fan von Facebook, aber weil das n bisschen populärer ist als G+, kriegst du dort deutlich mehr Aufmerksamkeit, zumindest von den nicht-Techies und in Folge hast du dort wohl einen Account…

  2. schade. ich hab halt keine lust mich bei google+ anzumelden, weil halt die meisten leute noch auf facebook vertreten sind.

  3. Also, ich hab mir jetzt mal Google Currents angeschaut und finde es auch ganz interessant. Schöner in der Bedienung find ich aber Flipboard. Dort kann man sich auch einzelne Google+-Seiten als Kachel hinzufügen. So hab ich es nun auch mit Ihrer Seite gemacht.
    Leider ist Flipboard offline nicht mehr ganz so interessant ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.