Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von frankh auf Flickr

Die Akkulaufzeit mit dem Y5 Battery Saver verlängern

| 8 Kommentare

Das Einschalten des WLAN-Moduls kann die Akkulaufzeit eines Smartphones kräftig absenken. Wenn man Zuhause oder auf der Arbeit das WLAN auch benutzt, dann ist das ja weniger schlimm. Doch es ist ärgerlich, wenn man unterwegs ist und das WLAN eigentlich gar nicht braucht. So scannt der WLAN-Empfänger fröhlich nach offenen WLANs weiter und schluckt demnach auch weiter Strom. Das WLAN von Hand ein- und auszuschalten ist sicherlich eine Lösung, doch ehrlich gesagt nervt mich das etwas. Abhilfe schafft das kleine Programm Y5 Battery Saver, das Anhand der aktuellen Position das WLAN ab- bzw. anschaltet.

Dafür braucht Y5 Battery Saver kein ebenso stromfressendes GPS. Das Programm bestimmt über die Cell ID an welchem Sendemast das Telefon eingebucht ist. Verbindet man sich zu einem WLAN, dann merkt sich Y5 Battery Saver diese Cell ID. In Zukunft wird dann das WLAN eingeschaltet, sobald sich das Telefon an diesem Sendemast eingebucht ist. Verlässt man das Empfangsgebiet des Sendemastes, dann wird das WLAN wieder automatisch abgeschaltet.

Natürlich ist die Positionsbestimmung über die Cell ID nicht super genau, doch darum geht es ja gar nicht. Meist ist bspw. der Arbeitsplatz weit genug von Zuhause entfernt, so dass das WLAN spätestens nach ein paar hundert Metern auf dem Weg zum Arbeitsplatz, zur Uni, wohin auch immer… deaktiviert wird. Auf meinem alten Samsung Galaxy mit Android 1.5 funktioniert das Programm recht gut und zuverlässig.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Schön mal wieder was über Android von dir zu hören :)
    Werde das Programm auch gleich mal testen, mal sehen ob es funktioniert, zur Uni ist es nämlich nicht weit :)

    Gruß
    Didi

  2. Hi,
    Wunderbar mal wieder was über android zu lesen.
    Ich erbitte mir mehr über das thema zu lesen, vorallem, da du wie ich ein älteres android benutzt.

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Dieser beitrag wurde auf einem G1 mit Android 1.6 geschrieben

  3. Hallo! Schönes Programm. Ist doch wirklich wesentlich einfacher, als das WLAN immer von Hand ein- und ausschalten zu müssen. Danke für den Tipp!

    Ich würde mich auch freuen, hier etwas mehr über Android zu lesen.

    Gruß, Rene

  4. Schönes App, hab vor einiger Zeit schon nach einer universelleren Tool für die Cell-ID gesucht, welches Tasks ausführt wenn man eine bekannte Cell-ID erreicht. Es könnte z.B. klingeln wenn man nachts im Zug die gewünschte Haltestelle erreicht. Hab leider nichts gefunden.

    MfG Max

    • Hallo Max, eigentlich wäre locale die richtige Anwendung dafür. Ich weiß jedoch nicht, ob man die Cell ID für eine Aktion heranziehen kann. Wenn nicht, dann würde ich die Entwickler mal kontaktieren, die Idee (und Umsetzung) ist ja nicht so aufwändig :)

  5. Ich weiß, der Beitrag ist schon was älter. Bin aber jetzt auch Besitzer eines Androiden und hab mir die App mal geladen, leider ist WLAN trotzdem fast immer an. Gerade habe ich wahrscheinlich den Grund gefunden: Für mein WLAN zu Hause sind 26 (sechsundzwanzig!) CellIDs gespeichert. Kann das sein? Da ich auch zu Hause WLAN nicht unbedingt brauche, werde ich die App wahrscheinlich wieder rausschmeißen und WLAN wirklich nur aktivieren, wenn ich das auch brauche.

    • Ich lasse WLAN mittlerweile eigentlich permanent an. Habe mir angewühnt das Handy sowieso jeden Abend an das Ladegerät zu hängen, so hält mein Desire eigentlich immer einen Tag komplett durch. Wenn ich weiß, dass ich länger von einer Lademöglichkeit weg bin, dann schalte ich WLAN von Hand ab.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.