Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Google Nexus One für recht günstige 222 Euro

[UPDATE] Google Nexus One für recht günstige 222 Euro

| 14 Kommentare

So langsam werden die Preise für die ehemaligen Top-Handys aus der zweiten Android-Generation um das Google Nexus One oder das HTC Desire auch für preisbewusste Käufer interessant. Haben diese Smartphones früher deutlich über 500 Euro gekostet, so sind die Geräte heute um die 300 Euro zu bekommen. Für das Nexus One gibt es aktuell bei Ebay oder Amazon (ist der selbe Händler ESMobilfunk) mit 222 Euro ein sehr gutes Angebot für das zweite “Google-Phone” [UPDATE: Leider scheint das Gerät zu dem Preis ausverkauft zu sein…]. Das Nexus One kommt zwar ohne die Features der top-aktuellen Android-Generation wie Dual-Core CPU oder Front-Kamera aus, dafür hat man beim Nexus One den Vorteil, dass man immer und ohne Bastelei die aktuelle Android-Version einspielen kann.

Das Nexus One ist praktisch baugleich zum HTC Desire, allerdings besitzt es einen kleinen Trackball, so dass man das Gerät auch ohne “Touchen” auf das Display bedienen kann, beim Desire wird dagegen ein optischer Trackball benutzt. Generell finde ich diese Art der Steuerung gar nicht so doof, bei meinem Desire verwende ich den Trakball ganz gerne, wenn ich im Browser kleine Links ohne Zoomen der Seite öffnen möchte.

Google Nexus One für 222 Euro

Ansonsten muss man denke ich keine großen Worten verlieren. Die Top-Modelle der zweiten Android-Generation bieten auch heute noch genügend Leistung für ein Smartphone. Mit meinem HTC Desire bin ich noch sehr zufrieden,einzig das Fehlen einer Front-Kamera könnte in Zukunft eine Sache sein, die ich vermissen würde.

Gerade für Linuxer sind die Android-Smartphones sehr interessant, da sich eine Synchronisierung zwischen Handy und Computer relativ einfach einrichten lässt. Allerdings gilt dies primär nur für Leute, die keine Angst vor der Google-Cloud haben. Wer also schon immer einmal halbwegs günstig mit einem ordentlichen Handy in die Welt der Android-Smartphone einsteigen möchte, der kann dies bei den Preisen versuchen.

(Via MyDealz, Bild lizenziert unter CC-By von Johan Larsson auf Flickr)

PS: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links zum Partnerprogramm von Amazon bzw. T-Online. Die dadurch generierten Einnahmen ermöglichen es mir weitere spannende und interessante Beiträge zu der ein oder anderen Hardware zu schreiben, die ich mir sonst nicht kaufen würde.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

14 Kommentare

  1. Ich habe meines seit April bin ganz gut zufrieden, wüßte jetzt auch nicht wofür ich eine Frontkamera brauchen soll …
    Mir scheint es aber das “Europäer” nicht von alleine die aktuellen Updates bekommen. Bei mir erst nach einem Downgrade auf die “originale” Google Version. Aber der Mut für den Wechsel wird belohnt.

  2. “Synchronisierung zwischen Handy und Computer relativ einfach” – ach?

    Gut, ich habe kein Android sondern das N8 von Nokia aber Synchronisation finde ich ein heikles Thema, besonders, wenn man nicht nur mit einem PC sondern mehreren Geräten synchronisieren will. Noch zicke ich rum aber offenbar kommt man um diese Cloud nicht herum. :(

  3. Ich bin auch superhappy mit meinem Desire. Solange es Custom-Roms mit der neuesten Android Version gibt…

    Glaubst du wirklich, du würdest das Feature Videochat so oft nutzen? Ich denke, noch ist das locker verzichtbar.

    • Hi Faby, was benutzt du denn gerade? Ich fahre derzeit LeeDroid 2.4.1. Generell muss ich dir beipflichten, NOCH würde ich Video-Chats selten nutzen, selbst wenn mein Handy das könnte. Dafür ist mein Datentarif mit 300MB einfach zu knapp bemessen. Auch müsste man ja immer auf Lautsprecher stellen oder ein Headset dabei haben, wenn man dem Gesprächspartner mehr zeigen möchte, als das eigene Ohrwascherl ;) Aber ja, wenn ich mir ein aktuelles Top-Modell für ~600 Euro kaufen müsste, dann würde ich drauf achten, dass auch eine Kamera in der Front eingebaut ist.

      • Seit nem halben Jahr habe ich Gingerbread im Form von Oxygen 2.1.3 drauf: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=971904

        Ich dachte, Sense würde mir fehlen, das Gegenteil ist der Fall. Das Desire rennt supersmooth, Gingerbread rockt. Oxygen ist total clean und funktioniert super. Und die Sachen, die HTC mit Sense richtig gut gemacht hat, kann man gut ersetzen. Bei Interesse bekommst du gern mein ganzes Setting ;)

        • Du Teufel :P Jetzt war ich eigentlich mit LeeDroid sehr zufrieden. Aber Oxygen sieht gut aus. Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Soll ich? Soll ich nicht? Grummel, mal sehen ;)

          • Die Frage ist doch einfach zu beantworten. Zieh dir die neueste Oxygen, lege sie auf deine SD-Karte, mache ein Nandroid Backup, wipe dein Phone und installiere Oxygen. Spiele eine Weile damit rum. Wenn du nicht zufrieden bist, überspiel einfach Oxygen mit deinem letzten Nandroid Backup. Was hast du zu verlieren? Ein paar Stunden Lebenszeit ;) So dachte ich damals. Aber mein Backup wurde nie wieder eingespielt, ich bin vollends zufrieden mit meinem Baby samt Oxygen ;)

  4. tja, das war wohl zuviel Werbung, inzwischen sind es 260 € bei amazon und 270 € bei ebay :(

    • Ja, habs im Artikel auch schon vermerkt. Leider sind alle günstigen Angebote schon weg. Es waren aber wirklich einige günstige Nexus One im Angebot. Aber mehr als ein paar Stunden sind solche Aktionen nie verfügbar. Da muss man leider zur rechten Zeit zur Stelle sein. Ich glaube aber nicht, dass das ein einmaliges Angebot gewesen sein wird. Die Dual-Core Androids drängen langsam auf den Markt, so dass die Geräte der zweiten Generation aus den Lagern geräumt werden müssen.

  5. Würde mich freuen, wenn Sync-Möglichkeiten von anderen OS-Architekturen in den Blick genommen würden:
    z.B. blackberry über Funambol, was nach meiner Erfahrung sehr zuverlässig, auch mit mehreren PCs funktioniert.

  6. Leider muss ich dir ein wenig widersprechen Christoph.
    Ich habe 2 Android Handys.
    Einmal ein ZTE Blade mit Android 2.2.
    Dann noch ein Orange Boston mit Android 2.3.4.
    Unter Windows 7 64 bit, ist die Synchronisierung, dank dem Programm “my Phone Explorer” von FSJ Soft, wirklich einfach.
    So gibt es zusätzlich noch sehr viele Optionen wie Synchronisiert wird. (z.B auch mit Outlook, Everdroid etc.)

    Die von dir angesprochene Synchronisierung mit der Google Cloud, funktioniert aber überhaupt nicht zu meiner Zufriedenheit, auch wenn das Anwendungsprinzip einfach ist.
    So wurden z.B schon oft Daten einfach nicht übernommen ich durfte von Hand immer nachhelfen bzw. hätte ich auch Datenverlust gehabt, wenn es nicht myPhone Explorer Backups gegeben hätte.
    Oder ich habe immer irgendwelche kryptischen Meldungen beim Synchronisieren erhalten. (beide Handys sind übrigens technisch 1A in Ordnung und korrekt konfiguriert)

    Somit ist die Synchronisierung mit der Google Cloud aktuell nur bedingt brauchbar und zu empfehlen.

    • Ich arbeite schon seit Android 1.5 (also von Anfang an) mit Android-Geräten und Linux. Eine Synchronisierung mit der Google Cloude ist in Evolution (Kontakte, Adressen, Mails) recht problemlos möglich.

      • Wie schon geschrieben, das Prinzip ist problemlos, die Bedienung ist auch problemlos.
        Aber es hakt doch immer wieder mal bei mir.
        Freut mich, dass es bei dir besser funktioniert.

        Schönes Wochenende!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.