Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Hacker's Keyboard, virtuelle Android-Tastatur für Admins und Linuxer

Hacker’s Keyboard, virtuelle Android-Tastatur für Admins und Linuxer

| 7 Kommentare

Noch ein schneller App-Tipp für alle, die ab und an einen Linux-Rechner über SSH und ConnectBot administrieren. Das geht im Prinzip ja ganz gut, doch die Eingabe von Befehlen oder Sonderzeichen kann mit der Android-Tastatur oder anderen Alternativen wie SwiftKey und Co. ziemlich nervig sein. Sonderzeichen wie die Pipe, Größer, Kleiner usw. oder gar Tastenkombinationen wie Strg+C lassen sich mit ihr nur sehr umständlich eingeben. Von daher finde ich das Hacker’s Keyboard ziemlich genial: Die Tastatur eignet sich für alle Admins und Linuxer, die ein “richtiges” Keyboard mit Sonderzeichen und allem drum und dran suchen. Da der volle Umfang der Tasten nur im Querformat angezeigt wird, stört sie im “normalen Android-Alltag” nicht.

Ihr könnt das Hacker’s Keyboard wie gewohnt aus dem Android-Market installieren. Wenn Ihr Wortvorschläge in deutscher Sprache wollt, dann solltet Ihr noch zusätzlich die deutschsprachige Wort-Bibliothek installieren. Die Tastatur muss nach der Installation noch aktiviert werden, über den Eintrag die zur Tastatur gehörige App im Launcher bekommt ihr das Recht schnell hin. Achtet an dieser Stelle auch gleich auf die Einstellungsmöglichkeiten, dort könnt Ihr bestimmen wie groß die Tastatur dargestellt werden soll, ob die Wortvorschläge immer erscheinen sollen usw.

Die komplette Tastatur ist in der Standardeinstellungen nur im Querformat sichtbar.

Gute gemacht finde ich die Differenzierung zwischen Hoch- und Querformat. Im Hochformat wird eine abgespeckte Tastatur angezeigt, die sich nicht groß von der normalen Android-Tastatur unterscheidet. Erst wenn man das Handy dreht, wird das eigentliche Hacker’s Keyboard angezeigt.  Macht Sinn, da in Hochkant die Bildschirmbreite für ConnectBot sowieso so klein ist, dass man kaum was lesen kann.

Die für bspw. mc oder htop wichtigen Funktionstasten sind über die Fn-Taste zu erreichen.

Über die Fn-Taste gelangt Ihr in eine zweite Ebenen, in der Ihr die Funktionstasten oder PageUp/PageDown und Co. findet. Auch SysRq ist für echte Linxer wichtig, schließlich kann man mit der Magische_S-Abf-Taste ein völlig überlastetes Linux-System noch halbwegs sicher runterfahren. Ausprobiert habe ich es nicht, aber die Tastatur ist Multitouch-fähig, so dass sich diese Tastenkombinationen eingeben lassen können sollten.

Die Einstellungsmöglichkeiten sind ziemlich umfangreich.

Die Einstellungen solltet Ihr nicht übersehen, Wortvorschläge etwa werden in der Standardeinstellung des Hacker’s Keyboard nur im Hochformat angezeigt. Das lässt sich in den Einstellungen entsprechend anpassen. Wichtig ist auch die Angabe wie hoch die Tastatur skalieren soll. Auf einem 10-Zoll Tablet oder dem Galaxy Nexus passt eigentlich die Grundeinstellung, auf einem Handy mit kleineren Display sind die Tasten jedoch von Haus aus etwas arg klein.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

7 Kommentare

  1. Das Ding nutze ich schon eine Weile. Auf dem Galaxy Note ist die Tastengröße gar kein Problem. Ich habe per Einstellungen auch dafür gesorgt, dass auch im Portrait-Modus die volle Tastatur angezeigt wird, also nicht abgespeckt.

  2. Ich bin auf dieses Keyboard auch vor kurzem gestoßen und bin begeistert, da ich auch Connectbot auf meinem Nexus S verwende.
    Davor habe ich “Full Keyboard” verwendet, aber das war nicht wirklich optimal.
    Auch ich habe über die Einstellungen die volle Tastatur für den Portrait-Modus aktiviert

  3. Häh? ERG TTH?

    Thankx
    Thomas

  4. Auch empfehlenswert ist das “BrightKeyboard”. Hier kann man sogar seine eigenen Layouts erstellen! Außerdem kann man Farben flexibel einstellen, im eigenen Clipboard stehen die letzten 30 Einträge zur Verfügung und es gibt Templates.

  5. SUPER….bin durch Zufall auf diese Tastatur gestossen….endlich ist die Quälerei mit dem Schreiben am Tablet vorbei…..vielen herzlichen Dank :D

  6. Pingback: Android-SSH-Client JuiceSSH feiert Jubiläum, Pro-Version kostenlos | Linux und Ich

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.