Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

HTC Desire (und andere Androiden) mit einem 64-Bit Ubuntu rooten

HTC Desire mit einem 64-Bit Ubuntu rooten

| 39 Kommentare

Aktuelle Android-Phones wie das HTC Desire sind auch mit ihrer vom Hersteller ausgelieferten Firmware meist recht brauchbar. Doch ohne Root-Rechte stößt man immer wieder an Grenzen, die recht schnell nervig werden. So sind etwa Screenshots vom Gerät nur mit einem Aufwand möglich. Anwendungen wie PicMe oder ShootMe brauchen ein Gerät, auf dem man Root-Rechte erlangen kann. Dank der wunderbaren Software unrevoked geht das unter allen gängigen Betriebssystemen kurz und schmerzlos, doch mit einem 64-Bit Ubuntu muss man leider noch ein bisschen mehr Aufwand betreiben.

Prinzipiell unterscheidet sich der Vorgang auf einem 64-Bit Ubuntu nicht von dem auf einem “normalen” 32-Bittigen System. Allerdings muss man auf einem 64-Bit System eine 32-Bit Bibliothek nachinstallieren. Der Aufwand dafür hält sich jedoch in Grenzen, dazu später mehr. Jetzt erstmal die “Installation” von unrevoked… Holt euch in einem ersten Schritt unrevoked für Linux von der Homepage des Projekts und speichert das Archiv etwa auf dem Desktop ab. Öffnet ein Terminal mit dem passenden Verzeichnis, entpackt das Archiv und macht das reflash-Programm ausführbar.

$ tar -xzf reflash.tar.gz
$ chmod +x reflash

Wenn Ihr nun das Programm auf einem 64-Bit Ubuntu ausführt, so bekommt startet das Programm zwar, doch es wird euer Android-Gerät nicht finden. Im Terminal seht Ihr Meldungen wie…

$ sudo ./reflash 
[...]
/usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so: wrong ELF class: ELFCLASS64
Failed to load module: /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so

…dies liegt daran, dass die 32-Bit Anwendung nur unpassende 64-Bit Bibliotheken vorfindet. Die Lösung für dieses Problemchen liegt daran, dass Ihr dem Programm die passende 32-Bit Bibliothek nachreicht. Ihr könntet das von Hand machen, was jedoch einige Arbeit erfordert. Leichter geht es mit dem Skript getlibs, über das ich vor einigen Jahren schon einmal gebloggt habe und das ich schon lange nicht mehr benutzen musste. Das Skript gibt es im PPA von Jamin W. Collins, über das Ihr getlibs mittels der Kommandos…

$ sudo add-apt-repository ppa:jcollins/jaminppa
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install getlibs

…installieren könntet. Ich persönlich würde die .deb-Datei jedoch einfach von Hand aus dem PPA laden und über das Software-Center bzw. gdebi installieren. Der Hintergrund ist der, dass das PPA mehr als nur getlibs beinhaltet. Öffnet daher alternativ das PPA im Browser, sucht euch eure Ubuntu-Version heraus [1], klappt die Details zum getlibs-Paket aus [2] und ladet dann die deb-Datei auf euren Desktop herunter [3]. Über einen Doppelklick auf die heruntergeladene Datei ist getlibs dann ebenso schnell installiert.

Getlibs von Hand herunterladen

Danach könnt Ihr getlibs die fehlende 32-Bit Bibliothek installieren lassen. In der obigen Fehlermeldung seht ihr, dass die Bibliothek “libgvfsdbus.so” angemeckert wird. Schmeißt getlibs daher mit dieser Bibliothek als Option an…

$ sudo getlibs libgvfsdbus.so
libgvfsdbus.so: gvfs
The following i386 packages will be installed:
gvfs
Continue [Y/n]? y
Downloading ...
Installing libraries ...

Nun seid Ihr fertig und quasi auf dem selben Stand wie Leute mit ein 32-Bit Ubuntu und könnt mit dem eigentlich Rooten eures Desires (oder der anderen unterstützten Geräte von unrevoked) fortfahren.

Aktiviert dazu nun in eurem Androiden die Option “USB-Debugging” unter “Einstellungen -> Anwendungen -> Entwicklung” und verbindet das Gerät über ein USB-Kabel mit eurem Rechner.

USB-Debugging aktivieren

Startet jetzt wieder reflash über

sudo ./reflash

und aktiviert im Gerät die USB-Verbindung. unrevoked sollte nach wenigen Momenten euer Gerät erkennen und Anbieten mit dem Root-Vorgang zu beginnen.

Unrevoked in Aktion

Es kann gut sein, dass Ihr weiterhin im Terminal die Fehlermeldungen bzgl. der falschen Architektur bekommt, doch diese könnt Ihr ignorieren. Eigentlich sollte alles klappen.

Nach einer ganzen Reihe von Neustarts und ein paar Minuten warten, sollte euer Android nun wieder ins System starten. Überprüft ob Ihr in den Anwendungen nun einen Eintrag “Superuser Genehmigungen” habt. Ist dieser da, dann sollte das Rooten eures Androids geklappt haben.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

39 Kommentare

  1. geht doch auf den meisten Geräten längst direkt am Gerät, ohne PC. Mit z4root.

  2. Screenshots des Gerätes kann man auch wunderbar mit dem SDK machen, dazu braucht man weder eine App noch Root auf dem Gerät. Im Grunde ist Root nur von nöten, wenn man selber was flashen möchte, ein komplettes Systembackup anlegen oder halt per Adfree z.B. die Ads ausblenden will.

  3. Wie heißt denn dein ubuntu-thema?

  4. super, hab alles nachgebastelt, vielen dank

  5. Hallo

    So wie ich dies sehe, bist du also recht schnell auf den Geschmack des rootens deines Desire gekommen ;-).

    Doch Screenshots ist weitaus nicht der einzige Vorteil. z.B kann man mit rootzugriff, das Desire als Wlan Accesspoint nutzen.

    Oder wie ich gerade am testen bin, das Desirte über Wlan synchronisieren, falls das Notebook oder PC keine Bluetooth Schnittstelle verbaut hat. Der Dateizugriff funktioniert schon ganz ordendlich über Webdev. Mir fehlt nur noch die Synchronisation für Kmail oder Evolution, wird aber schon noch

    gruss

    olivier1979

  6. hallo wenn ich die fehlenden treiber installieren will kommt bei mir nur das

    tobi@ubuntu:~$ sudo getlibs libgvfsdbus.so
    No match for libgvfsdbus.so
    No packages to install

    obwohl bei mir auch vorher dieser Fehler auftrat

    tobi@ubuntu:~$ sudo /home/tobi/Desktop/reflash

    (reflash:2395): Gtk-WARNING **: /usr/lib/gtk-2.0/2.10.0/immodules/im-ibus.so: falsche ELF-Klasse: ELFCLASS64

    (reflash:2395): Gtk-WARNING **: Loading IM context type ‘ibus’ failed
    unrEVOked recovery reflash tool
    git version: 8b5c9e4
    /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so: falsche ELF-Klasse: ELFCLASS64
    Failed to load module: /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so

    kann mir einer sagen was ich da hab falsch gemacht ich habe alles so gemacht wie beschrieben einmal von hand und einmal über das software-center

  7. 10.10 habe eben alles geupdatet was ging dann hats funktioniert jetzt kommt nur noch der fehler bei unrevoked

    failed to get root. is your firmware too new?

    ich habe die android version 2.2

    kann mir da einer helfen

  8. cool hat funktioniert danke für die tips ich war schon am verzweifeln

  9. Ich habe beim Start von Eclipse (mit C/C++ und Python Unterstützung) genau den gleichen Fehler:.

    
    
    ./eclipse
    /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so: falsche ELF-Klasse: ELFCLASS64
    Failed to load module: /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so

    Nach der Installation von getlibs bekomme ich nun folgendes:

    
    
    sudo getlibs /usr/lib/gio/modules/libgvfsdbus.so
    No match for libgvfsdbus.so
    No packages to install

    Was muss man verändern? (ich arbeite mit Mint 10)

  10. Hi, hätte da 2 Fragen.

    1. Lohnt es sich wirklich, jetzt noch ein Desire zu kaufen? Hab im Moment das iPhone 3GS und das hat mit iOS 4 seine Geschwindigkeits-Grenzen erreicht. Hatte schonmal ein HTC Hero, aber das war eine Katastrophe mit Android, soo langsam und buggy.

    2. Was für ein Theme benutzt du auf deinem Linux in den Screenshots in diesem Artikel?

    • Hallo Lukas, generell ist das Desire nach wie vor kein schlechtes Gerät. Mit einem aktuellen ROM vermisse ich eigentlich nichts, was die aktuellen Geräte zu bieten haben. Die neuen Modelle haben meist bessere Kameras, eine Front-Kamera, NFC-Chip usw., doch wann benutzt man das schon?

      Allerdings muss man auf den Preis sehen. Aktuell werden auf Ebay fast über 200 Euro für gut erhaltene Geräte bezahlt, das finde ich eigentlich zu viel. Eine Auktion – mit einem gut erhaltenen Gerät – ging für nur 100€ zu Ende, was natürlich ein guter Preis war. Ein Nexus S bekommst du neu und ohne Vertrag für rund 350€, wahrscheinlich noch günstiger, wenn man ein bisschen sucht. Von daher wäre meine Schmerzgrenze für ein Desire bei max. 150 Euro.

      Wenn du die Screenshots in diesem Artikel hier meinst, dann ist das GNOME mit Emerald und dem Ordinance-Theme.

      Grüße
      Christoph

  11. Hallo

    @ Lukas

    Ich besitze jetzt seit über einem Jahr ein HTC Desire, und es läuft nach wie vor sehr gut und stabil.

    Allerdings würde ich jetzt nicht mehr ein HTC Desire kaufen, da es vom Alter her einfach nicht mehr die Performance hat wie die neuen Smartphones.

    Auch der Support seitens HTC lässt langsam aber sicher nach.

    Würde ich mir heute ein Smartphone kaufen, wäre es sehr wahrscheindlich das Samsung Galaxy s2.

    gruss

    olivier1979

    • Also eigentlich bin ich, wie gesagt, seit meinem Hero relativ abgeneigt von Android. Aber wenn das stabil läuft, könnte ich mir schon vorstellen mir demnächst ein Desire zu holen. Der Punkt ist halt, dass ich als noch-Schüler kaum Geld verdiene, da wäre ein neues Top-Handy eh zu teuer.

      • Also es ist ein RIESIGER Unterschied zwischen Android-Geräten der ersten (HTC Hero, Samsung Galaxy, usw.) und der zweiten Generation (HTC Desire usw…) Die ersten Geräte hatten zwar auch ihren Charme, doch auch viele viele Macken. Das Desire als Gebraucht-Gerät zum Einstieg finde ich definitiv nicht schlecht, mit dem Gerät kannst du praktisch alles machen, was bei Android Spaß macht. Allerdings wird in meinen Augen auf Ebay viel zu viel geboten. Fast jede Auktion mit einem brauchbaren Desire geht für ~200 Euro zu Ende. Das finde ich deutlich zu viel. Rund 120 Euro fände ich einen anständigen Preis.

  12. Tja, schaut man bei Ebay in den beendeten Auktionen, dann geht ganz selten mal ein Gerät zu diesem Preis weg. Schau dir mal die beendeten Auktion für die Suche nach “HTC Desire -Z -HD -S” an. Selbst Geräte mit Displayschaden werden für um die Hundert gehandelt, das ist ziemlich krank. Warten bis der Preis fällt? So langsam dürften die Handy-Verträge von den ersten Desire-Käufern auslaufen. Ich kann mir ganz gut vorstellen, dass demnächst mehr Geräte auf Ebay landen und demnach auch der Preis sinkt.

  13. Hallo,
    ich habe nun versucht mein Desire zu Rooten. Allerdings wird bei einem Neustart nicht neugestartet. Es bleibt beim Recovery-Mode (Versionen, des System, FASTBOOT, RECOVERY,…; auch, wenn man Power+Vol-MIN drückt) hängen. Unrevoked zeigt immer noch “Rebooting…” an. Das normale Booten funktioniert. Ich habe auch getestet, ob ich denn schon superuser-Rechte habe, das ist aber nicht so. Wie oft wird denn beim Rooten neugestartet? Vielen Dank!
    Ich nutze Ubuntu 64-bit – nun versuche ich es mal unter 32-bit.
    Gruß DSIIW

    • Imho wird einmal neu gestartet. Bei mir ging das Rooten damals ohne Problem, ist aber auch schon eine Weile her.

    • Hallo,
      ich habe nun unrevoked nochmals ausgeführt und zwar unter einem frischen Ubuntu 32-bit. Dann hatte alles super funktioniert. Er rebootete bei mir 3-mal.
      Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich auf dem anderen System (64-bit) das Firefox-Addon “NoScript” habe laufen lassen. Denn als ich das frische Ubuntu nutzte, konnte ich auf der Webseite mein Smartphone-Modell auswählen, sodass ich die passende “unrevoked”-Software bezogen habe. Ich glaube aber, dass es nur eine Version für alle Modelle gibt. Naja – jetzt ging es ja!
      Nun werde ich mal “Oxygen” über den ROM-Manager ausprobieren. Vielen Dank, Chris!
      Gruß DSIW

  14. Funzt das Revoked fürs Desire mit jedem Desire, in meinem Fall mit dem Desire Z oder muss ich einen anderen Weg beschreiten?

  15. Kann ich mit der Anleitung auch mein HTC Desire Z rooten?
    Installiert ist derzeit Android 2.3.3. Das HTC hat ein Vodafone Branding.

    Gruß
    ubuntuxx

  16. Pingback: Mit Oxygen für frische Luft beim HTC Desire sorgen | Linux und Ich

  17. Pingback: Rooten unter Ubuntu? - Android-Hilfe.de

  18. Pingback: Welches OS zum Rooten von Desire - Android-Hilfe.de

  19. Hatte erst vor kurzem das Desire S vom Schulkollegen in der Mangel. Das mit dem Root gestaltet sich schon schwieriger wie mit einem Samsung ( Aber dank der Info von hier, hat es funktioniert). Finde nach wie vor das Desire S qualitaiv schon sehr bemerkenswert. Auch die “Motorisierung” ist meiner Meinung nach auch heute noch Ausreichend, jedenfalls für Normalnutzer. Mit cyanogenmod 10 Ver. läuft es echt fehlerfrei und schnell. Was braucht man auch einen 4-Kern Prozessor am Mobilefone…? Persönlich habe ich ein Samsung S Plus mit cyanogenmod 10.1 , Android 4.2.2 und einem Phenom Kernel 3.4.49 (Taktung bleibt bei 1,4GHz) Govenor=Smartassv2, I/O Scheduler=row…

  20. Hi,
    was passiert mit meinen Daten nachdem UnrevokeD evtl erfolgreich mein Buzz 2.2.1 rooted?
    Sind dann alle weg und das Ding ist im Werkszustand nehme ich an.
    Jeder sagt vorher sollte alles gesichert werden.
    Ein komplettes Backup gibts für mich nur in einem Recovery-Modus wie CWM oder TWRP, und und das geht ja erst nach Rooting zu installieren, oder?
    Kling für mich als ob sich da der Hund in den Schwanz beißt..

    Grüße

  21. verdamt noch mal ich hab echt keinen bock mher keine keine einzige root anleitung für das htc deseier hd funktioniert
    muste ich mal los werden :(
    sorry für die rechtschreibung hab ne rechtschreib schwäsche

    • Hi Marcel, das HTC Desire ist nicht das HTC Desire HD ;) Auch wenn die Namen ähnlich sind, du musst sehr genau drauf acht geben, dass du dich nach dem richtigen Modell umsiehst. Schau auch bitte immer auf das Datum solcher Anleitung, dieser Beitrag hier ist von 2010!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.