Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

LaTeX-Sonderzeichen per Texterkennung: Detexify2

Mal dir deine LaTeX-Sonderzeichen mit Detexify2

| 10 Kommentare

Ich verwende LaTeX recht gerne, hat man sich einmal seine Vorlagen zurechtgezimmert und sich auch ein paar Grundkenntnisse angeeignet, dann geht das TeXen doch recht einfach von der Hand. Dank der riesigen Möglichkeiten von LaTeX muss man sich leider jedoch auch einige Dinge merken, dazu gehören bspw. die Codes wie

\Pi

für π,

\textcopyright

für © oder bspw

\EURdig

für € und andere Sonderzeichen. Im Netz findet man zig Zusammenstellungen der LaTeX-Sonderzeichen oder praktische Cheat-Sheets, doch auch das Nachschlagen kostet Zeit. Daher finde ich das kleine Online-Tool Detexify2 richtig genial, man zeichnet einfach das gewünschte Symbol mit der Maus in eine kleine Box und erhält wenige Augenblicke später den passenden LaTeX-Code.

Entwickelt wird das Ganze von Daniel Kirsch. Aktuell steckt hinter Detexify2 ein mit Haskell programmiertes Backend und eine Web-Oberfläche. Der Code des ganzen Projekt ist Open-Source und steht unter der MIT-Lizenz. Aufgrund der aktuellen Funktionsweise braucht der Dienst einen kräftigen Server im Hintergrund, doch die nächste Version wird die Texterkennung über JavaScript auf dem Client bewältigen können, das geht schneller und spart Ressourcen.

Detexify2 - LaTeX symbol classifier

Der Betrieb von Detexify2 ist aktuell nicht kostenlos möglich, da die Server-Komponente im Hintergrund bezahlt werden möchte, der Server wird zwar aktuell vom Arbeitgeber Daniels gesponsert, doch auch so ist Detexify2 in meinen Augen eine kleine Spende über Pledgie oder Flattr wert.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

10 Kommentare

  1. Hast du mal LyX ausprobiert? Das ist ein WYSIWYG Editor der einem so manches abnimmt

  2. ….

    (wahnsinn, wie oft ich schon was gesucht hab und nicht genau wusste, wie das Zeichen heißt)

  3. Geniales Tool! Danke für den Artikel.

  4. Und es gibt sogar ein Android-App von detextify….das finde ich sehr praktisch.

  5. Der Programmier hatte mal ne Zeit lang Bitcoinmining über die Seite betrieben: Siehe http://blog.fefe.de/?ts=b31bb8ad

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.