Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Mit MapDroyd die OpenStreetMap immer verfügbar haben

Mit MapDroyd die OpenStreetMap immer verfügbar haben

| 11 Kommentare

Vor einigen Wochen war ich im Ausland unterwegs, mit dabei ein Android-Handy, aber kein Stadtplan und keinen günstiger Roaming-Tarif. Somit irrte ich leider doch etwas verloren abends durch Straßburg, obwohl eigentlich eine Karte im Handy steckt. Damit mir das in Zukunft nicht nochmal passiert, ist nun MapDroyd auf meinem Handy fest installiert. Mit dem Programm habt ihr die OpenStreetMap, oder auch andere kommerzielle Karten, immer auf dem Handy und könnt euch auch ohne Internetverbindung orientien.

MapDroyd ist sicherlich nicht die “Nonplusultra”-Kartenanwendung, mehr als die OSM aus dem Netz zu laden und anzuzeigen kann MapDroyd im Prinzip nicht. Doch das macht das Programm in meinen Augen für den “Ottonormalabundzuinsauslandreisenden” interessant. Die Installation des Programms ist recht einfach. Einmal aus dem Market installiert, kann man das Programm aufrufen. Beim ersten Start meldet sich MapDroyd mit dem Hinweis, dass noch keine Karten installiert sind. Über ein Menü könnt Ihr dann auswählen welche Karten auf das Handy kopiert werden sollen. In Deutschland und Frankreich könnt Ihr bestimmen, welche Bundesländer bzw. Regionen kopiert werden sollen. Somit verschwendet Ihr bei kleinem Speicherplatz nicht unnötig Platz an ungenutzt Karten.

Beim ersten Start meldet MapDroyd dass keine Karte verfügbar ist

Das Handy kopiert die Daten direkt aus dem Internet. Wer eine DACH-Karte (Deutschland, Österreich und die Schweiz) installiert, der kommt schnell auf ein paar hundert MB, von daher solltet Ihr die Daten über eine WLAN-Verbindung ziehen. Alternativ generiert MapDroyd eine html-Datei mit Links zu den Archiven der Karte. Diese könnt Ihr auf dem PC herunterladen, entpacken und dann auf das Handy kopieren. Das Vorgehen ist eigentlich gut beschrieben.

Die Karte kann man auch über den PC herunterladen

Nachdem Ihr die Karte installiert habt, zeigt MapDroyd nun auch etwas an. Verwirrend ist die automatisch Ausrichtung der Karte nach Norden, doch das könnt Ihr in den Optionen von MapDroyd abstellen. Über GPS kann MapDroyd den aktuellen Standort anzeigen lassen. Leider ist es nicht möglich eine Adresse zu geocodieren, also eine Adresse einzugeben und dann die Position in der Karte angezeigt zu bekommen. Diese Funktion war zwar für Januar 2010 angekündigt, ist aber im Programm noch nicht enthalten.

Danach hat man die OSM auch offline immer dabei

Die von MapDroyd aufbereiteten Karten hinken der OSM immer etwas hinterher, da MapDroyd die Daten nicht direkt aus der OSM zieht, sonder sie als MicroMap aufbereitet. Laut Hersteller will man alle 4 bis 6 Wochen eine aktuelle Version der Karte erstellen. Alle in allem ein praktisches Programm für alle die keine Datenflat für das Handy haben oder für diejenigen, die sich auch mal im Ausland orientieren müssen. Schade ist dass man nicht nach Straßen suchen kann, dann könnte MapDroyd wirklich den Stadtplan ersetzen.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

11 Kommentare

  1. Nichts zu Thema. Momentan habe ich Schwierigkeiten deine Seiten zu besuchen. Für diese Seite benötigt es ca 10 sec. und zum Schluss hin verabschiedet sich der Firefox (3.6.8)mit einem Absturz. Beim dritten Versuch funktionierte es dann. Ansonsten stürzt mir der Browser nie ab.

    • Hmmm, kannst du mal den Browsercache leeren und es nochmal versuchen? Liegt es an einem speziellen Artikel, oder generell an linuxundich.de?

      • Vielleicht hat es ja mit Norberts Problem zu tun: bei deinem letzten Artikel (Google Mail Voice und Videochat) verschwindet nach dem Laden die Seite komplett, übrig bleiben nur zwei ebay Anzeigen. Kann es aber nur bei diesem Artikel mit Firefox (lucid) reproduzieren, chromium lädt die Seite normal; bei deaktiviertem Firefox klappt auch alles

  2. Ich hatte vor kurzem schon mal bei irgend einer Seite bei dir das gleiche Problem. Im Moment geht’s. Das die “Kommentar Bearbeiten” Funktion nicht funktioniert, kann ich bestätigen, es ist nur ein leerer Kasten zu sehen. Ich mache nun den Cache mal leer und melde mich wenn es noch mal zu Ungereimtheiten kommt.

  3. Ich hab mir neulich Oryx-Maps angesehen, ist auch gut um Karten Offline vorhalten zu können. Das geniale ist dass es nicht nur die OSM verarbeiten kann.

  4. Ich verwende “NavDroyd”.

    Es verwendet als Basis auch Karteninformationen von OpenStreetMap.

    Es wird von Leuten aus Deutschland entwickelt. Die knapp fünf Euro für das Programm finde ich in Ordnung. Von Version zu Version gab es auch immer Verbesserungen.

    • Yep, die Anwendung stammt ja aus dem selben Haus. Wie bist du denn mit den Karten bei der Navigation zufrieden? Warst du mal in kleinen Käffern oder im Ausland unterwegs, wo die Kartenbasis nicht soooo toll ist?

  5. Also noch ein paar weitere Apps gibt es hier:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Android

    Wobei es mir persönlich nicht um 5€ sondern eher um die Freiheit des Codes geht. Ich persönlich fände offlinerouting auch schon wichtig.

  6. die updatezyklen von navdroyd sind vernünftig, im durchschnitt 1x monatlich ein kartenupdate und hin und wieder ein programmupdate mit neuen nützlichen features und bugfixes. die letzten male waren z.B. geschwindigkeitswarnungen(auch audio), übersetzungen oder verbesserungen der eingabe und neue kategorien bei POIs. die 5€ hab ich nie bereut.

    für täglichen gebrauch vielleicht eher weniger geeignet, lohnt es sich doch hin und wieder fürs reisen, v.a. wenn man ein höherwertiges telefon hat und nicht eines diese 200€ dinger. wobei das programm tadellos drauf funktioniert, nur eben etwas langsamer. sprachausgabe ist über die android -eigene sprachpakete, die man vorher runterladen muss. die mapdroyd daten hingegen sind, obwohl vom selben hersteller, nicht kompatibel und auch schon etwas veraltet, zumindest als ich das neulich deinstalliert hab, denn navdroyd bietet ja auch die ganz normale kartenfunktion an(sogar mit orten suchen, ging unter mapdroyd nicht)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.