Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

lucid-browser-icon

Open-Source Android-Browser Lucid Browser jetzt unter neuem Play-Store-Link

| 5 Kommentare

Vor ein paar Tagen hatte ich euch mit dem Lucid Browser eine schlanke Browser-Alternative zu Chrome, Firefox oder Opera unter Android vorgestellt. Aufgrund der Reduktion auf das Wesentliche — das Anzeigen von Webseiten — startet der Browser besonders auch auf älteren Android-Handys wesentlich schneller als Chrome und Konsorten und auch beim Seitenaufbau muss sich der Lucid Browser nicht verstecken. Allerdings fand es Google nicht besonders witzig, dass sich der Entwickler bei den Icons für Vor, Zurück, Refresh oder Bookmarks des Chrome-Browsers bedient hat. Die Folge: Der Browser wurde kompromisslos aus dem Play Store genommen.

Nun ist der Lucid Browser jedoch schon seit ein paar Tagen wieder zurück — allerdings jetzt unter einer neuen Play-Store-ID. Wer weiterhin Updates des Browsers aufs Handy oder Tablet geliefert haben möchte, muss daher die alte Version vom Android-Gerät werfen und auf die neue Ausgabe des Lucid Browsers umsteigen. Mit der neuen Version wurden auch ein paar neue Funktionen integriert und die Übersetzung verbessert. Langfristig sollen aber auch größere Features wie etwa ein Incognito-Modus zum anonymen Surfen unter Android in den schlanken Browser kommen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

5 Kommentare

  1. Ich glaube der Link im play store hat sich wieder geändert. Kann leider nicht finden. Auch unter der neuen Adresse.
    Gruß Markus

  2. Und er ist auch schon wieder da. Google hat sowohl den ursprünglichen Lucid Browser als auch die Version mit dem neuen Paketnamen wieder freigegeben. Nun ist der alte Link wieder aktiv. Wenn – wie im Artikel erwähnt – die Icons der Grund für das Entfernen gewesen wären, wäre die ursprüngliche Version nicht wieder freigegeben worden. Google selbst liefert in der Hinsicht ja auch keine hilfreichen Hinweise sondern fertig einen ab mit allgemeingültigen Links und automatisierten Mails…

  3. Hallo Christoph!

    Chaotisch ist gar kein Ausdruck! :-D Als der Lucid Browser das erste mal entfernt worden ist, war die Verwunderung beim Entwickler schon recht groß. (Ich verfolge das ganze in der Google+ Community.)

    Das mit den Icons (und weiteren Kleinigkeiten) war eher eine Vermutung als eine Anordnung von Google. Man wusste eben nur, dass die aktuelle Version nach Googles Ansicht nicht für den Play Store geeignet sei. Aus diesem Grund durfte auch der alte Packetname zunächst nicht weiterverwendet werden, was für einen neuen Play Store Link sorgte.

    Als der Entwickler dachte, es sei alles behoben, wurde der Browser mit der gleichen Begründung wie vorher und mit dem Verweis auf die gleichen Links erneut entfernt. Nachdem ein wenig nachgehakt worden ist, wurden plötzlich beide Versionen wieder freigegeben. Auch hier fehlten in der Rückmeldung von Google konkrete Anhaltspunkte.

    Alternativ hätte man natürlich jetzt den neuen Paketnamen beibehalten können. Websites, die den Play Store Link gar nicht erst aktualisiert haben, bemerken das ganze “Chaos” allerdings vermutlich kaum…

    Beste Grüße
    Ray

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.