Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

munin-for-android-icon

Serverüberwachung mit Munin for Android

| 2 Kommentare

Da ich vorhin schon beim Thema Server-Überwachung und Monitoring war, noch ein schneller Hinweis für Admins, die auf die webbasierte Monitoring-Lösung Munin setzen und die ihre Server auch ganz gerne vom Smartphone oder Tablet aus im Griff haben möchten. Munin selber bietet aktuell noch keine offizielle Android-App an, aber mit Munin for Android tummelt sich eine recht ansprechende App im Play Store, der man durchaus auf seinem Handy eine Chance geben sollte.

Mit Munin for Android lassen sich gleich mehrere Munin-Server abfragen, über die Sidebar kann man schnell zwischen den einzelnen Einträgen switchen. Die Graphen holt sich die App direkt aus Munin,  per Wisch kommt man von einem Graphen zum anderen, alternativ auch per Sidebar. Rechts unten findet sich eine Checkbox, über die sich der Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahres-Graph abrufen lässt.

Munin for Android bindet Munin schick ins Handy ein.

Die Munin-App listet alle Munin-Nodes auf.

Per Wisch kommt man von einem Graph zum Nächsten.

Wer sich nicht scheut per In-App-Kauf 1,49 Euro in das Feature-Pack für Munin for Android zu investieren, der kann sich die Munin-Graphen zudem auch als Widget auf den Homescreen legen, sich bei Problemen wie einer zu vollen Platte oder einer permanent zu hohen Load benachrichtigen lassen und auch die mit der Munin-Instanz ausgetauschten Daten verschlüsselt per SSL abrufen.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Geile Sache, habs gleich installiert.. Beste Dank für den Tipp :-)

  2. Dies ist ein Test.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.