Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

YouTube Remote in neuer Version

YouTube Remote in neuer Version

| 4 Kommentare

Eigentlich nur eine kleine App, aber ich finde die YouTube Remote eine praktische Sache, einfach nur YouTube Leanback im Browser aufrufen und schon kann man bequem von der Couch oder dem Sessel YouTube steuern. Vor ein paar Tagen wurde die App deutlich in einer neuen Version in den Market gepackt. Man muss jetzt zwar den “Bildschirm” etwas aufwändiger an die App koppeln, dafür muss man dieses Pairing nur einmal machen.

Wenn Ihr das ganze einmal ausprobieren wollt, dann installiert erstmal die YouTube Remote App auf eurem Androiden. Öffnet danach euren Browser und geht auf youtube.com/leanback, damit die Daten übertragen werden können müsst ihr bei eurem Google-Account eingeloggt und auch bei YouTube angemeldet sein.

Das Koppeln ist auf den ersten Blick nicht leicht zu finden. Auf der Leanback-Seite von YouTube müsst Ihr “Mein YouTube” mit der Maus aus Tastatur (Hoch/Runter) ansteuern und dann mit der Tastastatur (Rechts/Links) bis ganz nach Rechts scrollen. Dort findet Ihr dann den Menüpunkt zum Koppeln mit der App.

Das Koppeln ist ein bisschen aufwändiger geworden...

Eigentlich müsstest Ihr nun die Zahl in der YouTube Remote App eintippen und so den Screen zu koppel, ich fand es jedoch deutlich einfacher einfach nur den QR-Code mit dem Barcode Scanner einzulesen. Dadurch wird automatisch ein Link mit der URL und dem Key an die YouTube Remote App geschickt.

Den Code kann man auch mit dem Barcode Scanner einlesen.

Danach ist die Sache dann eigentlich komplett gegessen. In der App könnt ihr Suche, eure Favoriten einlesen, die Videos bewerten usw… ganz so als ob Ihr YouTube selber bedienen würdet. Ich weiß nicht ob die Overlay-Anzeige auf der Seite neu ist, aber sie macht einen nett gestalteten Eindruck. Alles in allem also eine praktische Sache für YouTube-Fans, die keinen YouTube-tauglichen Fernseher besitzen.

Die App ist deutlich komfortabler geworden.

Nach dem Koppeln kann man sich zurücklegen oder von der Couch aus YouTube nutzen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

4 Kommentare

  1. Eine coole Sache, nur schade, dass man wohl nicht auf fullscreen schalten kann. oder hab ich was übersehen?

  2. Auf jeden Fall eine Verbesserung gegenüber http://www.youtube.com/xl Das hatte ich bisher in MythTV fullscreen eingebunden, aber dort fehlen wichtige Dinge wie die eigenen Abos. Bei leanback sind die Abos mit dabei und in meiner MythTV-Lösung ist es dann eh fullscreen.. nur mal eben so zwischendurch im Browser ist das auf Fullscreen schalten wohl vergessen worden. Schade eigentlich, dann wäre es noch perfekter.

    Ach ja, ich musste übrigens keinen Code eingeben. Ich hab beides gestartet und nach einer Weile tauchte mein Google-Account automatisch in den Einstellungen auf und ich konnte den Screen sofort aufschalten.

    • Man kann auf Fullscreen schalten, ist aber super dämlich. Ich schildere das Vorgehen mal für Chrome, bei Firefox muss man halt in einem anderen Tab auf F11 gehen, dann gibts aber oben ja noch die Tab-Leiste zum Ausfahren…

      * Öffne YouTube Leanback und irgendeine andere Seite in einem anderen Tab
      * Geh auf den Tab mit der “anderen” Seite
      * Drücke F11 um in den Fullscreen zu kommen
      * Benutze Strg+PageUp/Down um zum (nicht sichtbaren) Tab mit YouTube zu kommen

      Das liegt aber nicht an Google oder YouTube, sondern an Flash für Linux. Wenn eine Flash-Animation läuft dann kann man bspw. auch nicht mit Strg+T einen neuen Tab öffnen.

      Im Firefox Bugtrucker gibts dazu einen Bug einen Bug aus dem Jahre 2001 :P

      • Naja.. aber umständlicher gehts nicht mehr oder? *g* YT hat leider in dem Modus kein Fullscreen vorgesehen, wie im Standardplayer.. vermutlich denken sie, dass diese Ansicht nur auf Fernsehern im Fullscreen läuft und das deswegen nicht nötig wäre.. schade..

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.