Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

WikiVS stellt Vergleiche im Wiki-Stil an

29. August 2012
von Christoph Langner
3 Kommentare

WikiVS stellt Vergleiche im Wiki-Stil an

Als kurzen Link-Tipp möchte ich euch WikiVS an die Hand geben: Wenn ihr auf der Suche nach Vergleichen seid, wo bspw. der Unterschied zwischen Vim und Emacs liegt, was Lighttpd von nginx unterscheidet, oder was die Vor-/Nachteile von Ext4 gegenüber btrfs sind. Also um es kurz zu machen, wenn ihr klassische Foo-vs-Bar-Fragen habt, dann kann dieses Vergleichswiki ganz praktisch sein. Es ist recht ähnlich zu VERSUS IO oder vsChart, allerdings wird nicht nur Stichpunktartig verglichen.

WikiVS vergleicht im Wikipedia-Stil Produkte miteinander.

WikiVS ist recht ausführlich, wenn es um IT-Themen und auch Programme aus der FOSS-Szene geht. Manche Artikel sind aber auch noch ziemlich knapp gehalten. Technisch setzt das Projekt genauso wie die Wikipedia auf MediaWiki auf. Leider habe ich aber keine Lizenz gefunden, unter der die Beiträge stehen sollen. Dazu schweigt sich WikiVS bislang noch komplett aus, hier sollte man schnell eine CC-Lizenz nachrüsten, bevor man später in Teufels Küche kommt und die Hälfte der Inhalte neu schreiben darf.

Aufgaben und To-Dos mit Holly online managen

28. August 2012
von Christoph Langner
3 Kommentare

Aufgaben und To-Dos mit Holly online managen

Mit Sicherheit könnt ihr euch an den webbasierten kolaborativen Editor Etherpad erinnern, der dank Open-Source mittlerweile in zahlreichen Instanzen wie etwa dem PiratePad oder dem  Piratenpad zum Einsatz kommt. Ein ähnliches Prinzip wurde mit Holly nun in einer Aufgabenverwaltung umgesetzt. Der … Weiterlesen

Lightread, klasse RSS-Reader als Desktop-Frontend für den Google-Reader

14. Juli 2012
von Christoph Langner
15 Kommentare

Lightread, klasse RSS-Reader als Desktop-Frontend für den Google-Reader

Um regelmäßig meine unzähligen Quellen durchzuforsten und organisieren zu können, bin ich auf einen web-basierten Feed-Reader angewiesen, da ich immer mal wieder auf anderen Rechnern arbeite. So kann über von überall aus meine Feeds lesen, ohne die gelesenen Beiträge auf einem … Weiterlesen

Erster Trailer von Tears of Steel, dem nächsten Open-Movie der Blender Foundation

13. Juli 2012 von Christoph Langner | 3 Kommentare

Nach Elephants Dream, Big Buck Bunny und Sintel geht es bald weiter, mit der von der Blender Foundation gesponserten Reihe CC-lizenzierter Kurzfilme. Auch diesmal soll der Film hauptsächlich dazu dienen Blender und andere Open-Source-Film-Tools an ihre Grenzen zu führen und zu zeigen was mit den Programmen alles möglich ist.

Tears of Steel ist erstmals ein mit reichlich Special-FX angereicherter Real-Film. Die Handlung spielt in einem Amsterdam der Zukunft, in dem die Hauptfigur Thom gegen die Vernichtung der Welt durch Roboter kämpfen muss. Wer den Film sponsern möchte, kann jetzt schon eine DVD des Films für 34 Euro ordern, im Paket sind dann PAL/NTSC-DVDs mit dem Film und Extra-Material, eine DVD-ROM mit dem Film in HD-Auflösung, das komplette Studio-Material, die nötige Open-Source-Software und noch einiges mehr.

Ich bin auf jeden Fall schon ziemlich gespannt auf den Film. Ein Real-Film mit richtigen Schauspielern ist  zwar was gänzlich anderes, aber Sintel war ja schon wirklich klasse gemacht und Ian Hubert hat man jemanden mit an Bord, der schon mit Project London einen CC-Film mit Schauspielern abgedreht hat. Ab Oktober kommt der Film in euer Heim-Kino :)

(Direktlink: YouTube, Via: Libre Graphics World)

Getty mahnt Blogger aufgrund von Avatar-Bild eines Kommentators ab

26. Juni 2012
von Christoph Langner
16 Kommentare

Getty mahnt Blogger aufgrund von Avatar-Bild eines Kommentators ab

In den sechs Jahren seit Bestehen dieses Blogs, hatte ich zum Glück (und hier klopfe ich ganz ganz fest aufs Holz) noch keine rechtlichen Probleme aufgrund meiner Blogger-Aktivitäten. Anderen aktiven Bloggern, die sich sich ebenfalls nichts zuschulde kommen lassen möchten … Weiterlesen

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012

20. Juni 2012
von Christoph Langner
Keine Kommentare

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012

Nach dem ganzen Knatsch rund um OpenOffice.org, den mangelnden Support von Oracle und der Gründung der Document Foundation, die nun LibreOffice unter eigener Regie fortführt, hat die TDF nun einmal die Zeit Revue passieren lassen und eine Info-Grafik zum Stand der Entwicklung gemacht. Auffällig ist, dass die Zahl der LibreOffice-Hacker nach dem großen Crash und dem Abgang aller Oracle/Sun-Entwickler fast stetig gestiegen ist, die Anzahl der Commits ist allerdings starken Schwankungen unterworfen, was die TDF jedoch als normaler Entwicklung in einem Open-Source Projekt bezeichnet.

Den größten Part hinter LibreOffice stemmen nach wie vor Suse, RedHat und das Heer an freien Hackern. Der Held der ganzen Arbeit ist wohl aber Caolan McNamara, seit September 2010 hat er fast ein Viertel aller Commits in den Quellcode von LibreOffice eingepflegt. In seinem Blog zieht Caolan kurz ein Fazit über seine 8000 Commits über die letzten zwölf Jahre. Er erzählt auch ein bisschen aus dem Nähkästen, als es unglaublich nervig wurde als Nicht-Sun-Mitarbeiter seinen Code ins OpenOffice.org-Projekt zu bekommen.

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012