Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

HP Color LaserJet CP1515N

| 3 Kommentare

Der HP Color LaserJet CP1515N ist ein kleiner und kompakter Farblaserdrucker für Zuhause oder ein kleines Büro. Unter Linux läuft der Drucker in allen aktuellen Linux-Distributionen eigentlich von Haus aus. Angeschlossen wird er über USB oder auch über Ethernet am Router/Switch. Somit kann man vom ganzen Haus Druckaufträge an den Drucker schicken.

Einziges Manko des Druckers sind die hohen Druckkosten. Der Drucker an sich ist zwar recht günstig, doch nach 50.000 Seiten kommt man laut Druckerchannel auf 4,8 Cent für eine Schwarz/Weiß-Seite und auf stolze 59,7 Cent für eine farbiges Bild. Dies ist allerdings kein “HP-Problem”. Praktisch sämtliche Farblaser der Einsteiger-Klasse leiden an solch hohen Druckkosten.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

3 Kommentare

  1. Wir haben im Dezember auch einen Farblaser gesucht. Damals war für mich auch die Unterstützung in Linux, sowie auch der Druckpreis ausschlaggebend. Wir haben uns nicht für dieses Modell entschieden, unter andern auch wegen den Druckkosten.
    Ich kann uneingeschränkt unser Modell Brother HL-4040CN empfehlen. Ist zwar teuer als die Einstiegslaser, aber dafür sind die Patronen 100% voll und es gibt originale Linux Treiber. Unter Ubuntu auch über Paketmanager installierbar. Druck, Randausnutzung und Farben sind exzellent, kein Vergleich zu meinem alten Samsung ML-4600.

    Da wir vor allem s/w drucken, waren für uns die normalen Druckkosten entscheidend. Wenn man HP1215 mit Brother HL-4040CN vergleicht kosten die Partonen um die 60 EUR. Aber die Reichweiten unterscheiden sich enorm. HP 2200 Seiten Brother 5000 Seiten.

  2. Hallo,

    Da ich unter den TAGS auch Raspberry Pi entdeckt habe, stelle ich einfach mal folgende Frage:
    Kann ich die Debianpakete für meinen HL4040cn auch auf dem Pi benutzen?
    schließlich ist das ja keione x86 Architektur?

    Vielleicht kann ich ja hier eine Antwort bekommen, auch wenn es sich hier ja nicht um ein Forum handelt.

    MfG
    U.Behrend

    • Hallo Uwe, gute Frage. Hast du den Drucker mal angeschlossen und versucht den Drucker direkt über das Web-Frontend von Cups einzurichten? Ich kann mir gut vorstellen, dass er ohne irgendwelche Treiber funktioniert. Grüße, Christoph.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.