Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Chromium Updates: Anpassung an das GTK+ Theme und Flash

Chromium Updates: Anpassung an das GTK+ Theme und Flash

| 14 Kommentare

Bei Chromium, der quelloffenen Basis von Google Chrome, tut sich mal wieder Einiges. Nachdem der Browser bislang so gut wie gar nichts konnte außer Webseiten anzuzeigen (komisch, dass ein Browser mehr können muss ;) ) gewinnt er langsam an Funktionen. So passt er sich nun besser an den eigenen Desktop an und kommt auch mit Adobe Flash zurecht. Aber eine kleine Warnung vorweg, noch ist Chromium nur für Entwickler und Neugierige interessant, da viele wichtige Dinge noch fehlen…

Installation

Falls man es noch nicht wissen sollte, Chromium kann man aus einer Paketquelle der Entwickler unter Ubuntu sehr leicht installieren. Dazu öffnet man Konfigurationsdatei sources.list der eigenen Paketverwaltung in einen Editor über bspw.

$ sudo gedit /etc/apt/sources.list

und fügt die folgenden Zeilen am Ende ein…

# Chromium PPA
deb http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/ppa/ubuntu jaunty main
deb-src http://ppa.launchpad.net/chromium-daily/ppa/ubuntu jaunty main

Die Pakete in der Quelle sind mit einem Schlüssel signiert, daher muss man diesen Schlüssel zur eigenen Paketverwaltung hinzufügen. Sonst würde die Paketverwaltung bei jeder Aktion über den fehlenden Schlüssel meckern.

$ sudo apt-key adv --recv-keys --keyserver keyserver.ubuntu.com 5A9BF3BB4E5E17B5

Ist dies geschehen, so kann man Chromium über die Befehle

$ sudo apt-get update
$ sudo apt-get install chromium-browser

installieren und dann über “Anwendungen -> Internet -> Chromium Web Browser” starten.

Anpassen an das Desktop-Theme

Bislang präsentierte sich Chromium immer mit eigenen Icons und in einem sanften Blau. Seit kurzem kann man aus den Optionen heraus über “Personal Stuff -> Themes” und die Option “Set to GTK+ theme” Chromium sagen das Thema der GNOME Desktopumgebung zu übernehmen…

Chromium im Look des eigenen Desktops

Flash für Chromium

Des weiteren konnte Chromium bis vor kurzem noch nicht mit Plugins wie Adobe Flash oder Java umgehen. Zumindest bei Adobe Flash hat sich die Lage jetzt gebessert. Schiebt man Chromium das Plugin unter und startet man den Browser mit Plugin-Unterstützung, so funktioniert Adobe Flash nun auch in Chromium.

Voraussetzung ist eine Installation von Adobe Flash über die Paketverwaltung von Ubuntu. Chromium sucht nicht in den üblichen Verzeichnissen nach dem Flash-Plugin, daher muss man das Plugin in das richtige Verzeichnis verlinken. Falls man Flash aus den Paketquellen von Ubuntu heraus installiert haben sollte, so geht dies über…

# Bei Ubuntu "Jaunty Jackalope" 9.04
$ sudo ln -s /usr/lib/flashplugin-installer/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 
# Bis Ubuntu "Intrepid Ibex" 8.10
$ sudo ln -s /usr/lib/flashplugin-nonfree/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 

Sollte man Adobe Flash über ein .deb Paket von der Adobe-Homepage installiert haben, so lautet der Pfad zum Plugin etwas anders…

$ sudo ln -s /usr/lib/adobe-flashplugin/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/ 

Es gibt leider noch eine Reihe anderer Wege Adobe Flash zu installieren, ich möchte hier nicht mit zig Varianten verwirren, wichtig ist, dass am Ende eine libflashplayer.so im Verzeichnis /usr/lib/chromium-browser/plugins/ liegt. Ob als Link oder als normale Datei ist letztendlich egal. Im letzten Schritt muss Chromium mit der Option –enable-plugins gestartet werden…

$ chromium-browser --enable-plugins

und “schon” startet Chromium mit Unterstützung für Adobe Flash…

Chromium spielt ein Flash-Video auf YouTube

Sollte man Chromium tatsächlich öfters benutzen, so kann man diese Option auch in den Menüeintrag von Chromium im Anwendungsmenü von GNOME eintragen. Über einen Rechtsklick auf “Anwendungen / Orte / System” und die Aktion “Menüs bearbeiten” kann man einen Menüeditor starten, wo man den Befehl anpassen kann. Das ganze funktioniert auch auf einem 64-bit Ubuntu.

Wie in der Überschrift erwähnt funktioniert dies NUR auf einem 32-bit Ubuntu. Versucht man die selbe Aktion auf einem 64-bit System, so bekommt man nur diese Fehlermeldung im Terminal…

$ chromium-browser --enable-plugins
[17894:17934:24351903487:ERROR:/build/buildd/chromium-browser-3.0.195.0~svn20090717r20948/build-tree/src/base/native_library_linux.cc(19)] dlopen failed when trying to open /usr/lib/chromium-browser/plugins/flashplugin.so: /usr/lib/chromium-browser/plugins/flashplugin.so: wrong ELF class: ELFCLASS64

Egal ob man den Pre-Release von Adobe Flash 10 64-bit für Linux benutzt oder das übliche 32-bit Plugin, Chromium wirft immer diesen Fehler aus.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

14 Kommentare

  1. ach mist, da hab ich das ausprobiert, weil ich dachte, du hast die 10er version nicht mit einbezogen ;-). nunja, ich denke, eins bis zwei versionen weiter und auch 64bit geht mit flash :D

  2. “Wie in der Überschrift erwähnt funktioniert dies NUR auf einem 32-bit Ubuntu. Versucht man die selbe Aktion auf einem 64-bit System, so bekommt man nur diese Fehlermeldung im Terminal…”

    Das ist aber falsch, Chris :). Man muss einfach eine 32bit libflashplayer.so Datei in das plugins-Verzeichnis schieben, das geht auch auf einem 64bit-Ubuntu.

  3. @zerwas: Hast du es bei dir ausprobiert? Hier bei mir will es nicht. Egal ob ich die 32-bittige oder die 64-bittige flashplugin.so nach /usr/lib/chromium-browser/plugins/ schiebe.

  4. Ja, habe es ausprobiert. Frisch installiert, libflashplayer.so nach /usr/lib/chromium-browser/plugins/ geschoben und mit chromium-browser –enable-plugins gestartet. Flash funktioniert hier. Ist auch ein 64bit-System.

    Eventuell grabscht Chromium bei Dir an einer anderen Stelle nach dem Plugin und findet eine 64bit-Version?

  5. Danke dir, ich hab das Problem gefunden. Ich hatte zusätzlich zum Link zum 32-bit Plugin noch die 64-bittige flashplugin.so in /usr/lib/chromium-browser/plugins liegen. Die war wohl vom ersten Versuch Flash mit Chromium zu nutzen übrig geblieben und vergessen worden… Nachdem ich sie gelöscht habe, klappts auch auf meinem 64-bit System. Hab den Abschnitt im Blog gelöscht. Danke für deinen Hinweis!

  6. Kein Problem. Ich danke Dir für den Hinweis auf die neuen Features! :-)

    Ich muss noch was loswerden. Chromium läuft wirklich wesentlich schneller als alle bisher von mir getesteten Browser. Sogar ein Tick schneller als Safari.

    Auch Seiten, die im Firefox nur hakten, weil sie voll mit Flash-Inhalten waren, laufen nun recht flott.

    Was mir nun noch fehlt, wäre eine Unterstützung für Add-Ons: Ein NoScript, Flashblock, Adblock, Pwdhash und ich wäre komplett glücklich mit Chromium.

  7. Hehe, ja. PwdHash und Adblock. Ohne diese zwei Funktionen kann ich leider auch keinen Browser nutzen. Chromium nutze ich ganz gerne auf meinem recht schwachbrüstigen Notebook. Dieses fängt gerne an massiv zu lüften, wenn ich Google Reader nutze. Bei Chromium bleibt der Lüfter aus…

  8. Cool, danke für den Hinweis, wird ja so langsam benutzbar der Browser :-)

    Übrigens kann man mittlerweile auch den Google-eigenen Fensterrahmen benutzen (statt dem vom Windowmanager). Einfach Rechtsklick auf die Tableiste und das Häkchen bei “Use system title bar and borders” wegmachen.

  9. Chromium war schon Standard bei mir schon ein paar Tage nach dem ersten Linux-Nightly-Build. Firefox nervt. Nur für die Statistik ;-)

  10. Danke für die Anleitung, klappt beides wunderbar.

  11. Hallo, leider funzt das Flash-Plugin nicht. Ich nutze auch die 64bit-Version und habe den 10beta-Flash installiert.

    nobi@n:~$ sudo ln -s /home/nobi/.mozilla/plugins/libflashplayer.so /usr/lib/chromium-browser/plugins/
    nobi@n:~$ chromium-browser --enable-plugins
    

    Was mache ich falsch? Die Datei liegt am angegebenen Ort. Ist

  12. @Nobi, du musst die 32-bit Version von Flash benutzen.

  13. Heya,
    ich bin auf SWIFTWEASEL gestoßen: das ist Firefox in angepaßter CPU-schonender Linux-Form. So werden wirklich Resourcen gespart ;-)

  14. Hallo Christoph,

    sind von 32 auf 64-Bit Debian mit Chromium umgestiegen, im Multi-User Betrieb.
    Waren bislang gewohnt via lpr zu drucken, jetzt schickt er files nur als pdf ins Datenverzeichnis.

    Es scheint, dass ein Fehler im GTK vorliegt, wenn man kein CUPS benutzen möchte…
    siehe (http://code.google.com/p/chromium/issues/detail?id=90283) in der Diskussion.

    Kennst Du eine Lösung oder kannst uns – gegen Bezahlung – die Programmierung übernehmen?!

    Freue mich auf Deine Antwort,
    Jan

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.