Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Das Open-Source Bildmanipulationsprogramm Photivo

Das Open-Source Bildmanipulationsprogramm Photivo

| 22 Kommentare

Eigentlich wollte ich zu Photivo etwas mehr schreiben und das eine oder andere interessante Beispiel zeigen, doch leider ist mein Talent zur kreativen Bildbearbeitung einfach zu beschränkt. Von daher möchte ich euch Photivo einfach nur vorstellen: Photivo ist ein freies Bildbearbeitungsprogramm, das unter Windows, Mac OS und Linux lauffähig ist. Der Quellcode und Binaries für Windows lassen sich von Google Code herunterladen.Prinzipiell erinnert mich Photivo etwas an Darktable, wobei sich das Programm nur auf die Bildbearbeitung konzentriert.

Photivo ist kein klassisches Bildbearbeitungsprogramm wie Gimp oder Photoshop. Es ist vielmehr ein Bildmanipulationsprogramm, über das sich Effekte verlustfrei auf das komplette Bild anwenden lassen. Das Projekt sagt von sich selbst:

Photivo tries to provide the best algorithms available; even if this implies some redundancy. So, to my knowledge, it offers the most flexible and powerful denoise, sharpen and local contrast (fake HDR) algorithms in the open source world. (If not, let’s port them ;-)) Although, to get the desired results, there may be a quite steep learning curve ;-).

Die steile Lernkurve ist leider Ernst zu nehmen. Obwohl das Photivo Fake HDR Tutorial zum Beispiel das Vorgehen recht gut beschreibt, waren meine Ergebnisse leider recht bescheiden. Vielleicht liegts an mir, vielleicht auch nur an meinen nicht optimalen Vorlagen, aber mein Ergebnis möchte ich euch lieber nicht zeigen…

Photivo unter Ubuntu 10.10

Unter Ubuntu lässt sich Photivo über das PPA von Dariusz Duma sehr leicht installieren. Nutzer anderer Linux-Distributionen müssen sich Photivo leider wohl selber bauen. Instruktionen hierzu findet man auf der Homepage des Projekts…

$ sudo add-apt-repository ppa:dhor/myway
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install photivo

Fertige Builds für Windows und MacOs gibt es auf der Projektseite bei Google. Reger Austausch zum Programm, mir dem Programm erstellte Bilder und einiges mehr findet Ihr aktuell auf der Photivo Flickr-Seite. Generell sucht man Verstärkung für die Projektentwicklung, wobei nicht unbedingt Programmierer gebraucht werden. Primär braucht man Übersetzer und ein neues Icon für das Projekt.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

22 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    danke für das Feature!
    Wenn du magst, kannst du das Bild (am besten als RAW) gerne auf flickr zur Verfügung stellen. Nachdem was ich momentan sehe hat es genug Potential für ein fake HDR ;-) Ein Beispiel mehr hilft vielleicht auch die Lernkurve etwas zu senken…
    Viele Grüße Micha

    • Hi Mike, leider hatte ich damals noch keine Kamera, die RAW-Aufnahmen erstellen kann. Hier ist das Bild, bin mal gespannt was du draus machst :)

      Sunset on Puerto Lopez

      • Hallo Christoph,
        das Problem ist weniger das Jpeg als die Komprimierung dieses Jpegs und die Größe. Volle Größe mit bester Kamera Einstellung sind Jpegs meist auch für derbere Manipulationen zu gebrauchen. Fake HDR würde ich bei dem Bild wohl in etwa so http://www.flickr.com/photos/40436369@N04/5495756854 machen…
        Viele Grüße Micha

        • Ah danke, sieht besser aus als bei mir, allerdings bekommst du die Körnung auch nicht raus. Die hatte mich ziemlich gestört.

          • Ohne Artefakte wird es schwierig, ich kenne zumindest keine (freien) Algorithmen die es ohne Nachteile hinbekommen. Wie diese dann aussehen ist immer Geschmackssache. Ich bekomm die Körnung schon weg, dann wirds halt dafür an anderen Ecken etwas gebügelt aussehen. Deswegen hat Photivo so viele verschieden Entrauscher und Schärfer um nach dem eigenen Ermessen anzupassen.

            Viele Grüße Micha

  2. Wow, vielen Dank für den Tip.

    Im Moment benutze ich für meine RAW-Bilder noch Rawtherapee.
    Mal sehen welches von beiden besser ist :).

  3. Vielen Dank für die Info!
    Eine deutsche Übersetzung gibts ja “leider” schon, sonst hätte ich da gerne mitgemacht.

  4. Interessant sieht’s ja aus, aber die Performance läßt doch noch stark zu wünschen übrig, selbst auf einem Quad Core System hat man diverse Pausen bei der Bildbearbeitung von RAW Bildern.

  5. Dann vergleicht doch einfach mal, z.B. die Gradationskurve.

    • Ach die Gradiationskurve an sich ist sicher nicht viel langsamer (nur multithreaded mit Lookup aber kein SIMD), nur sie hängt halt in der Pipe und da wir mit linearen RGB Daten arbeiten kommt am Ende immer noch eine Farbraumtransformation oder ähnliches (bzw mehr). Auch bin ich WYSIWYG Freund, deshalb die verschiedenen vollständig gleichgestellen Pipegrößen ohne Ausschnittsanpassung wie es andere regeln.

      Andere Programme handhaben die Daten anders oder haben angepasste Versionen für die Farbraumtransformationen (wir nutzen lcms2 32bit Farbmanagement), was dann aber häufig nur für sRGB sinnvoll geht und bei individuellen Monitorprofilen versagt bzw auf die langsamen Methoden zurückgreifen muss. Is halt immer die Frage der Prioritäten und der Zielgruppe. Für Leute die nach nem Shooting 300 Keeper haben und die alle schnell raushauen wollen is Photivo nicht gemacht, und wer einfach nur schnell will muss auch wo anders suchen… Ich bau lieber neue gute Algorithmen ein, Flexibilität ist mein Ziel… Zum Bilderbearbeiten nehm ich mir Zeit und nen i7 2600k ;-)

      Viele Grüße Micha

      • Die Gradationskurve war ja auch nur ein Beispiel, ich gebe zu von den Interna hab ich nicht viel Ahnung, sehe halt nur, daß andere Programme die gleichen Funktionen schneller abwickeln.
        Ich nehme mir zur Bildbearbeitung auch Zeit, aber wenn ich eine Funktion anklicke und muß erst ein zwei Sekunden warten bis ich was sehe, dann hemmt das einfach meinen Workflow.
        Ich habe mich jetzt nochmal mit photivo beschäftigt, aber ehrlich gesagt ist mir das ganze Programm noch zu unübersichtlich und überladen mit Funktionen, das müßte m.E. noch etwas besser strukturiert werden. Nicht falsch verstehen, ich will das Programm nicht schlecht machen, aber bevor man noch mehr Algorithmen zur Bildbearbeitung einbaut, sollte man sich vielleicht erst noch mal der Benutzeroberfläche annehmen, das ist als konstruktive Kritik gedacht nichts anderes.

        massi

        • Die Designguidelines des Interfaces richten sich momentan nach unseren Bedürfnissen und Kenntnissen. Über andere Vorschläge wie man über 50 Filter und über 400 Kontrollelemente in der linearen Pipe zugänglich machen kann wären wir sehr dankbar. Was hälst du davon Deine Ideen dazu einfach mal zusammenzuschreiben und in unserem Flickrforum (http://www.flickr.com/groups/photivo/) zur Diskussion zu stellen. Nur beschweren kann ja jeder ;-)

          • Ich kann auch anders.;-)
            Bei flickr möchte ich mich aber nicht anmelden und jetzt?
            Ich kann Dir meine Vorschläge aber auch mailen.

            • Auf unserer Seite findest du alle Kontaktmöglichkeiten, auch Mail. Wobei ich es besser finden würde solche grundlegenden Sachen öffentlich zu diskutieren um mehrere Meinungen zu bekommen, da würde sich dann aber eigentlich nur flickr anbieten… Bin gespannt von dir zu hören.

              Viele Grüße Micha

  6. Hallo zusammen, schaut nach nem tollen Programm aus. Ich hab gerade versucht es für meine Zwecke mit darktable zu vergleichen. Photovio sieht ja doch ein bisschen umfangreicher aus, darktable kommt mir von der Oberfläche her deutlich genehmer. Sind die Algorithmen von darktable (sichtbar) schlechter? Um das zu vergleichen kenn ich die Programme nicht gut genug. Würde mich aber schon interessieren.
    Grüße

  7. Hallo zusammen ….Ich seh schon ,hier sind Leute am machen ,die mit Wörtern umsich werfen, von denen ich bis vor kurzem nicht mal wusste dass es die über haupt gibt … :-) was ich bamit sagen will : mit noch mehr Fachwissen kann ich leider vermutlich nicht aufwarten … aber nun zum Punkt , hab seit einigen Wochen ne Digitale Spiegelreflex Kamera (Canon EOS 400D) und die kann natürlich auch RAW . Aus diesem Grund machte ich mich sofort (Tage lang) auf die Suche nach einem brauchbaren – kostenlosen RAW Converter . Und bin nach langem vergleichen beim Photivo hängen geblieben ,da dieser beides erfüllt. Da ich schon etwas länger Photoshop Erfahrung habe , habe ich sofort nach einigen klicks bemerkt , er ist sehr übersichtlich und umfangreich und läuft (bis jetzt) auf meinem 64 bit Dual Core System sehr ordentlich und flüssig ….. also werd mich jetzt ein wenig in die Tiefe begeben und sehen was raus kommt.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.