Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Das Zeitgeist-Dashboard für Gedit unter Ubuntu Oneiric 11.10 installieren

Das Zeitgeist-Dashboard für Gedit unter Ubuntu Oneiric 11.10 installieren

| 3 Kommentare

Die GNOME-Entwickler arbeiten aktuell daran das Zeitgeist-Projekt (Wikipedia) in Gedit zu integrieren. Mit Zeitgeist ist es dann möglich die zuletzt geöffneten bzw. am häufigsten bearbeiteten Dokumente zu laden. Dazu wird beim Start der Anwendung oder beim Öffnen eines neuen Tabs eine Übersicht mit einer Vorschau angezeigt. Unter Ubuntu Oneiric 11.10 kann man sich das Ganze auch schon ohne großen Aufwand ansehen.

Seif Lotfy hat in seinem Blog dazu die entsprechenden Infos veröffentlicht. Die Installation des Gedit-Plugins erfolgt am besten über die Versionsverwaltung. Für das Plugin selber braucht es nur ein zusätzliches Python-Modul. Die Installation erfolgt dann über…

$ sudo apt-get install python-pygments bzr
$ bzr clone lp:~seif/gedit/dash
$ mkdir -p  ~/.local/share/gedit/plugins
$ mv dash  ~/.local/share/gedit/plugins

Danach könnt ihr das “Dashboard” unter “Bearbeiten -> Einstellungen -> Plugins” aktivieren. Sobald ihr danach ein neues Tab öffnet, seht ihr die zuletzt von euch in Gedit geöffneten Dateien. Bislang ist das Plugin allerdings noch nicht lokalisiert, die paar Texte seht ihr also auf Englisch.

Gedit meets Zeitgeist

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

3 Kommentare

  1. Funktioniert bei mir leider nicht. Bekomme immer die Fehlermeldung:

    ImportError: cannot import name getstatusoutput

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.