Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

chromium

Google Chrome und Chromium 35 verbannen NPAPI-Browser-Plugins… und damit auch Pipelight

| 13 Kommentare

Vor zwei Tagen haben Google und die Chromium-Entwickler die Version 35 ihres Browsers veröffentlicht. Im Changelog der Version 35.0.1916.114 steht nichts aufregend neues, wie fast üblich schließt das Änderungsprotokoll mit dem Satz “Lots of under the hood changes for stability and performance”. Der Browser wird also mal wieder schnell und besser… Ein für viele Linux-User sehr wichtiges Detail fehlt jedoch in dieser Auflistung: Chrome und Chromium 35 verbannen NPAPI-Plugins aus dem Browser und verhindern somit, dass man in diesen Browsern weiterhin per Pipelight VoD-Dienste wie Watchever, Amazon Prime Video oder Maxdome nutzen kann.

Der technische Hintergrund liegt in der Umstellung vom Netscape Plugin Application Programming Interface (kurz NPAPI) zur von Google weiterentwickelten Pepper Plugin API (kurz PPAPI). Google treibt schon recht lange die Entwicklung von PPAPI voran, so arbeitet man z.B. schon länger mit Adobe zusammen. Das früher einmal von Adobe entwickelte NPAPI-Flash wird nicht mehr weiterentwickelt, Adobe liefert nur noch wichtige Sicherheitsupdates aus. Ein aktuelles Flash gibt es nur noch in Form eines PPAPI-Plugins, das direkt zusammen mit dem Chrome-Browser ausgeliefert wird. Bisher haben aber Chrome und Chromium immer beide Plugin-Schnittstellen unterstützt, damit ist nun — wie schon länger angekündigt — mit der Version 35 Schluss.

Auch wenn man Pipelight sauber im seinem System installiert hat, führen Chrome/Chromium 35 und neuer das Pipelight- bzw. Silverlight-Plugin nicht mehr unter chrome://plugins auf. Watchever, Amazon Prime Video oder Maxdome melden demzufolge nun natürlich auch, dass man doch bitte Silverlight installieren möge. Eine Lösung dafür gibt es aktuell — Stand Ende Mai 2014 — nicht! Pipelight müsste als PPAPI-Plugin umgeschrieben werden, doch da PPAPI eine Sandbox nutzt — und Pipelight externe Prozesse ansprechen muss — wird dies nicht ohne weiteres funktionieren. Der aussichtsreichere Weg scheint wohl daher der zu sein Chromium zu patchen wieder NPAPI-Plugins zu laden, ein solcher Patch wurde bereits schon von Pipelight-Entwickler Michael Müller geschrieben, noch ist er aber nicht im Chromium-Code integriert worden.

Firefox führt im Gegensatz zu Chrome das Pipelight-Plugin noch auf.

Zusammenfassend: Wer auf Chrome oder Chromium 35 aktualisiert, der muss auf Pipelight und damit auch auf seinen lieb gewonnenen Video-Dienst verzichten. Eine Lösung gibt es dafür derzeit nicht, der wohl aktuell einzig sinnvolle Workaround ist es einen anderen Browser zu nutzen — zumindest für Watchever und Co. Firefox unterstützt nach wie vor NPAPI-Plugins und auch Midori führt das Silverlight-Plugin brav auf. Für Chrome und Chromium müssen sich die Pipelight-Entwickler leider wieder etwas einfallen lassen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

13 Kommentare

  1. Auch wenn mein Kommentar eher Off-Topic ist, eine Frage habe ich trotzdem.

    Welches Theme nutzt du momentan im GNOME? Sieht nach Numix aus, liege ich da richtig?

    Viele Grüße,
    Julian

  2. Hallo,
    auch das Garmin-Plugin funktioniert nicht mehr. Das wird viele Sportler ärgern.

  3. Langsam wird’s unter Linux des Wenigen zuviel;
    Zuerst dieses Flash-TamTam, welches nur noch mit Chrome vernünftig funktioniert, Denn wurden einfach mal so ganz nebenbei und klammheimlich die ia32-libs wegrationalisiert, jetzt die Sache mit der gewissen Schnittstelle bei Chrome, die nur für die Linux-Version wegrationalisiert wurde, denn unter Win funktionieren die Seiten mit Javacontent unter Chrome einwandfrei.
    Sollte mich nicht wundern,wenn es mit dem ach so schönen Linux bald den Bach runtergeht…:-(

    • Das stimmt. Bis zu einem gewissen Grade kann man ja bei Linux sagen, dass es einem egal ist, was die anderen Systeme so für Sachen machen. Wenn es nur eine genügend stabile Zahl an Linux-Entwicklern gibt, ist die Sache ja in Ordnung. Klar hätte man gerne etwas hochqualitativere Software (Bild-, Videobearbeitung, Textverarbeitung; oder auch mal etwas speziellere Sachen), aber wenn man sich auch mit einfacherer Qualität zurecht gibt, reicht die Linux-Software ja.

      Leider gibt es praktisch keinerlei Interkompatibilität mehr mit der Außenwelt. Instant Messenger werden immer mehr verschlüsselt (was ja eigentlich gut ist), was dann aber auch dazu führt, dass man auch keine nachgebauten Linux-Programme machen kann.
      Videos ist ja sowieso ein ganz großes Problem, im Internet gibt es ja praktisch gar nichts funktionierendes, und Blu-Rays gehen auch eher gar nicht.

      Naja, man kann natürlich all die Sachen ignorieren, aber dann ist man wahrscheinlich wirklich der einsame Linux-Nerd.

      Selbst so Sachen wie PDF sind problematisch, seitdem der Acrobat Reader nicht mehr weiterentwickelt wird. Okular ist ja schön und gut, aber man merkt, dass das weder in Sachen Funktionalität noch in Sachen Bedienung an Acrobat Reader heranreicht.

  4. Die eigentliche Frage ist ja, wann Silverlight endlich stirbt und warum man es überhaupt erinnerten sollte.

    Die Software für Linux finde ich unterm Strich qualitativ deutlich besser.

  5. Ach Mist, nach ein paar Wochen will ich das mal wieder nutzen und jetzt das. Also mal wieder Firefox auf den Rechner bügeln :(

  6. Hatte unter Arch auch das Vergnügen Chromium 35 zu bekommen.Zum glück bin ich nen Datenmessi und habe das alte Paket noch im Cache gehabt :)

    Danach reicht ein:
    # Pacman won’t upgrade packages listed in IgnorePkg and members of IgnoreGroup
    IgnorePkg = thunderbird thunderbird-l18n firefox firefox-l18n gcalctool chromium truecrypt

    in der Pacman.conf :)

  7. Bei mir funktioniert es bereits im Chromium 34 nicht mehr (Ubuntu 14.04). Wie sieht eigentlich die Update-Politik hier aus? Wird es Chromium 35 und neuere Versionen unter Ubuntu geben? Die ganzen Chromium-PPAs scheinen ja verwaist zu sein.

    • Scheint so zu sein. Chromium steckt bei Ubuntu in den Universe-Quellen, von daher bekommt die Anwendung eigentlich nur Sicherheitsupdates. Die üblichen PPAs sind auch nicht aktuell, ehrlich gesagt habe ich nicht den Überblick, was da gerade los ist… Ein zufriedener Archler ;)

      • Nagut, dann verwende ich wieder den Chrome. Aber ich hoffe nur, es kommt bald eine PPAPI Version von Pipelight, Firefox scheint ja auch schon straffen Schrittes auf die Abschaltung von NPAPI zu gehen.

  8. Pingback: Maxdome, Watchever und Amazon Instant Video mit Pipelight unter Linux

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.