Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von Kyle May auf Flickr

Klick-Problem in Adobe Flash aus Ubuntu Karmic und Lucid fixen

| 57 Kommentare

Wie ich schon im Beitrag über Ubuntu Karmic geschrieben habe, gibt es in Ubuntu Karmic ein wirklich störendes Problem mit Adobe Flash. [UPDATE 25.5.2010] So wie es aussieht ist dieses Problem auch in Ubuntu Lucid vorhanden.[/UPDATE] Mausklicks werden vom Flash-Plugin oft nicht als Klick interpretiert und so kann man bspw. YouTube-Videos nicht starten/stoppen oder Flash-Spiele spielen. Auf Launchpad kann man dies in einem ellenlangen Bug nachlesen…

Dort werden eine ganze Reihe von Workarounds geschildert. Am besten wird es wohl sein Flash nicht aus den Paketquellen, sondern von Adobe selber zu installieren. Dies behebt meinen Informationen nach das Problem. Ich kann bestätigen, dass der Workaround auf einem 64-bit System funktioniert. Auf mein Notebook – mit einem 32-bit Karmic – trat das Problem jedoch erst gar nicht auf, daher kann ich nur das wiedergeben, was andere sagen…

32-bit

Auf einem 32-bit Ubuntu kann man aus das von Adobe unter get.adobe.com zur Verfügung gestellte .deb-Paket zurückgreifen. Ihr solltet also das über die Paketquellen installierte Flash deinstallieren…

$ sudo apt-get remove --purge flashplugin-nonfree flashplugin-installer

…dann das .deb-Paket von Adobe herunterladen und es über einen Doppelklick auf das Paket installieren. Nach einem Neustart des Browsers sollte Flash nun problemlos funktionieren.

64-bit

Kleiner Disclaimer hinterher: Firefox erweist sich mit dem 64-bit Flash-Plugin als sehr instabil. Der Browser stürzt bei zahlreichen Seitenaufrufen mit einem segmentation fault ab. Lösche ich das Plugin, so läuft Firefox wieder problemlos. In verschieden Foren berichten User, dass das Plugin gut laufen würde, von daher will ich nicht ganz vom 64-bit Flash Plugin abraten, sondern nur empfehlen bei Problemen, doch wieder das 32-bit Plugin inkl. nspluginwrapper über die Paketverwaltung zu installieren.

Adobe stellt aktuell noch keine offizielle Flash-Version für ein 64-bit Linux zur Verfügung. Allerdings gibt es schon seit geraumer Zeit eine öffentliche Beta-Version, die ebenfalls das “Klick-Problem” behebt. Über…

$ sudo apt-get remove --purge flashplugin-nonfree flashplugin-installer nspluginwrapper
$ wget http://download.macromedia.com/pub/labs/flashplayer10/libflashplayer-10.0.32.18.linux-x86_64.so.tar.gz
$ tar xf libflashplayer-10.0.32.18.linux-x86_64.so.tar.gz

… deinstalliert Ihr das über die Paketverwaltung installierte Flash, ladetet die Beta-Version herunter und entpackt das Archiv. Im letzten Schritt…

$ sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/firefox-addons/plugins/

… kopiert Ihr das Plugin ins System. Wieder müsst Ihr den Browser neu starten, erst dann wird das “neue” Flash-Plugin benutzt. Das Klick-Problem sollte damit behoben sein.

[UPDATE 14.11.2009] Auf launchpad.net ist nun endlich ein Weg aufgetaucht, der das Problem auf einem 64-bit System behebt, ohne dass man auf das – zumindest bei mir sehr problematische – 64-bit Plugin zurückgreifen müsste. Dazu verschiebt man die Datei /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin…

$ sudo mv /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin.real

…und ersetzt die Datei mit einer neuen…

$ sudo gedit /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin

…in die man den folgenden Inhalt einfügt.

#!/bin/sh
GDK_NATIVE_WINDOWS=true /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin.real "$@"

Anschließend muss man das neue Skript noch ausführbar machen…

$ sudo chmod 755 /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin

…Danach sollte Flash nun auch mit “Klicks” klappen.[/UPDATE]

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

57 Kommentare

  1. Ich würde den “Disclaimer” stilistisch eher vor die Handlungsanweisung setzen, gerade die unerfahrenen Nutzer neigen dazu bei solchen Meldungen während des Lesens schon die “Lösung” umzusetzen und die Warnung folgerichtig erst nach der OP zu unterschreiben ;). Ansonsten wie immer danke für den Hinweis.

  2. Danke Greebo, das ist ein Argument :)

  3. Nur zur Info:
    Bei mir laeuft das Beta-plugin fuer 64bit seit Monaten ohne auch nur einen einzigen Absturz. Bin damit sehr zufrieden und hoffe, dass das Plugin bald mal den Beta-status verlaesst.

  4. Hallo,

    ich habe bei mir festgestellt, dass sich das Problem von allein löste, nachdem ich den proprietären Treiber meiner ATI installiert hatte.

  5. Hallo Christoph, ich danke Dir für den Tipp! Bei mir geht’s bis jetzt ganz gut mit der 64bit Beta-Version.
    Gruß Blueschi

  6. …und für den Chromium-Browser die Datei libflashplayer.so nach /usr/lib/chromium-browser/plugins kopieren ;)

  7. Hilft bei mir leider nicht. Das Problem trat bei mir allerdings auch nur in Chromium auf, nicht in FF. Auch nach installation des offiziellen Adobe-Pakets ist die Situation wie vorher: keine Probleme in Firefox, in Chromium funktioniert das Klicken weiterhin nicht. Schade eigentlich.

  8. Hallöchen,
    kann passieren, dass man die 64bit Version nach
    /usr/lib/firefox-3.5.4/plugins/

    kopieren muß.

  9. Mit Mittlerer Maustaste gedrückt gehalten und dann einem einfachen klick auf die Bedienelemente scheinen die bedient werden zu können.
    Das Problem liegt im übrigen am Windowless Mode des Flash Players.
    Eigentlich muss Adobe das fixen, aber die sind einfach nur unfähig, weshalb ich denke, dass Chromium bzw. Webkit das schneller gefixt bekommt.

  10. Ich kann nur bestätigen was Du im Disclaimer schreibst. Firefox ist sehr instabil mit dem 64-Bit Flash Plugin.

  11. Bei mir läuft das 64bit flashplugin aus den Quellen stabil. Sowohl mit Firefox als auch mit chrome. Das Problem mit den nicht klickbaren Steuerelementen hatte sich nach der Installation des Pakets libadns1 auch erledigt.
    Das Ganze in Kubuntu Karmic mit propietärem Nvidia-Treiber (190.42)

  12. Interessant finde ich, dass dieses Phänomen bei Debian Stable mit aktuellem Flash Player und Chromium 4.0.226.0 z.B. überhaupt nicht auftritt.

    Übrigens ist die Hauptaussage zur Lösung das Artikels Unsinnig, da in beiden Fällen also sprich flashplayer aus den Quellen und der offiziellen Version es sich um den gleichen Flashplayer von der Adobe Seite handelt. Im ersteren wird dieser nur manuell von einem Installationscript in ein anderes Verzeichnis kopiert.

    @Didus:
    Was libadns1 bringen soll weiß ich jetzt auch nicht. Aber ich werde deinen Lösungsvorschlag mal überprüfen und mich hier nochmal melden wenns was neues gibt.

  13. Also libadns1 hat nichts gebracht. Bei meiner 32Bit Variante war es auch schon direkt installiert. Eine Neuinstallation brachte auch keinen Erfolg.
    Ich habe den Xserver im Verdacht. Da dies die einzige für mich Erkennbare große Änderung in diesem Bereich ist was Debian und Ubuntu angeht. (Ja beide Systeme laufen auf dem gleichen Rechner mit gleicher Konfiguration)

  14. Die Klicks gehen zwar mit dem 64bit Plugin, allerdings stürzt Firefox ständig mit Segmentation Fault ab. Das ist das einzige, was mich wirklich unter Linux stört. Ich will reibungslose Flashunterstützung.

    Gruß

  15. Für dieses “Flash-Klick”-Problem gibt es bereits einen Bug-Report: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/flashplugin-nonfree/+bug/410407
    Scheinbar gibt es da ein Problem im Zusammenspiel mit Compiz…

    Obwohl ich das 64Bit-Flash-Plugin direkt von Adobe verwende, hatte ich auch dieses Problem. Das lag daran, dass einige “32Bit-Wrapper” Pakete nicht vollständig entfernt waren :-(
    Nachdem ich diese entfernt hatte, war auch die Klick-Problematik verschwunden.

    Unter http://ubuntuforums.org/showpost.php?p=7717588&postcount=775 findet Ihr ein Skript, das dies automatisch macht.

    Grüße,
    Patrick

  16. Der Zusammenhang mit Compiz ist mir nicht klar, weil hier der Fehler auch ohne Compiz in allen Fenstermanagern, von Metacity über Sawfish bis hinzu IceWM auftritt.

  17. Ok Problem ist mittlerweile gefixt (siehe Bug report)

    ein :

    $ GDK_NATIVE_WINDOWS=1 chromium-browser 
    

    scheint wunderbar zu klappen.
    Das gleiche mit anderem Browser klappt ebenfalls. Sprich

    $ GDK_NATIVE_WINDOWS=1 epiphany
    $ GDK_NATIVE_WINDOWS=1 arora
    $ GDK_NATIVE_WINDOWS=1 opera 
    usw...
    
  18. Habe selbst Ubuntu 9.10 64 Bit am laufen.

    – Vorschlag mit libadns1 hat nicht funktioniert
    – Vorschlag mit 64 Bit libflashplayer.so hat nicht funktioniert
    – Vorschlag mit npviewer.bin hat funktioniert
    (Firefox ja, Opera nein)

    (GDK-Umweg funktioniert auch)

  19. Vorschlag mit npviewer.bin hat funktioniert. vielen dank

  20. Hi,

    wenn ich Opera mit $ GDK_NATIVE_WINDOWS=1 opera in der Konsole starte, funktioniert es wie unter 9.04 bzw. wie gewohnt.

    Wie kann ich diese Option nutzen um Opera mit einem Starter im Hauptmenü zu starten?

  21. So,

    ich lasse Opera nun über ein Script starten mit der Optipon GDK_NATIVE_WINDOWS=1 opera. Funktiniert soweit, wenn ich Opera aus dem Hauptmenü herausstarte oder mit GNOME-do.

    Ich habe mir aber auf der Tastatur eine Taste belegt, mit der ich Opera starte.
    Opera ist in Bevorzugte Programme hinterlegt,… dort aber mit dem Befehl opera %u. Wie kann ich das ändern? Das ändern von opera %u in GDK_NATIVE_WINDOWS=1 opera funktioniert nicht!

  22. savalas, leg einfach das Skript /usr/local/bin/opera mit dem Inhalt…

    #!/bin/bash
    GDK_NATIVE_WINDOWS=1 opera
    

    …an und mach es ausführbar…

    $ sudo chmod +x /usr/local/bin/opera
    

    …/usr/local/bin/ liegt vor anderen Verzeichnissen im $PATH, somit wird auch “dein” Opera-Skript ausgeführt.

  23. Hi Chris,

    das mit dem Script in /usr/local/bin/ funktioniert soweit. Wenn ich Opera aus dem Menü oder mit GNOME-do starte habe ich keine Probleme.
    Aber weiterhin macht mir das Starten mit einer Taste der Tastatur Probleme. Der Startbefehl für den Browser ist verknüpft mit dem Eintag unter Bevorzugte Programme. Da lautet der Eintrag aber immer noch opera %u. Wenn ich diesen durch /usr/local/bin/opera/Opera Flash Start, erhalte ich folgende Fehlermeldung: Befehl konnte nicht ausgeführt werden: /usr/local/bin/Opera/Opera Flash Start
    Stellen Sie sicher, dass es sich um einen gültigen Befehl handelt.

  24. > Der Startbefehl für den Browser ist verknüpft mit dem Eintag unter Bevorzugte Programme.

    Eigentlich solltest du auch in den bevorzuguten Anwendungen nichts ändern müssen, denn auch dort wird eben “opera” aufgerufen, was aufgrund des Pfades /usr/local/bin/opera entspricht.

    > Da lautet der Eintrag aber immer noch opera %u. Wenn ich diesen durch /usr/local/bin/opera/Opera Flash Start, erhalte ich folgende Fehlermeldung: Befehl konnte nicht ausgeführt werden: /usr/local/bin/Opera/Opera Flash Start

    Was hast du da eingetragen? ” /usr/local/bin/opera/Opera Flash Start” das kann nicht gehen, es müsste einfach nur /usr/local/bin/opera heißen, wenn du dich an meinen Ratschlag von oben halten würdest. Generell sind Leerzeichen ein No Go unter jedem OS. Du solltest immer auf Leerzeichen verzichten.

  25. Ups,

    ich bin halt doch ein batschnasser Fuchs! Ich habe das geändert mit den Leerzeichen, und werde das auch nie wieder machen!!!

    Nun ist es so, wenn ich das Script mit dem Namen Opera in /bin ablege, geht gar nichts, außer das beim Starten von Opera meine CPU und Ram brutal in die Höhe gehen.

    Wenn ich das Script in einen Ordner packe und dann in /bin ablege, funktioniert soweit wieder alles, bis auf den Punkt, das ich Opera nicht über die Tastatur starten kann?!

  26. Vielen vielen Dank für den workaround unter 64bit mit der environment variable in npviewer!!
    Ich bin schon fast verzweifelt… mit dem flashplugin-installer aus dem karmic repo hatte ich beschriebenes “klick”-problem, und mit dem beta-flash von adobe 64bit so gut wie bei jeder flash-app einen absturz (ja, quasi bei jeder!). Flash ist einfach ROTZ, das muss ich einfach mal so sagen. Ich hoffe, dass in zeiten von html5 flash endlich der vergangenheit angehört.

    nochmal vielen dank für den tipp!

  27. Danke! Sowohl für die Erklärung des Klick-Problems – das da war, das ich aber nicht als solches erkannt habe – als auch für die Lösung die perfekt läuft (Umgebungsvariable).

    Karmic 64 bit

  28. Hallo, die Anleitung hat das Klick Problem gelöst. Leider zeigen mir Epiphany und Opera jetzt an, dass der Flash Player nicht mehr installiert währe. Wie sieht denn hier die Lösung aus? Danke schön.

  29. Hallo perseus, welchen Weg bist du denn gegangen?

  30. Den hier (wie oben unter 64-bit beschrieben)

    $ sudo apt-get remove --purge flashplugin-nonfree flashplugin-installer nspluginwrapper
    $ wget http://download.macromedia.com/pub/labs/flashplayer10/libflashplayer-10.0.32.18.linux-x86_64.so.tar.gz
    $ tar xf libflashplayer-10.0.32.18.linux-x86_64.so.tar.gz
    $ sudo cp libflashplayer.so /usr/lib/firefox-addons/plugins/
    

    Grüße und danke schön!

  31. Ah, ok. Ich würde wieder das Flash-Paket aus den Quellen installieren und dann den Workaround nutzen, den ich unter dem “Update” nachgetragen habe. Also…

    $ sudo rm /usr/lib/firefox-addons/plugins/libflashplayer.so
    $ sudo apt-get install flashplugin-nonfree
    

    …und dann eben den Part aus dem Update. Das hat den Vorteil, dass Flash ganz normal installiert bleibt. Somit sollte es auch mit Opera und Co. klappen.

  32. Hallo Christoph, danke das hat mir weitergeholfen. Der Flash Player läuft wieder unter Firefox und Epiphany. Unter Opera sieht es etwas anders aus, hier wird der Player nicht angezeigt, es erscheint lediglich eine weiße Fläche ohne Bedienelemente. Der Ton läuft aber :). ?????? Mal wieder, aber egal, Firefox reicht aus. Noch eine Frage: Wie läuft das denn, wenn über die Repositorys die “richtige” 64bit Version eingespielt wird. Wird dein Update dann automatisch rausgenommen? Danke schön.

  33. Die “richtige” 64-bit Version wird – wenn überhaupt – mit Lucid kommen. Vorraussetzung wird sein, dass Adobe diese Version bis dahin offiziell freigegeben hat. Der Workaround wird automatisch rückgängig gemacht, wenn es ein Update für das Paket nspluginwrapper gibt. Spätestens bei einem Umstieg auf Lucid wird das der Fall sein.

  34. Hi, seit November lasse ich Opera mit dem oben erwähnten Script starten. Das hat bis heute auch tadellos funktioniert. Heute gabs ein Update für den Flashplayer und seit dem habe ich wieder das Klickproblem. Weder mit dem Script, noch mit der herkömmlichen Startoption lassen sich in Opera Flshanimationen klicken!?

  35. savalas, gleiches Problem hier. Nun hatte es endlich einigermaßen reibungslos funktioniert… und nun nach dem update heute geht es nicht. die modifizierte npviewer.bin ist nicht berührt worden, soll heißen, dass die env-variable noch gesetzt ist. weiß jemand einen neuen workaround? so langsam geht mir das echt auf die nerven… :(

  36. Ich schau mir das im Laufe des Wochenendes an. Nutze kein Opera, daher habe ich mit dem Browser und Flash wenig Erfahrung.

  37. kleine Ergänzung: Ich nutze den Firefox, nicht den opera. bei mir wie gesagt x86_64 das flash-plugin aus dem repo + diesen workaround mit dem environment-var. Hatte super funktioniert – bis heute.

  38. Moin,

    warum auch immer, nach deinstallieren und neuinstallieren des flashplugin-installer, funktioniert wieder alles! Ich hoffe, das bleibt auch so!? Grüße, savalas.

  39. Pingback: Das Blog » Klick mich…

  40. Großes Danke … das hat echt genervt … ist mein erfolgserlebnis des Abends.

    1000 Dank für Deine Mühe

  41. Der Trick mit der neuen npviewer.bin hat das extrem lästige Problem gelöst. Herzlichen Dank!

  42. Super, vielen dank, der neue npviewer.bin hat das Problem flott gelöst!

  43. Danke, das war echt ein lästiges Problem

    Hab es jetzt auch mittels npviewer.bin gelöst.
    Denn neuerdings spinnt auch bei mir das 64-Bit-Flash (segmentation fault)

    • Hallo Felix, nippelt da Flash oder der Firefox mit einem segmentation fault ab? Ich hatte bei mir das Problem auch. Alle paar Minuten ist der Firefox abgeraucht (Karmic, 64-bit). Schuld daran war Google Gears.

      • Bei mir schmierte der gesamte Firefox einfach mit segmentation fault ab, sobald ich eine bestimmte Site mit Flash-Elementen geöffnet hatte. Sobald ich den Flash-Player deaktiviert hatte funktionierte es. Aber jetzt klappt es offenbar gut mit der npviewer Variante.

        PS: Ich nutze kein Google Gears

        PPS: Ich nutze ebenfalls Karmic 64-Bit

  44. Vielen Dank, war meine Rettung, jetzt kann ich die 10.04 genießen.

  45. Statt

    GDK_NATIVE_WINDOWS=true /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin.real $*
    

    Sollte man besser

    GDK_NATIVE_WINDOWS=true /usr/lib/nspluginwrapper/i386/linux/npviewer.bin.real "$@"
    

    formulieren, also

    $* => "$@"
  46. Danke !!!
    Das war ja eine Qual unter Lucid.
    Schrecklich, wenn einem die Interaktivität geklaut wir !!!

  47. Danke für den Tip..hab das Problem damit endlich lösen können ;-)

  48. Vielen Dank!

    Es ist toll wenn einem viel Googlen und Herumprobieren erspart wird!

  49. Vielen Dank!
    Der Tipp mit dem umbenennen der Datei npviewer.bin hat auch bei mir geholfen (Lucid Lynx, 64 Bit, Firefox)

  50. Die native 64bit-Linux-Version aus den Adobe Labs sollte man nicht mehr einsetzen. Adobe hat deren Support nach Version 10.0.45.2 eingestellt, diese letzte veröffentlichte Version hat schwere Sicherheitslücken offen. Aktuell ist derzeit Flash v10.1.53.64.

    Falls man daher die 64bit-Version loswerden will um zum 32-bit-wrapper zu wechseln: Uninstall the unsupported 64bit “Labs” version (Ubuntu Linux)

  51. Totale Scheiße.
    Funktioniert nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.