Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Listen mit Linux- und Ubuntu-Usern auf Google+ in Deutschland, Österreich und der Schweiz

| 16 Kommentare

Google+ kommt ja auch bei der Linux-Community ziemlich gut an. Die Gründe kapiere ich selber nicht ganz, aber die Mischung aus losen Kontakten wie bei Twitter und der unbegrenzten Länge von Nachrichten, macht Google+ ziemlich populär. Wer es selber noch nicht kennt und nutzt, kann sich mittlerweile direkt anmelden, es braucht zwar noch eine “Einladung”, doch über die Einladungslinks ist diese schnell organisiert.

Etwas umständlich ist es jedoch noch interessante Kandidaten für die eigenen Kreise zu finden. Klar, Freunde und Bekannte oder “Promis” sind schnell gefunden, doch was ist wenn man weitere Linux- oder Ubuntu-User für einen “Linux-Kreis” sucht? Da es noch keine Hash-Tags gibt und man Google+ auch noch nicht wirklich durchsuchen kann, ist es etwas mühsam Kontakte aufzubauen. Ich hab den Luxus, dass mir mittlerweile recht viele Leute mit dem Interesse Linux/Ubuntu folgen und ich einige auch schon in einen Linux-Kreis gepackt habe, aber dieser ist nur für mich sichtbar.

Daher finde ich die Idee des Google+ Counters ganz praktisch Listen zu verwalten, in denen man Interessengruppen verwalten kann. Ich habe für die deutschsprachigen Linux-User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einmal solche Listen erstellt. Noch habe ich sie nur mit ein paar “Demo-Usern” ausgestattet, doch ihr könnt euch selber in die Listen eintragen…

Die Listen sind öffentlich zugänglich und können von jedem Websurfer eingesehen werden, so dass ihr recht bequem interessante Mitglieder dann zu euren Kreisen hinzufügen könnt. Um die Listen auszubauen hoffe ich nun auf eure Mithilfe, ihr könnt euch nämlich selber zu den Listen hinzufügen. So bekommen wir hoffentlich eine brauchbare Linux-Community bei Google+ zusammen.

Deutschsprachige Linux- und Ubuntu-User auf Google+

Damit ich nun nicht tagelang damit beschäftigt bin, Google+ Profile zu sichten und freizuschalten, habe ich das Eintragen in die Listen für jeden User freigeschaltet. Um euch (oder andere interessante User) auf einer der Listen einzutragen, müsst ihr einfach nur unten auf “Add members or edit it” klicken, das entsprechende Gast-Passwort eingeben (siehe oben) und dann euer Google+ Profil als neues Mitglied der Liste eintragen.

Fügt euch selber zu den Listen hinzu...

Mit diesem Gast-Passwort kann man nur weitere Google+ Profile zur Liste hinzufügen, solange mit der Anmeldung kein Schindluder getrieben wird, werde ich diese Einstellung beibehalten, so bleibt der Aufwand die Listen auszubauen recht überschaubar.

Abschließend vielleicht noch ein Wort über den Kreis der User, die in diesen Listen vertreten sein sollten. Es sollen Listen an Google+ Profilen entstehen, die in der Tat auch etwas übe Linux oder Ubuntu zu sagen haben. Wer einfach nur interesse an Linux hat, aber ansonsten auf Google+ nur über das Wetter in Itzehoe schreibt, ist auf diesen Listen falsch vertreten. Ab und an werde ich die Listen daher mal durchsehen und prüfen ob die dort eingetragenen User auch wirklich was zum Thema Linux schreiben.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

16 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    finde ich echt ne super Idee. Hab mich gerade eingetragen. :D

  2. Sollte ich mich auch Eintragen? Ich bin eher ein Leser, weil mir andere Leute mit Themen meist voraus kommen.
    Christoph? Mal wieder ne KLASSE Sache von dir.

    Linu74

    • Hi Linu74, das musst du selber für dich Einschätzen. Ich meine solch eine Liste sollte Profile enthalten, die eben auch wirklich das Thema “Linux” oder “Ubuntu” im Programm haben. Wenn du eher liest und nie eine Linux-Info beisteuerst, dann muss die Liste auch nicht um das Profil erweitert werden.

      Auf einem zweiten Gedanken vielleicht auch doch. Vielleicht gibt es später mal die Möglichkeit die Profile nach dem Ort zu filtern und so “Kollegen” in deiner Nähe zu finden? Mal sehen wie sich das ganze entwickelt. :)

  3. Naja, schauen wir mal. Aber man muß ja nicht Thema YXZ mehrfach in einem “Linux Zirkel” Posten. Falls du weißt was ich meine.
    News holen sich die meisten Leute doch eh von den gleichen Seiten.
    *grübel* verzwickte Sache.

    Linu74

  4. Ich bin gerade Mobil online und es ist mir jetzt zuviel Aufwand die Profil-Adresse von Martin Gäßlin (Kwin-Entwickler und Maintainer) aufzuspüren. Könnte ihn vl. jemand anders eintragen?

  5. Eine verdammt gute Frage. Ich stelle auch fest das viele “Linuxer” G+ mögen, aber zB. Facebook ablehnen. Dabei ist das eigentlich das selbe ….

  6. Also wenn ich da so an mich denke, dann ist es so, das Google+ für mich eine super geniale Möglichkeit ist an Infos und News zu kommen. Sogar besser als bei Twitter. Noch dazu ohne irgendwelche Werbung (noch zumindest) und nervende Gameanfragen.
    Auf FB hingegen überall Leute, die meinen ihre absolut unwichtigen Infos, Gemütszustände oder querlegende Blähungen (sorry) in die Welt tragen zu müssen. FB ist bei mir langsam am “sterben”

    • Also die Werbung und Gamesanfragen werden sicherlich noch kommen. So fein wie bei deren anderen Diensten, wo man keine Werbung zu sehen bekommt, wird es wohl leider nicht werden. Noch ist es Beta, wenn es aber richtig losgeht, dann wird Kasse gemacht. Aber ich lasse mich gerne eines anderen belehren :-)

    • Da schließe ich mich JohnDoe an. Allerdings hab ich auch schon solche “querliegenden Gemütsblähungen” (fallvomstuhlvorlachen) als ignorierte Beiträge in G+.
      Bisher und Gott sei Dank, hält es sich in Grenzen.

      Linu74

  7. beim durchschauen der profile würde ich 50% direkt wieder aussortieren :-/

  8. Vor allem diesen “Geschäftsführenden SEO”, der an erster Stelle der Liste steht und dessen Postings REIN GAR NICHTS mit Linux zu tun haben. Gott, wie ich diese SEO-Pest hasse!

  9. Pingback: Aus der virtuellen Nachbarschaft [32] | HFs Jotter

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.