Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Mein Weg zu Arch… Teil2: Software aus dem AUR installieren

| 24 Kommentare

//PS: Bitte verzeiht die sub-optimale Audio-Qualität. Ich vermisse nach einem Umzug noch mein gutes altes Plantronic Headset, mit dem Screencast immer wunderbar klappten. Kann mit jemand ein gutes und günstiges Podcast-Mikro empfehlen? Eine wichtige Eigenschaft wäre, dass man es vor sich auf den Tisch stellen kann und nicht unmittelbar reinsprechen muss.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

24 Kommentare

  1. Ich kann Dir den Zoom H1 empfehlen mit entsprechendem Ständer, bewegt sich aber preislich bei ca. 110€. Ansonsten schöner Screencast. Kannst du vielleicht mal nach einem Monat oder so noch einmal über deine Langzeiterfahrung damit berichten? Ich würde eigentlich auch gerne auf Arch wechseln (im Moment Linux Mint KDE), aber ich möchte dass das Ganze auch stabil bleibt und nicht immer daran rumschrauben weil was kaputt ist.

    • Das Zoom H1 ist wirklich ein nettes kleines Gerät, du kannst es als Handmikro für Interviews verwenden (mit Poppschutz), externen Ton für Filmgeschichten oder Veranstaltungen aufnehmen oder es als USB-Mikro verwenden. Dazu kann man es einfach an ein Mini-Tischstativ für ein paar Euro schrauben (auf Stoffunterlage stellen, um den Körperschall zu dämpfen!). Der Sound ist klar, natürlich und rauscharm, egal ob bei lauten Konzerten oder normaler Sprache (vernünftige Aussteuerung vorausgesetzt). So ab 80-90 EUR ist man dabei.

      Natürlich bekommt man damit ein gegenüber den großen Brüdern ein etwas abgespecktes Gerät ohne besondere Extras, mit etwas billiger Anmutung und Knöpfen. Aber alles wichtige funktioniert einwandfrei.

  2. Schau dir mal die /etc/yaourtrc an. Mit der passenden Konfiguration arbeitet Yaourt komplett ohne Rückfragen :)

  3. Die Optionen zu den “Prompt options” sind für dich wahrscheinlich interessant.

  4. Den Fortschrittsbalken kannst du durch das Einfügen von “ILoveCandy” unter “Misc options” in der /etc/pacman.conf noch verschönern. ;-)

  5. Danke für das Video und bitte weiter Bericht erstatten! Hatte vor einiger Zeit mal Arch mit verschlüsseltem LVM (das hat Zeit gekostet!) auf einer zweiten Platte installiert und boote das nun ab und an zum Rumspielen, habe bisher aber noch nicht den Sprung gewagt, mein Produktivsystem zu ersetzen.

    Vielleicht ändert sich das ja bald…

  6. auch wenn Rückfragen nerven, ist es ehrlich gesagt etwas leichtsinnig, die Pakete aus dem aur zu installieren ohne einen Blick auf das PKGBUILD zu werfen. Im Gegensatz zu den offiziellen repositories, die gpg-signiert sind, kann ja jeder “Hinz und Kunz” seinen Krempel dort einstellen.

  7. AUR Helper sind schon eine schöne Sache, jedoch muss man hier aufpassen, weil das AUR ein Repo ist wo jeder etwas reinstellen kann. Sehr empfehlenswert ist der Blogeintrag eines sehr bekannten ArchLinux users. http://jasonwryan.com/blog/2013/04/09/helpers/

  8. Ich persönlich mag `packer`als AUR Frontend am liebsten. Vielleicht mal ausprobieren.

  9. Hey Christoph,
    jag den ton doch einfach vor dem hochladen noch einmal durch auphonic. Das ist zwar keine Alternative zu einem guten Mikrophon, würde die Qualität aber schon um einiges verbessern.

  10. Hi Christoph,
    Ein Transkript der Videos wäre ganz nett.
    (Ich habe z.B. nicht immer Ton.)

  11. Bin seit längeren Ubuntu Nutzer, war früher Debian doch die Pakete waren mir zu alt und viele Hardware wurde nicht unterstützt.
    Kann mir einer von euch sagen, ob die Hybride Grafik von Hause aus unterstützt wird oder ich Zusatz Pakete wie bumbeeblee brauche?

  12. Ein Aufruf von ‘man yaourt’ hätte dir auch die option –noconfirm gezeigt, womit du völlig ohne Nachfragen installieren kannst.

  13. Hallo,

    das “Nonplusultra” in Sachen Microphon ist das RØDE NT1-A. Gut, es ist nicht billig, aber das ist es wert. (Nein, ich bekomme keine Provision ;-D )

    Bye
    Tom

  14. Hi Christoph,

    warum sind die Videos denn nicht mehr verfügbar? Gibt es dafür einen GRund?

    LG

    • Nur meine Unfähigkeit. Ich wollte den YouTube Account meinem Google Account übertragen, hab dabei aber den gesamten account gekickt. Der YouTube Support hat das wiederhergestellt, ich muss aber noch was nacharbeiten. Ab mögen sollte das wieder klappen. Grüße, Christoph.

    • So, ich hab ein bisschen Zeit gefunden und das Profil wiederhergestellt. Das Video lässt sich wieder abspielen.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.