Webhosting mit Host Europe

Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Neu gestaltete Seitenleiste in Nautilus Elementary

Neu gestaltete Seitenleiste in Nautilus Elementary

| 32 Kommentare

Über den abgespeckten Dateimanager Nautilus Elementary habe ich im Beitrag zum Elementary-Desktop ja schon einmal ein paar Worte verloren. Nun ist eine Änderung im gepatchten Nautilus eingetroffen, über die es mal wieder Wert ist zu berichten. Der kondensierte Nautilus hat nämlich nun endlich eine Seitenleiste bekommen, die besser gegliedert ist, so findet man sich deutlich besser in Dateisystem zurecht. Die Änderung gibt es seit einigen Tagen schon im Bazaar des Projektes, doch nun wurde auch die Paketquelle aktualisiert.

Die Idee die Seitenleiste aufzuräumen schwirrt schon seit Jahren im Netz herum (siehe bspw. hier), doch der entsprechende Bug kommt nicht so recht voran. Nun sind die Jungs vom Fork Nautilus Elementary vorangeprescht und haben solch eine Seitenleiste umgesetzt.

Nautilus Elementary mit neuer Seitenleiste

Kurz als Zwischenruf: Was ist Nautilus Elementary? Das Projekt möchte Nautilus kompakter und komfortabler gestalten. So wurde die Button-Leiste entrümpelt und die die Breadcrumbs in diese Zeile angehoben, Schaltflächen für die verschiedenen Ansichten [2] sowie ein Schieber für die Icongröße [3] eingebaut und jetzt letztendlich auch die Seitenliste modernisiert [4].

Für den Nautilus Elementary gibt es eine PPA-Paketquelle aus der ihr den angepassten Dateimanager in Ubuntu Karmic und Lucid installieren könnt (Ob die Seitenleiste auch für Karmic umgesetzt wurde habe ich nicht getestet). Beachtet dass dabei der “normale” Nautilus-Dateimanager ersetzt wird. Über die Kommandos…

$ sudo add-apt-repository ppa:am-monkeyd/nautilus-elementary-ppa
$ sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade
$ nautilus -q

…habt Ihr Nautilus Elementary schnell installiert. Der letzte Befehl startet Nautilus neu, danach wird der “Neue” geladen. Beachtet dass Nautilus Elementary unter “Bearbeiten -> Einstellungen -> Tweaks” weitere Optionen bekommen habt. Dort könnt Ihr zusätzliche Details einstellen und so den Dateimanager noch besser an eure Bedürfnisse anpassen. So könnt Ihr etwa die Buttons auf die vertikal anordnen und so auf Netbooks weiter horizontalen Bildschirmplatz einsparen.

Solltet Ihr wieder zum “alten” Nautilus zurückkehren wollen, so würde ich euch empfehlen ppa-purge zu benutzen. Unter PPAs inklusive der aus ihnen installierten Pakete entfernen habe ich das Vorgehen bereits einmal beschrieben, so könnt Ihr mit einem Befehl…

$ sudo ppa-purge ppa:am-monkeyd/nautilus-elementary-ppa

…wieder alles auf den ursprünglichen Stand bringen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

32 Kommentare

  1. Hi Chrisss,

    die Strukturierung der Nautilus-Oberfläche finde ich mit Elementary entschieden durchdachter. Hast du vielleicht eine Idee, wie man die Punkte “Personal” und “Devices” aus der Seitenleiste ins Deutsche übersetzen kann? Ist für mich kein großes Manko, aber ich würde es gerne wissen.

    Danke für den wiedermal gelungenen Blogpost.

    Viele Grüße,
    Peter

  2. Ich hab mal nachgeschaut und finde die Beschriftungen nicht in de.po – in nautilus-places-sidebar.c stehen die aber als _(“Devices”) und _(“Personal”), also vllt. mal versuchen selber zu übersetzen oder beim Übersetzerteam nachfragen (die stehen mit email im header von de.po)

  3. Gibt es eine Möglichkeit dem Nautilus zu sagen: Öffne immer mit 2 Spalten ansicht?

  4. Mir gefällt das Design vom Nautilus Elementary auch sehr gut, aber was mich noch ziemlich nervt ist, dass es den Button nicht mehr gibt, mit dem man bequem den übergeordneten Ordner erreichen konnte. (Wer nicht versteht, was ich meine: Auf dem Screenshot sieht man den Button mit dem Pfeil nach oben, den meine ich.)
    Weiß einer, wie man den bei Nautilus Elementary wieder hinzufügen kann? Danke.


    • Sebastian:

      Mir gefällt das Design vom Nautilus Elementary auch sehr gut, aber was mich noch ziemlich nervt ist, dass es den Button nicht mehr gibt, mit dem man bequem den übergeordneten Ordner erreichen konnte. (Wer nicht versteht, was ich meine: Auf dem Screenshot sieht man den Button mit dem Pfeil nach oben, den meine ich.)
      Weiß einer, wie man den bei Nautilus Elementary wieder hinzufügen kann? Danke.

      Ansicht > Adressleiste

      • Ne, ich glaube nicht, dass das das mein Problem behebt. Mir fällt lediglich der Button mit dem “Pfeil, der nach oben zeigt”. Kann man den hinzufügen. Alles andere ist so wie es so.

        Der besagte Pfeil scheint standardmäßig deaktiviert zu sein. Auf dem Screenshot ist es ja auch so im vorderen Dateifenster.

        • Hallo Sebastian!

          Falls sich dein Problem noch nicht erledigt hat:

          Klicke mal auf Bearbeiten, Customize Toolbar.

          Dort kannst du den Pfeil (Eltern-Ordner öffnen) hinzufügen.

  5. fuer alles, was nicht foto ist, sollte man eigentlich PNG verwenden, um haessliche raender und unleserliche schriften und lange ladezeiten dem angucker zu ersparen.

    • Hallo foobar, PNG funktioniert gut bei Screenshots von Programmen, doch dann dürfen diese nur, aber auch wirklich NUR das Programm beinhalten. Sobald man einen Teil des Bildschirmhintergrundes mitnimmt fährt man mit JPGs besser.

    • Noch als Nachtrag, da ich das erst jetzt nachsehen kann. Das entsprechende PNG-Bild hat mehr als 245KB, ist also 5x so groß. PNGs setze ich auch bevorzugt ein, erst Recht bei Bildern, die Text beinhalten, doch mit JPG erreicht man eben oft deutlich kleinere Dateien.


  6. foobar:

    fuer alles, was nicht foto ist, sollte man eigentlich PNG verwenden, um haessliche raender und unleserliche schriften und lange ladezeiten dem angucker zu ersparen.

    Die Grafik ist 40 KB klein. Bist du mit 56K Modem online? Bei PNG sehe ich lediglich im Hinblick auf Transparenz einen klaren Vorteil.

  7. Mir fällt grad auf, dass man die Menüleiste ausblende kann. Toll, denn die verwende ich nun wirklich fast überhaupt nicht. “Its all about vertical pixels” …wie wahr

  8. gefällt mir persönlich echt gut, das Layout – ich vermisse jedoch allzusehr den aufwärts/ eine Ordnerebene nachoben Knopf. Vor allem deswegen weil ich bei mir die klassische Adressleiste und nicht die “Button-Adressleiste” nutze.

  9. Servus,

    wenn ich bei mir den Befehl

    sudo ppa-purge ppa:am-monkeyd/nautilus-elementary-ppa

    ausführe, bekomme ich folgende Fehlermeldung:

    ppa-purge: command not found

    Wie kann ich das PPA doch noch entfernen???

    danke…

  10. Hallo,
    toller Beitrag, danke. Ich hätte nur eine Frage: ist die Istallation von elementary-nautilus bedenklos bei einer bereits vorhandenen Dropbox Instalation? Die verändert doch auch irgendwas in Nautilus, oder?
    Danke!

  11. Nope, das Dropbox-Plugin funktioniert weiterhin.

  12. Supi.

    Frage vorm installieren:

    Ist es schwer das Eltern Ordner Icon wieder einzufügen?
    Fand das schon bei den neueren Win versionen schrecklich ohne ihn.

  13. Ich fände es cool, wenn in der Seitenleiste die Orte-Ansicht und die Baum-Ansicht vereint würden (bzw. die Baum-Ansicht in die Orte-Ansicht integriert würde). Gerade für tief verschachtelte Ordnerstrukturen, ist es beim kopieren von Dateien zwischen verschiedenen Teilhierarchien bequemer mit einer Baumansicht zu arbeiten. Ich finde ein Plus neben jedem Element in der Orte-Ansicht auch nicht störend für Leute die gar nichts mit der Baum-Ansicht anfangen können. Was meint ihr dazu?

  14. Bei mir gehen die Adressknöpfe nicht mehr. Kein STRG+L mehr möglich.

    Hab dann wieder deinstalliert. Nun geht es unter dem Original Nautilus auch nicht mehr.

    -> http://www.321tux.de/2010/05/3-tipps-fuer-gewohnheitstiere-unter-ubuntu-10-04/

    Brachte auch keine Lösung.

  15. Thunar ist eh besser. Startet fix, hat kaum Abhängigkeiten, integriert sich in Gnome und XFCE… was will man mehr?


  16. Richie:

    Ich fände es cool, wenn in der Seitenleiste die Orte-Ansicht und die Baum-Ansicht vereint würden (bzw. die Baum-Ansicht in die Orte-Ansicht integriert würde). Gerade für tief verschachtelte Ordnerstrukturen, ist es beim kopieren von Dateien zwischen verschiedenen Teilhierarchien bequemer mit einer Baumansicht zu arbeiten. Ich finde ein Plus neben jedem Element in der Orte-Ansicht auch nicht störend für Leute die gar nichts mit der Baum-Ansicht anfangen können. Was meint ihr dazu?

    Die Breadcrumb-Anischt oben ist doch hervorragend. Ordnerhierarchien wie beim Windows-Explorer sind wegen der größeren Ordnertiefe bei Linux-Dateisystemen, für m.E. uninteressant. Du hast dann nur mehr verwirrenden Schnick-Schnack im System und gerade das gilt es in der Designarbeit zu vermeiden.

  17. Weiß jemand, wie ich die Navigationsleiste von hier (http://is.gd/ckUuh) in Nautilus Elementary ohne das Ambience Theme zu verlieren? Das wäre perfekt :)

  18. Unter Karmic wird lediglich die Buttonleiste entrümpelt, soweit ich das beurteilen kann. Eine Auswahl der Darstellungsart (liste etc) und Zoom gibt es nur noch über Menu/Shortcuts

  19. Wie ist das mit dieser – imho durchaus durchdachten Verschmelzung von Adress- und Menüleiste – besteht dafür die Möglichkeit, dass dieses Feature auch irgendwann in den normalen Nautilus wandert…? Denn ehrlich gesagt verursachen mir Fremdquellen Bauchschmerzen.


  20. dadings:

    Wie ist das mit dieser – imho durchaus durchdachten Verschmelzung von Adress- und Menüleiste – besteht dafür die Möglichkeit, dass dieses Feature auch irgendwann in den normalen Nautilus wandert…? Denn ehrlich gesagt verursachen mir Fremdquellen Bauchschmerzen.

    Mit deutschen Sprachdateien wäre das in meinen Augen immerhin eine klare Verbesserung. Hoffentlich sind Canonical und die Ubuntu-Devs meiner Ansicht. ^^

  21. absolut genial .. slick und schön strukturiert

    danke für den hint :)

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.