Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

piwik

Piwik-News: Updates, neuer Cron-Job und aktuelleres WordPress-Plugin

| 2 Kommentare

Piwik hat bei mir in den letzten Tagen ein wenig Ärger gemacht, das freie Webanalysetool hat zwar noch neue Seitenzugriffe angezeigt, diese aber nicht in die Statistiken übernommen. Nicht weil sich Bugs in das Programm eingeschlichen hätten, sondern weil sich im Rahmen der letzten Updates einiges geändert hat, das es in der lokalen Piwik-Instanz anzupassen gilt. So gibt es nun einen neuen Aufruf für den Piwik-Cronjob zum Archivieren der Statistiken und es lohnt sich auch ein Blick in die Einstellungen des Piwik-Wordpress-Plugins. Auch hier gab es gerade eben ein paar lohnenswerte Neuerungen, die man sich ansehen sollte.

Erst einmal ein Blick auf den Piwik-Cronjob zum Archivieren der gesammelten Statistiken — erst dadurch lassen sich bei gut besuchten Webseiten Statistiken die über mehr als ein paar Tage hinausgehen generieren. Bisher rief man über Cron die Skripte archive.sh oder archive.php aus dem Verzeichnis /var/www/piwik.example.com/misc/cron auf. Dieser Aufruf ist nun aber Geschichte und sollte angepasst werden, die Skripte geben inzwischen auch eine Warnung aus.

Neuer Cronjob für Piwik

Wer Piwik auf seinem Serverchen einsetzt, sollte sich daher erneut How to Set up Auto-Archiving of Your Reports ansehen.  Kurz zusammengefasst gilt es den Cronjob in etwa /etc/cron.d/piwik-archive zu ändern und entsprechend der Vorgabe das Archivieren der Daten aufzurufen. Zudem sollte man nun noch im Piwik-Backend unter “Einstellungen -> Allgemeine Einstellungen -> Archivierungseinstellungen” die Option “Berichte für heute (sowie jeden anderen Zeitraum, die den heutigen Tag beinhalten) höchstens so oft neu berechnen” anpassen.

MAILTO="youremail@example.com"
5 * * * * www-data /usr/bin/php5 /path/to/piwik/console core:archive --url=http://example.org/piwik/ > /home/example/piwik-archive.log

Danach wurden bei mir wieder die Statistiken gebaut — wenn es nicht einen kleinen Bug in Piwik 2.2 geben würde, der im Git jedoch schon korrigiert wurde. Er verhinderte bei mir ebenfalls, dass Piwik die registrierten Besuche ordentlich in das Archiv schiebt. Das Fehlerbild war praktisch identisch zum veralteten Cronjob: Piwik zeigte sehr wohl korrekt xxx Besuche über die letzten 30 Minuten an, doch lies man sich die Statistiken zum heutigen Tag ausgeben, dann zeigte diese Null Seitenaufrufe — und dementsprechend keine weiteren Infos — an.

Bug im neuen console-Skript

Wer nicht auf das demnächst anstehende Update von Piwik warten möchte, der fügt den Patch am besten schnell von Hand ein. Dazu muss nur die Datei console aus dem Piwik-Stammverzeichnis bearbeitet und die Zeile “@date_default_timezone_set(‘UTC’);” an der richtigen Stelle an Zeile 15 eingefügt werden. Danach werft ihr am besten den Cronjob von Hand an und schaut, ob ihr nun Statistiken für den aktuellen Tag angezeigt bekommt.

[...]
require_once PIWIK_INCLUDE_PATH . '/core/testMinimumPhpVersion.php';

@date_default_timezone_set('UTC');

require_once file_exists(PIWIK_INCLUDE_PATH . '/vendor/autoload.php')
[...]

Zum Abschluss noch ein Hinweis auf das gerade frisch aktualisierte Piwik-Wordpress-Plugin. Der Entwickler André Bräkling hat meinen kleinen Codeschnippsel zum Erzeugen einer Piwik-Anmerkung beim Veröffentlichen eines neuen Postings flink in die Version 0.9.9.9 des WP-Piwik-Moduls eingebaut. Dadurch fällt die von mir vorgeschlagene Bastellösung als Funktion für die functions.php des WordPress-Templates flach, als Plugin ist die Funktion deutlich sinnvoller umgesetzt.

Piwik-Anmerkungen bei neuen Posts

Um die Anmerkungen nicht doppelt zu erstellen sollte ihr daher nun die manuelle Ergänzung in euer Theme entfernen und auf die ordentliche Implementation in das Plugin von André setzen. Das Feature muss jedoch noch von Hand in WP-Piwik aktiviert werden. Ihr findet es in den Einstellungen des WP-Piwik-Plugins unter “Tracking” und der Option “Fügt in Piwik für jeden neuen Post eine Notiz hinzu, siehe Piwik Docs.”

Das neue Piwik-Plugin für WordPress fügt nun automatisch Benachrichtigungen beim Veröffentlichen neuer Beiträge ein.

Generell sollte man den Einstellungen des Piwik-Plugin einmal einen etwas längeren Besuch abstatten — besonders, wenn man das Plugin schon länger installiert, aber auch schon länger nicht mehr konfiguriert hat. Dort kann man inzwischen zu einer komprimierten Version des Tracking-JS switchen und auch Tracking des RSS-Feeds aktivieren. Das sorgt für bessere Zugriffszahlen, sorgt aber natürlich für einen unnatürlich Sprung nach oben in der Statistik.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Was ist denn der Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Cron? Bei mir läuft bei der 2.2er immer noch der alte cron ohne “core:archive” problemlos.

  2. Einen RIESIGEN Dank für diesen Hinweis! Das hat meinen scheinbaren Besucher-Drop “reparisert”. Leider hab ich es übersehen, obwohl ich regelmäßig die Changelogs beim Update studiere.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.