Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

popcorntime

Popcorn Time dreht sich selber den Hahn ab und wird gleich wieder zum Leben erweckt

| Keine Kommentare

Als Popcorn Time veröffentlicht wurde, machte die Anwendung schnell durch zahlreiche Blogs und auch alle größeren Medien ihre Runde. Von Hacker News bis zum Time Magazine berichteten eigentlich alle Online Magazine über die auf dem BitTorrent-Protokoll aufbauende VoD-Mediathek, die zwar äußerst einfach zu bedienen war… durch die aber User in vielen Ländern gegen die geltenden Urheberrechte verstießen.

Bitte warten… Popcorn Time hat schnell das zeitliche gesegnet.

Aufgrund der Einfachheit der Anwendung war es klar, dass sie eine starke Kontroverse auslösen wird. Offensichtlich geht diese auch an den Initiatoren des Projekts nicht spurlos vorbei. Die endlosen Debatten und Drohungen zeigten wohl ziemlich schnell Wirkung, so dass die Entwickler nun den Stecker bei Popcorn Time ziehen und die Torrent-Quelle abschalten. Dadurch findet Popcorn Time keine Inhalte zum Streamen mehr. In der Erklärung auf Medium heißt es…

Popcorn Time is shutting down today. Not because we ran out of energy, commitment, focus or allies. But because we need to move on with our lives. Our experiment has put us at the doors of endless debates about piracy and copyright, legal threats and the shady machinery that makes us feel in danger for doing what we love. And that’s not a battle we want a place in.

Allerdings ist Popcorn Time nicht sonderlich einfach zu stoppen, da die Anwendung auf Github als Open-Source veröffentlicht wurde. Der Quellcode wurde im ursprünglichen Repository zwar gelöscht, doch es existieren zahlreiche Forks — die aber ebenfalls keine lange Halbwegszeit besitzen. Mit YTS (ehemals YIFY-Torrents) scheint aber auch eine recht bekannte Torrent-Seite — auf deren API Popcorn Time sowieso schon aufbaute — das Projekt übernehmen zu wollen, die ehemaligen Entwickler sind aufgerufen beim YIFY-Github vorbeizusehen.

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.