Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC-BY von Frenkieb auf Flickr

VirtualBox über den Browser steuern

| 2 Kommentare

Die meisten Anwender kennen VirtualBox als reine Desktopanwendung. Doch VirtualBox kann deutlich mehr bieten. Neben der Möglichkeit VirtualBox mittels VBoxManage über die Konsole zu steuern bringt VirtualBox mit vboxwebsrv auch eine Webschnittstelle mit, über die man den Dienst nutzen kann. So kann man mit VirtualBox eine ähnliche Funktionalität erreichen wie bspw. mit VMware Server. Mit dem zusätzlichen Skript phpvirtualbox kann man VirtualBox praktisch komplett über den Browser nutzen.

Für phpvirtualbox braucht man natürlich einen Rechner mit VirtualBox und einen Webserver. Die Thematik hier spricht eher erfahrene Anwender an, daher erspare ich mir Hinweise zur Installation. Für erste Tests reicht es das heruntergaladene Archiv in ein Verzeichnus unter /var/www zu entpacken und die config.php anzupassen. Weiterführende Hinweise zur Installation findet Ihr im Wiki des Projektes.

Nach der Installation von phpvirtualbox muss der VirtualBox web service gestartet werden. Öffnet dazu ein Terminal und startet den Dienst. Beachtet, dass der Dienst mit dem in der config.php eingetragenen Benutzer gestartet werden sollte.

$ vboxwebsrv     # oder alternativ um den Prozess
$ vboxwebsrv -b  # gleich in den Hintergrund zu schicken

Unmittelbar danach solltet Ihr phpvirtualbox erfolgreich im Browser öffnen können. Wenn Ihr eine VM über phpvirtualbox startet, dann achtet bitte drauf, dass Ihr diese über das Netz wieder ordentlich beenden könnt, denn der direkte Zugriff über den Browser auf die VM, geht nur bei Windows mittels RDP.

Manage deine virtuellen Maschinen in einem Webbrowser

Mittels RDP kannst du auch die VM direkt im Browser anzeigen

Zum Spaß habe ich in einer Linux-VM ebenfalls einen RDP-Server installiert (xrdp), der Dienst funktioniert im lokalen Netz mit dem Terminal Server Client bzw. auch mit GNOME-RDP, doch phpvirtualbox meint nach wie vor, dass die VM keinen RDP-Zugriff bieten würde, phpvirtualbox scheint bislang nur mit “reinem” Windows-RDP zurecht zu kommen.

Der Einsatz von phpvirtualbox lohnt sich natürlich nur auf kopflosen (Headless) Serven, die man über das Netzwerk steuert. VirtualBox und phpvirtualbox ergeben im Zusammenspiel eine ernsthafte Konkurrenz zu VMware Server.

(via infoblog.li)

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Soweit ich verstanden habe, kann man so die virtuellen Maschinen über ein Webinterface, sprich über HTTP (Port 80), steuern. Aber die Verbindung zur Desktop-Anzeige einer VM geht über RDP (Port ???) ?

    Es wäre interessant, wenn die Anzeige des VM-Desktops auch über HTTP realisiert werden würde.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.