Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Canonical stellt Ubuntu für TV-Geräte vor

Canonical stellt Ubuntu für TV-Geräte vor

| 8 Kommentare

Canonical hatte ja schon im Vorfeld der Consumer Electronics Show in Las Vegas angekündigt sein neues Ubuntu für TV-Geräte vorstellen zu wollen. Jetzt ist auch die HomepageTV for human beings zum Projekt inkl. eines YouTube-Videos freigeschaltet worden. Leider gibt Canonical auf der Homepage nicht allzuviele Infos preis. Klar ist, dass Ubuntu und ein Linux-Kernel im Hintergrund tickern und dass Unity als Oberfläche zum Einsatz kommt, ausserdem erinnern mich manche Features an XBMC.

Anonsten macht Ubuntu TV in meinen Augen keinen schlechten Eindruck. Filme können über eine Linse im Dash gesucht und gekauft werden. Beim Spulen im Film wird eine Vorschau der Szenen angezeigt, man hat im TV-Modus einen EPG und kann gezielt Serien aufnehmen usw. Bleibt nur noch die Frage ob und wie das Ganze in Deutschland nutzbar ist. Irgendwie kocht speziell in Deutschland ja jeder sein eigenes Süppchen, so dass ich es schon kommen sehe, dass man manche Funktionen nur von den USA aus nutzen kann. Mit dabei wird auch das Ubuntu Software Center sein, aus dem na sich für Ubuntu TV optimierte Apps installieren können wird.

Direktlink zu YouTube

Autor: Christoph Langner

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Sieht ja alles wirklich ganz nett aus, aber die wichtigsten Fragen find ich sind dabei ja leider die Hardwarekopatibiltät und so Sachen wie kosten und wer das Glück hat als Filmverkäufer zu dienen. So Sachen würden mich ja intressieren

    • So wie ich das sehe richtet sich Ubuntu TV nicht an den Endanwender, sondern an Hersteller von Embedded-System bzw. TV-Geräten, die dann fertige “Ubuntu-TV-Geräte” auf den Markt bringen werden.

  2. Schaut nett aus…bis auf das gräßliche lila natürlich.

    Ich frage mich vor allem wie Live TV umgesetzt werden soll. Als Frontend für VDR oder MythTV wäre das zwar super, aber nicht Endnutzer freundlich genug. Eine eigene Lösung traue ich Canonical nicht wirklich zu. Bleibt also nur sowas wie IP-TV oder?

  3. Hab mir das Video heute schon ein paar mal angesehen…
    Muss sagen, mir gefällt das ganze extrem.
    Allerdings vermisse ich noch Bilder (shotwell DB) und Musik….
    Ich hoffe für das ganze wird es auch eine VDR Lens geben.
    Mit OnlineTV ist das hierzulande ja nicht so einfach…

  4. Eine tolle Idee. Wenn es nur HD+ und CI+ nicht gäbe…

  5. Nett.. mich würde interessieren, inwieweit man da eingreifen kann. Ich betreibe einen HomeServer mit MythTV und erweitere mir das System immer wieder nach Bedarf.. mein MythTV bietet mir nun direkten Zugriff auf die Mediatheken aller erdenklichen deutschen TV-Sender und kann von TV-Aufnahmen einen RSS-Feed erzeugen, über den ich meine Aufnahmen auf mein Android streamen kann… Alles das muss für mich möglich sein und im Moment würde ich nicht tauschen wollen. Ich denke auch, dass die Zielgruppe eher Embedded-Kisten sein werden. Aber mal sehen, was da noch draus wird.

  6. Also ich glaube auch, das Ubuntu hiermit Embedded Varianten anbietet. Was eigendlich, so denke ich, nicht schlecht ist. Die Hard- und Sofware ist absolut kompatibel und man kann davon ausgehen, dass alles rund laufen wird. Also ich freue mich schon darauf und hoffe, dass alles opensource bleibt.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.