Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

o2-bullshit

13. Februar 2014
von Christoph Langner
20 Kommentare

Achtung O2-Kunden! Das per Callagents beworbene XMAS-Weihnachtsspecial war nicht kostenlos!

O2-Kunden hier? Wurdet ihr auch vor Weihnnachten mit Anrufen von O2-Callcenter-Mitarbeitern bombardiert? Wurde euch auch immer wieder ein kostenloses Surf-Upgrade auf 5 GByte/Monat für drei Monate und danach weiter mit 1 GByte/Monat zum Nulltarif versprochen? Seid ihr auf das XMAS-2013-Angebot eingegangen? Dann schaut euch bitte sehr genau eure O2-Rechnungen an, denn das versprochene “XMAS-Geschenk” ist alles andere als ein Geschenk. O2 kassiert für das Surf-Upgrade-M knappe 10 Euro pro Monat. Bei Reklamation der Rechnung meint O2, dass alles mit rechten Dingen zugegangen sei. Ich… und viele andere in den O2-Foren und -Chats sehen das aber nicht so!

Weiterlesen →

piwik-icon

13. Februar 2014
von Christoph Langner
1 Kommentar

Überarbeitetes Piwik-App Piwik Mobile 2 im Play Store

Für Web-Monitoring nutze ich statt Google Analytics eigentlich immer recht gerne Piwik. Ganz so leistungsfähig wie Googles datenkrackige Lösung ist Piwik zwar nicht, doch die wichtigsten Sachen kann man auch mit Piwik abdecken, von daher reicht mit die Open-Source-Lösung. Was Piwik allerdings fehlt, ist eine halbwegs brauchbare Smartphone-App: Mit Piwik Mobile gibt es zwar schone eine im Play Store, die App gehört aber eigentlich einmal komplett erneuert. Von daher war ich gestern recht happy, dass es was Neues von Piwik zu berichten gibt.

Piwik im Browser.

Ganz taufrisch ist die News zwar nicht, aber von dem Update auf Piwik Mobile 2 bekommt man als Piwik-Nutzer nichts mit, wenn man nicht gerade das Piwik-Blog verfolgt — was wohl nicht jeder tun wird. Da das neue Piwik für Android als neue App in den Play Store eingestellt wurde, wird sie nicht automatisch auf dem Handy eingespielt, auch wenn man schon die alte Version installiert hat. Watschelt daher besser mal in den Play Store und holt euch die neue Version.

Die überarbeitete Piwik-App für Android.

Die Änderungen der neuen Version aufzuzählen, das überlasse ich mal dem Changelog. Allerdings sollte man erwähnen, dass man für Piwik Mobile 2 ein Handy mit mindestens Android 4.0 braucht. Zudem sollte man seine Piwik-Installation auf Version 2.0.x aktualisiert haben, auch wenn derzeit noch ältere Piwik-Versionen unterstützt werden. Wer auf seinem Handy schon Android 4.4 hat, der muss leider derzeit noch mit dem Bug leben, dass die Realtime-Map nicht angezeigt wird, an dem Fehler wird jedoch bereits gearbeitet.

android-scrot

12. Februar 2014
von Christoph Langner
6 Kommentare

android-scrot schießt Screenshots per adb vom Terminal aus

Für Android User muss ich immer wieder Screenshots von Android-Geräten und Apps erstellen. Im Prinzip geht das ja unter Android recht leicht, einfach nur An/Aus+VolumeDown gleichzeitig drücken, schon ist ein Screenshot gemacht. Doch um die Bilder vom Handy zu bekommen, muss man wieder extra rumwursteln. Besonders wenn MTP mal wieder rumzickt oder etwa der Bilderupload via Dropbox auf einem Testgerät noch nicht eingerichtet ist. Von daher habe ich mir mit android-scrot ein kleines Bash-Script gebaut. Es erstellt per adb den Screenshot, lädt ihn auf den Rechner und dreht das Bild gleich entsprechend der Orientierung des Handys.

Weiterlesen →

geeksphone

11. Februar 2014
von Christoph Langner
2 Kommentare

Dual-Boot-Handy Geeksphone Revolution mit Android und Firefox OS ab 20. Februar im Handel

Ich habe zwar Tag täglich aktuelle Smartphones auf dem Schreibtisch, aber ich habe selten ein “Haben Muss”-Verlangen. Mein Galaxy Nexus tut auch nach zwei Jahren brav seinen Dienst und arbeitet dank CyanogenMod 11 schneller als am ersten Tag. Im Endeffekt sind alle aktuellen Smartphones schnell und “gut” genug, von daher ist es mir eigentlich mehr oder minder egal, was für ein Gerät ich in der Hosentasche mit mir rumtrage. Viel wichtiger ist die Software geworden: Ich will ein möglichst “nacktes” System, ohne die herstellerspezifischen Aufsätze wie TouchWiz, Sense und Co. Daher könnte das neue Multi-Boot-Geeksphone Revolution durchaus interessant werden. Man kann es ab dem 20. Februar über das Internet bestellen.

Weiterlesen →

chrome-traffic

11. Februar 2014
von Christoph Langner
3 Kommentare

Chrome/Chromium sagt euch wie viel Datenvolumen ihr versurft

Es ist gar nicht so einfach in Erfahrung zu bringen, wie viele Daten beim Aufruf einer Webseite übertragen werden. Mit dem entsprechenden Know-How ist das zwar nicht mehr als eine Fingerübung, doch man muss sich durchaus ein wenig in die Thematik hineinfuxen. Nicht ganz einfach ist zudem die Frage: Wie viel Daten habe ich eigentlich überhaupt “versurft”? Wer nicht permanent über einen Proxy ins Netz geht und diesen den Traffic mitloggen lässt, der kann die Frage wohl kaum beantworten. Doch dies stimmt nicht ganz, wer Chrome oder Chromium nutzt, denn kann einfach mal einen schnellen Blick in den eingebauten Traffic-Zähler werfen.

Weiterlesen →

frischer-wind

11. Februar 2014
von Christoph Langner
19 Kommentare

In eigener Sache: Linux und Ich und ich leben noch, wir starten wieder durch!

Hallo liebe Leser! Für ein paar Monate war es hier im Blog ein wenig ruhiger als sonst — OK, das Klatschen einer Hand im Wald war lauter. Der Hintergrund dafür waren viele berufliche und private Verpflichtungen, viele viele Kilometer auf der A8 zwischen München und Karlsruhe, die es mir leider nicht möglich machten, das Blog in der gewohnten Schlagzahl zu befüllen. Doch so langsam sichtet sich der Nebel und die Energie kommt wieder zurück.

Bedanken möchte ich mich bei allen, die in der letzten Zeit sehr nett nachgefragt haben, warum es denn aktuell nicht weiter geht. Entschuldigen möchte ich mich bei allen, die mit Fragen auf mich zugekommen sind, die ich aus Zeitmangel aber nicht beantworten konnte. Ich freue mich sehr darauf euch in Zukunft wieder Interessantes rund um Linux, Open Source und auch mobile Themen liefern zu können. Themen und Ideen gibt es genug… Nun auch bald wieder mehr Zeit :)

(Bildquelle: Flickr, CC-BYepSos.de)

fritzbox-vpn

31. Oktober 2013
von Christoph Langner
29 Kommentare

Update auf FRITZ!OS 6.0 macht nun das Einrichten eines FRITZ!Box-VPNs komplett ohne Windows möglich

Gestern hat AVM ein Update seines FRITZ!OS auf Version 6.0 veröffentlicht. Neben einer Reihe von Details wurde auch der VPN-Part überarbeitet. Speziell für Linux-User ist diese Änderung interessant, da das FRITZ!Box-VPN nun komplett über die Weboberfläche der FRITZ!Box eingerichtet werden kann. Der Windows-Client zum Erstellen der Konfiguration ist nicht mehr nötig, so kann man endlich das FRITZ!Box-VPN komplett ohne Windows einrichten und nutzen. Die nötigen Einstellungen sind alle da, doch die FRITZ!Box gibt selber bisher noch keine Informationen, wie denn nun das VPN am Rechner einzurichten ist, ich zeige hier wie man es in fünf Minuten einrichten kann.

Weiterlesen →

explainshell-logo

4. September 2013
von Christoph Langner
6 Kommentare

Linktipp: explainshell.com erklärt Shell-Befehle für Linux

Shell-Befehle können ganz schön lang und verwirrend sein. In Man-Pages werden die einzelnen Operatoren zwar erklärt, doch durch diese muss man sich auch erst einmal durchhangeln. Wer einfach mal schnell sehen möchte, was sich hinter dem Befehl “iptables -A INPUT -i eth0 -s ip-to-block -j DROP” versteckt, kann das Kommando in explainshell.com hacken.

Die Web-Anwendung bereitet die entsprechenden Man-Pages graphisch auf und zeigt nur die Abschnitte an, die aktuell auch nötig sind. So braucht man nicht lange die Man-Page zu durchsuchen. Der unter der GPL lizenzierte Code hinter der Seite ist auf GitHub zu finden, wer möchte kann sich das Ganze also auch lokal aufsetzen. Aktuell werden jedoch nur die englischsprachigen Hilfe-Seiten unterstützt.

explainshell.com erklärt Shell-Befehle.

GIMP Magazine

4. September 2013
von Christoph Langner
2 Kommentare

Ausgabe Nummer 4 des GIMP Magazines ist am Start

Gerade ist mir die vierte Ausgabe des englischsprachige GIMP Magazine in die Hände gefallen. Nach wie vor ist das Heft unter der CC-BY-SA lizenziert, so dass es kostenlos heruntergeladen und auch weiterverteilt werden darf. Wer die Macher und Autoren finanziell unterstützen möchte, kann eine gedruckte Ausgabe ordern (in Deutschland wohl wegen der Versandkosten nicht sonderlich interessant) oder aber auch eine IPad-Variante kaufen. Wer lieber im Netz schmökert, kann die Ausgabe auch wieder auf ISSUU einsehen.

Andromirror

3. September 2013
von Christoph Langner
5 Kommentare

Andromirror sammelt Spenden um Android-ROMs und -Hacks endlich ein ordentliches Zuhause zu geben

Wer sich öfters mal auf in den Foren von XDA-Developers umsieht, findet unzählige interessante Hacks und ROMs, die sich lohnen einmal ausprobiert zu werden. Allerdings scheitert es oft am Download der doch oft sehr großen Dateien. Entweder liegen Sie auf einem privaten Webspace und sind irgendwann offline, weil das Projekt eingeschlafen ist, oder sie werden bei $SHAREHOSTER eingestellt mit alle den negativen Folgen. Beim Download muss man x Werbebannern ausweichen, Captchas ausfüllen, x Sekunden warten bevor der Download “fertig” ist oder der Link ist down weil er zu oft oder zu wenig runtergeladen wurde. Komfortabel, sicher und zuverlässig geht anders.

Andromirror möchte nun Android-Usern und -Developern ein neues Zuhause geben. Der Dienst will ROMs, Apps, Hacks und Themes beherbergen und viele Dinge richtig machen, die bisher mit den existierenden Lösungen etwas im Argen liegen. So gibt es etwa die Möglichkeit via Terminal seine Files hochzuladen, es soll auch eine JSON API geben und zentrale Changelogs oder ein Bugtracker sollen die Entwicklungsarbeit erleichtern.

Auch für User wird es interessant, anstatt sich durch Foren nach interessanten ROMs graben zu müssen, wird man nach seinem Handy-Modell suchen können und so schnell zu passenden ROMs finden. Und natürlich soll es auch eine Android-App geben, über die man seine Firmware dann “Over-the-Air” aktualisieren kann, ohne nochmal ROMs über den Recovery Modus oder andere Tools einspielen muss.

Damit das Ganze auch umgesetzt werden kann, sammelt das (btw. komplett deutschsprachige) vierköpfige Team um Filip WeissOliver WeissMarco Lombardo und Robin Hlawinka Spenden ein. Das finale Ziel bis zum 01.10.2013 sind 2000 Euro, mit denen sich das Projekt in allen Aspekten umsetzen lassen könnte. Die Summe setzt sich aus Entwicklungskosten und vor allen Dingen aus Geld für Server zusammen. Insgesamt 1630 Euro stehen für zwei Fileserver auf dem Plan. Wenn ihr Custom-ROMs für euer Handy schätzt, dann lasst dem Projekt doch mal ein bisschen was zukommen, es könnte in Zukunft vieles leichter machen!