Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Konkrete Daten zum Stromsparpotenzial bei Sandy-Bridge Systemen und Linux

24. Februar 2012
von Christoph
9 Kommentare

Konkrete Daten zum Stromsparpotenzial bei Sandy-Bridge Systemen und Linux

Ende letzten Jahres hatte ich über die Möglichkeit den Stromverbrauch von Sandy-Bridge-Systemen deutlich zu reduzieren. Dazu muss der Kernel nur mit den Parametern “pcie_aspm=force acpi=noirq i915.i915_enable_rc6=1″ gebootet werden. Das ganze wie, warum und weshalb erspare ich mir hier an dieser Stelle, das könnt ihr ja im verlinkten Artikel nachlesen. Wie man in den Kommentaren zum Beitrag sehen kann, hat das bei euch ja auch durch die Bank gut geholfen. Was jedoch noch fehlt, sind konkrete Daten, wie gut denn nun diese Parameter arbeiten. Diese liefert nun Torben in seinem Blog nach. Er hat mit den Kernel-Parametern ein bisschen experimentiert und die Ergebnisse in aussagekräftigen Charts zusammengefasst.

Weiterlesen →

Android 4.0 "ICS" über CyanogenMod auf dem HP TouchPad installieren

24. Februar 2012
von Christoph
14 Kommentare

Android 4.0 “ICS” über CyanogenMod auf dem HP TouchPad installieren

Ich habe hier schon länger nichts mehr über das einzig wahre Schnäppchen-Tablet. Ich mag es nach wie vor, auch wenn es Risse im Gehäuse bekommt, auch wenn es um WebOS ziemlich still geworden ist. Still? Die große Meldung in dieser Richtung war sicherlich die Nachricht, dass WebOS Open-Source wird, doch aus Sicht des Anwenders hat sich nicht viel getan. Allerdings war die Android-Community rund um das Touchpad alles andere als untätig: Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich läuft in Form von CynanogenMod 9 schon erstaunlich gut auf dem HP Touchpad. Noch ist man bei der Alpha 2, doch in meinen Augen ist ICS schon einsatzbereit. Ohne große Abstriche könnt Ihr es wagen, Android auf dem Touchpad zu installieren.

Weiterlesen →

Flash-Videos unter GNOME3 und Oneiric reparieren

23. Februar 2012
von Christoph
12 Kommentare

Flash-Videos unter GNOME3 und Oneiric reparieren

Wie ich ja schon öfters geschrieben habe, bin ich ein GNOME3ler: Ich mag den Desktop einfach und arbeite sehr gerne mit ihm. Leider komme ich nicht derzeit nicht richtig dazu auch mal etwas ausführlicher über den Desktop zu berichten, aber das kommt sicherlich in den nächsten Wochen noch. Wer ein richtig aktuelles GNOME 3.2 unter Ubuntu Oneiric benutzen möchte, der sollte auf das PPA des GNOME3 Teams und das Gnome-Shell Testing PPA von Rico Tzschichholz zurückgreifen und sein System aktualisieren. Allerdings gibt es hier aktuell das Problem, dass bei Flash-Videos der Videoplayer Totem dem Flash-Player in die Quere kommt. Schuld daran ist eine neue Flash-Alternative, die flash-basiertes Video-Streaming auch ohne Adobe Flash möglich machen soll.

Weiterlesen →

Gibts den Raspberry Pi schon zu kaufen: Noch nicht!

22. Februar 2012
von Christoph
16 Kommentare

Gibts den Raspberry Pi schon zu kaufen: Noch nicht!

Aktuell scheint der Raspberry Pi ein Wahnsinns-Thema zu sein. Gestern fanden mehr Leute über diesen Suchbegriff ins Blog, als über Facebook, Twitter oder Google+. Die Hauptfrage ist immer “Wo, wie oder wann gibts den Raspberry Pi zu kaufen”. Die Antworten auf diese Fragen stehen alle in der Raspbeery Pi FAQ, die ich an dieser Stelle einmal kurz zusammenfassen möchte:

  • Der Verkauf findet über die Homepage raspberrypi.org statt.
  • Pro Person kann nur ein Raspberry Pi bestellt werden.
  • In der ersten Fuhre wird nur das “große” Modell B mit Netzwerk und mehr RAM verkauft.
  • Ein RPi wird 35 Dollar, plus Versand, plus Steuern kosten.
  • Zahlung wird über Kreditkarte, Paypal und auch “Offline” möglich sein.
  • Im Lieferungumfang ist ein blanker RPi! Netzteil oder Gehäuse werden nicht geliefert.
  • Als Stromversorgung reicht ein Handy-Netzteil mit micro-USB Anschluss und mind. 700 mA Ladestrom.
  • Man versucht die Lieferung länderweise zu organisieren, so dass sich die Versandkosten in Grenzen halten.

Wer einen Pi kaufen möchte, der sollte die nächsten Tage die Augen offen halten. Der Verkaufsstart wird auf raspberrypi.org, dem Twitter-Accont @Raspbeery_Pi und auch der Mailingliste (eintragen könnt Ihr euch auf der Homepage in der rechten Spalte) angekündigt.

In der ersten Charge wurden 10.000 RPis produziert, die praktisch alle in den Verkauf gehen werden. D.h. eigentlich ist das Angebot gar nicht so knapp, da aber die Geeks aller Länder sich auf den RPi stürzen werden, wird der  kleine Rechner sicherlich sehr schnell ausverkauft sein.

Der aktuelle Stand ist, dass die erste Charge erfolgreich produziert wurde und nun Qualitäts-Checks gemacht werden. Man will ja nicht einfach nur einen Haufen Müll verkaufen. Sobald diese abgeschlossen sind, wird der Verkauf beginnen, es kann also schon bald losgehen.

Andreas über seinen cirrus7 one “Weihnachts-PC”

22. Februar 2012
von Christoph
5 Kommentare

Andreas über seinen cirrus7 one “Weihnachts-PC”

Als ich Anfang Dezember beim Weihnachtsgewinnspiel auf linuxundich.de teilnahm hatte ich nicht im geringsten damit gerechnet, dass ich den cirrus7 one gewinnen könnte. Deswegen war ich umso erstaunter, als ich eine Woche später auf Google+ folgenden Post von Christoph fand: „Sodalle, der Cirrus7 geht an Andreas Er. mit einer gmx Adresse. Sein Bild könnt ihr hier sehen. Herzlichen Glückwunsch! Ich werde die Gewinner in der nächsten viertel Stunde anschreiben!“ und kurz darauf auch eine E-Mail von ihm in meinem Postfach lag. Alles weitere wurde dann sehr zeitnah und zu meiner vollsten Zufriedenheit durch cirrus7 abgewickelt und mein cirrus7 war zwei Tage später bei mir. Aber bevor ich mehr über den Computer erzähle, erst einmal zu mir – Ich kann ja jetzt nicht gleich die Spannung nehmen ;-)

Weiterlesen →

Erstes Video-Demo zu Ubuntu for Android

22. Februar 2012 von Christoph | 17 Kommentare

Zu Ubuntu auf Android Geräten habe ich heute Abend ja schon einmal ausführlicher meine Gedanken geäußert. Das faszinierende ist nun, dass Ubuntu for Android schon deutlich weiter gediegen ist, als ich gedacht habe. Betrachtet man das Video, auf das mich Bluecase in den Kommentaren aufmerksam gemacht hat, dann steht das Projekt schon auf verdammt soliden Füßen. Wer also sehen möchte was Ubuntu for Android macht, wie es funktioniert und was Ubuntu-TV damit zu tun hat, der sollte sich die rund vierminütige Demonstration auf keinen Fall entgehen lassen! [UPDATE 22.2.2012: Das Video steht leider aktuell auf "Privat", so dass man es nicht mehr sehen kann. Die Gründe kenne ich leider bislang nicht, vielleicht hat hier jemand ein kleines bisschen zu viel gezeigt...]

(Direktlink zu Ubuntu für Android)

Canonical machts richtig: Ubuntu und Android, gemeinsam ist man stärker

21. Februar 2012
von Christoph
14 Kommentare

Canonical machts richtig: Ubuntu und Android, gemeinsam ist man stärker

Die Linux-Blogs und Nachrichtenseiten werden sich in den nächsten Stunden sicher überschlagen: Ubuntu für Android! Canonical macht sein Ubuntu fit für Android-Handys. Dabei möchte man nicht Android ersetzen, sondern ähnlich wie beim Motorola Atrix neben Android koexistieren. Dass Canonical auch auf das Handy möchte, ist ja eigentlich eine alte Geschichte. Schon länger wird über das Ubuntu-Handy spekuliert, das soll es laut Mark Shuttleworth auch noch geben, doch in meinen Augen ist der Weg für ein Ubuntu-Handy deutlich steiniger, als der eines Partners.

Weiterlesen →

Preissenkungen und weißes Modell beim Cirrus One

20. Februar 2012
von Christoph
2 Kommentare

cirrus7 One nun auch in Weiß und günstigeren Aufrüstpreisen

Felix von Cirrus7 hat seinem mit Linux ausgelieferten Kompaktrechner cirrus7 One (Test des cirrus7 One auf Linux und Ich) einen neuen Anstrich verpasst. Den schlanken und leisen Rechner gibt es jetzt nun auch in einer weißen Variante, die vielleicht sogar noch einen Tick besser aussieht. Zudem wurden die Aufpreise für die besseren Austattungsvarianten gesenkt.

8 GByte anstatt 4 Gbyte RAM kosten nun 49€ (vorher 59€), die Varianten mit Core i5 bzw. Core i7 jetzt 99€ (vorher 120€) bzw. 179€ (vorher 200€) mehr. Am stärksten sind die Preise bei den SSDs gesunken, wählt man eine Flash-Disk anstatt der 500 Gbyte HDD, so zahlt man bei der 64 Gbyte Version nur 29€ (vorher 70€) und bei der 128 € Crucual M4 99€ Aufpreis (vorher 180€).

Den Cirrus7 One gibts jetzt auch in weiß

Damit ist der One nach wie vor kein Schnäppchen, aber bei dem Verhältnis zwischen Power, Volumen und Gewicht ein recht einmaliges Angebot. Bei mir schnurrt nach wie vor die langsamste Variante mit Core i3 zur vollsten Zufriedenheit auf dem Schreibtisch und auch beim letzten Umzug erwies sich der Rechner als praktisch, da er mitsamt Zubehör in einer Sporttasche verschwand.

19. Februar 2012
von Christoph
Keine Kommentare

Der Tux zum Sonntag (XV)

Ein Tux-Liebhaber hat in Heidelberg einen kleinen Stoff-Pinguin auf einer Styropor-Eisscholle im Neckar vor dem dem Heidelberger Schloss ausgesetzt. Nette Idee, passte ja auch zum Schneechaos der letzten Woche, aber die Folgen waren kurios: Eine besorgte Bürgerin mit schwachen Augen ruft daraufhin bei der Polizei an und meldet einen im Nekar treibenden Hund der Polizei. Die rückt aus und stellt fest, dass der Hund ein Tux aus Plüsch ist. Der Schuldige ist wohl auch schnell gefunden, allerdings gibts wohl noch keine Strafe für das Aussetzten unschuldiger Tuxe.

Ein Pinguin in Heidelberg

(Stimme.de, Via Fefe)

Double Fine wird es auch für Linux und Android geben

17. Februar 2012
von Christoph
1 Kommentar

Double Fine wird es auch für Linux und Android geben

Kennt Ihr noch Monkey Island, Day of the Tentacle, Full Throttle oder Grim Fandango? All die tollen Grafik-Adventures stammen aus der Feder bzw. entstanden unter Mitarbeit von Spiele-Entwickler Tim Schafer.  Aktuell versucht er dem etwas in Vergessenheit geratenen Genre auf unkonventionelle Art wieder neues Leben einzuhauchen.

Auf der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter hat sein Projekt Double Fine enormen Zuspruch bekommen. In nur wenigen Tagen hat er beinahe zwei Millionen Dollar an Kapital eingesammelt, so dass die Finanzierung seines neuen – aber klassischen – Point&Click-Adventures steht. Die Kapitaldecke ist sogar so gut, dass es das Spiel auch für Android (was aufgrund der Verbreitung des OS ja nicht verwunderlich ist) und aber auch für Linux geben wird.

(Direktlink zu YouTube)

Wer mindestens 15 Dollar zusichert, der bekommt das fertige Spiel ohne irgendeine DRM-Frickelei für Windows, MacOS X und Linux. Zudem ist auch ein Download über Steam möglich. Im Video spricht Tim jedoch auch über eine Umsetzung für Android und iOS. Alle Kickstarter-Förderer bekommen zudem exklusiven Zugriff auf die via Steam verteilte Beta, so dass man schon früh über das Spiel berichten kann.