Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

17. Mai 2011
von Christoph
Keine Kommentare

Android Market bekommt Inhalts-Filter

Der Android-Market ist mittlerweile groß, RICHTIG groß. Laut dem Branchendienst Distimo tummeln sich im Market inzwischen über 200.000 Anwendungen, die man über einen Fingerzeig installieren kann. Allerdings müsste man diese Zahlen eigentlich kräftig nach unten korrigieren, denn wenn man einmal ehrlich ist: Von diesen ganzen Anwendungen viele einfach nur Schrott. Tausende von “Sexy Wallpapers”-Apps, unzählige Pfurz-App Clone usw. Blättert man im Market und lässt sich die neusten Anwendungen anzeigen, dann bekommt man einen guten Eindruck wie viel Müll sich da eigentlich im Market tummelt. Google hat nun den Android-Market über ein stilles Update eine Filter-Option verpasst, so dass man sich den größten Mist nicht mehr zwangsläufig ansehen muss.

Weiterlesen →

HTML-WYSIWYG Editor Bluegriffon erscheint als 1.0

16. Mai 2011
von Christoph
10 Kommentare

HTML-WYSIWYG Editor Bluegriffon erscheint als 1.0

Der WYSIWYG-Editor Bluegriffon für HTML und CSS hat eine ziemlich bewegte Geschichte. Die Ursprünge des Codes liegen beim Composer aus den ersten Mozilla-Suiten. Später spaltete sich das eigenständige Programm Nvu ab, das dann wieder als Fork unter dem Titel KompoZer weitergeführt wurde. Das Programm hat nun schon länger unter dem Namen Bluegriffon ein neues Zuhause gefunden. Nun wurde  die erste “richtige” Version Bluegriffon 1.0 für Windows, MacOS X und natürlich auch Linux veröffentlicht. Somit gibt es seit langer Zeit mal wieder eine brauchbare Dreamweaver-Alternative für Linux, auch wenn sie vom “Vorbild” weit entfernt ist (Was nicht unbedingt was schlechtes sein muss…)

Weiterlesen →

standby

16. Mai 2011
von Christoph
43 Kommentare

Standby/Suspend unter Linux bei vielen Notebooks und Mainboards reparieren

Bei meinem Schnelltest mit dem Asus X53E musste ich leider feststellen, dass das Gerät nicht in richtig in den Standby fahren kann. Drückt man auf den Netzschalter und wählt Bereitschaft bzw. Ruhezustand, so wird der Bildschirm schwarz und der Lüfter dreht hoch, mehr tut sich leider nicht mehr. Um das System wieder zu beleben, muss man es hart abschalten und neu starten. In den Kommentaren kam von Matthias von brainoverflow.de der Hinweis auf die Lösung des Problems.

Da das wohl zahlreiche Laptops von Acer, über Asus und Dell bis hin zu MSI sowie auch “normale” Mainboards wie auch Kompakt-PCs betrifft übernehme ich hier einmal die Lösung. Sie lässt sich auch auf andere Linux-Distributionen übertragen. In den Kommentaren des ursprünglichen Beitrags sieht man auch Nutzer von Fedora Core oder LMDE, die den Standby ihres Rechners fixen konnten. Das Skript ist sicherlich keine Allheilmittel für alle Laptops mit Problemen mit dem Energiemanagement, doch vielleicht hilft es euch ja.

Weiterlesen →

Neues Indie-Game für Linux... Steel Storm: Burning Retribution

16. Mai 2011
von Christoph
8 Kommentare

Neues Indie-Game für Linux… Steel Storm: Burning Retribution

In der letzten Zeit haben die Humble Indie Bundles ja mächtig viel Staub aufgewirbelt und viel Aufmerksamkeit auf die kleinen Indie-Labels gelenkt. Doch auch Abseits dieser Bundles floriert die Branche rund um die kleinen Spiele-Schmieden. Letzten Mittwoch ist mit Steel Storm: Burning Retribution vom russischen Label Kot-In-Action ein weiteres Spiel erschienen auf das sich ein Blick lohnt. Das Shoot ‘em up Ballerspiel basiert auf einer freien Engine und kann über die Homepage oder das Ubuntu Software Center für 8,99$ gekauft werden.

Weiterlesen →

Asus X53E-SX107V unter Ubuntu Natty 11.04

13. Mai 2011
von Christoph
15 Kommentare

Asus X53E-SX107V unter Ubuntu Natty 11.04

Im Rahmen des Intel TestIt!2011 Programms konnte ich mir ein Asus K53SV (Amazon) für eine Woche ausleihen, so dass ich mal wieder in den Genuss eines “Bleeding Edge” Gerätes kommen konnte. Das Gerät ist mit einer so genannten Hybrid-Grafikkarte ausgestattet, bei der für den “normalen” Desktop-Betrieb eine im Intel-Chipsatz eingebaute Grafikkarte den Job, das Bild das Display zu zaubern, übernimmt. Erst wenn Spiele oder HD-Videos aufwändige Rechenpower anfordern, wechselt das System nahtlos auf die zusätzlich eingebaute Nvidia GeForce GT 540M Grafikkarte. Nvidia nennt dieses Zusammenspiel beider Grafikkarten Optimus Technologie. Man verspricht sich dadurch längere Akkulaufzeiten und ein leise laufendes System. Vor rund 7 Monaten hat ein Nvidia-Angestellter in Bezug auf den Linux-Support von Optimus im Nvidia-Forum gesagt “We have no plans to support Optimus on Linux at this time”, von daher war ich gespannt was sich in der Zwischenzeit getan hat.

Weiterlesen →

13. Mai 2011
von Christoph
6 Kommentare

Eigene Quicklists für Unity zum Aufrufen von Webseiten erstellen

Eines der neuen Features für Ubuntu Natty mit Unity ist der Launcher mit der Möglichkeit Quicklists für bestimmte Anwendungen zu nutzen. So kann man z.B. aus dem Launcher heraus Screenshots via Shutter erzeugen, neue Tabs im Firefox öffnen usw. Noch nicht all zu bekannt ist die Möglichkeit diese Quicklist selber zu gestalten. Auf askubuntu.com gibt es dazu eine ganze Reihe von Tipps mit denen man  zahlreiche Programme mit zusätzlichen Quicklists aufrüsten, wichtige SSH-Verbindungen starten oder auch ein LAMP-Server steuern kann. Im folgenden zeige ich wie man so eine Quicklist mit Internet-Bookmarks erstellt, so kann man etwa die Links zu den wichtigsten Seiten als Eintrag im Launcher zu hinterlegen.

Weiterlesen →

Microsoft kauft Skype! Was passiert mit dem Linux-Client für Skype?

10. Mai 2011
von Christoph
50 Kommentare

Microsoft kauft Skype! Was passiert mit dem Linux-Client für Skype?

Zahlreiche Spatzen pfeifen es ja seit Tagen vom Dach. Microsoft möchte das Skype für eine stolze Milliarden-Summe kaufen. Microsoft hat die Gerüchte nun in einer Pressemeldung bestätigt, der Kaufpreis soll bei 8,5 Milliarden Dollar liegen. Wenn man bedenkt, dass die Vorbesitzer 2009 nur rund 1,9 Milliarden Dollar für 65 Prozent der Skype-Anteile bezahlt haben, ist das kein schlechtes Geschäft.

Microsoft wird schon seine Gründe haben, so viel Geld für Skype zu bieten. So bietet sich jetzt für Microsoft die Möglichkeit Skype direkt in die Smartphones mit Windows Phone zu integrieren oder Skype von Haus aus auf der Xbox 360 mit Kinect Sensor anzubieten. So bekommt Microsoft mit einem Schlag x-Millionen mögliche Kunden, die sonst nur mit riesigem Marketing-Aufwand bei anderen Diensten abgeworben werden müssten. Ich frage mich jedoch was mit dem Linux-Client passiert? Aus naheliegenden Gründen wird MS nicht allzuviel Interesse daran haben, Skype weiter auch unter Linux zu pflegen.

Weiterlesen →

Application Indicators machen Applets für das GNOME Panel vergessen

10. Mai 2011
von Christoph
34 Kommentare

Application Indicators machen Applets für das GNOME Panel vergessen

Die neue Desktop-Shell von Ubuntu verzichtet ja bekanntlich auf das von GNOME bekannte Panel. Dadurch gibt es weniger Möglichkeiten seinen Desktop individuell einzurichten. Zusätzliche Applets wie bspw. einen System-Monitor lassen sich nicht mehr zum Panel hinzufügen. Und auch einige Programme erscheinen nicht mehr als Icon im im Benachrichtigungsfeld des Panels, da dieses nur noch wenigen Programmen erlaubt dort ihr Icon abzulegen. Als Alternative forciert Canonical bei Ubuntu schon länger den Umstieg auf so genannte Application Indicators, die langsam immer beliebter werden und auch jetzt schon zahlreiche Möglichkeiten bieten, die alten Panel Applets zu ersetzen.

Weiterlesen →