Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Dropbox wird erwachsen, die erste 1.0 wurde veröffentlicht

18. Dezember 2010
von Christoph
11 Kommentare

Dropbox wird erwachsen, die erste 1.0 wurde veröffentlicht

Verschiedenen Medien haben ja schon berichtet, dass Dropbox offiziell den Beta-Status verlassen hat und die Version 1.0 der Client-Software veröffentlicht wurde. Mit der neuen Version wurden neben den Verbesserungen an der Performance auch neue Funktionen wie Selective Sync oder auch Dropbox als Indicator-Applet hinzugefügt. Somit lassen sich auch ganz offiziell Verzeichnisse aus dem Dropbox-Ordner von der Synchronisierung ausnehmen. Ich persönlich finde diese Funktion recht praktisch, wenn man Dropbox auch auf dem Arbeits-PC nutzen möchte, oder Ordner mit großen Dateien nicht wirklich auf das schwachbrüstige Netbook laden möchte. Sämtliche Änderungen plus weitere Informationen finden sich im Dropbox-Blog

Weiterlesen →

Status von Caps-, Scroll- oder Num-Lock im Panel anzeigen

17. Dezember 2010
von Christoph
4 Kommentare

Status von Caps-, Scroll- und Num-Lock im Panel anzeigen

Im Beitrag zum Debuggen des Network-Managers kam die Frage auf welches Programm hinter dem Icon im Panel mit dem Tastensymbol stehen würde. Von daher würde ich euch gerne den Indicator for Lock Keys vorstellen. Das Progrämmchen ist sicherlich nicht für jeden nützlich, doch für mich als Besitzer einer “LED-losen” Apple-Tastatur ist es recht praktisch. So kann man recht schnell sehen, ob die Feststelltasten Caps-, Scroll- und Num-Lock (auf letztere kommt es mir persönlich an) de-/aktiv sind.

Weiterlesen →

Probleme beim Verbindungsaufbau mit dem Network-Manager debuggen

16. Dezember 2010
von Christoph
10 Kommentare

Probleme beim Verbindungsaufbau mit dem Network-Manager debuggen

Wenn man in verschiedenen Netzwerken unterwegs ist oder VPN-Verbindungen verwendet, dann kommt es sicherlich ab und an vor, dass der Verbindungsaufbau zum gewünschten Netzwerk fehl schlägt. Der Grund dafür liegt nicht zwangsläufig am eigenen System, oft stimmt irgendwas an der Infrastruktur des Netzwerks nicht. Das Problem ist nur, wie findet man heraus was falsch läuft? Der Netzwerk-Manager meldet zwar, dass der Verbindungsaufbau nicht geklappt hat, doch oft ist die Fehlermeldung wenig aussagekräftig oder es ist erst gar keine vorhanden. Es bleibt einem daher oft nichts anderes übrig, als sich den Network-Manager zur Brust zu nehmen und ihn zum Reden zu überreden.

Weiterlesen →

Oracle gibt erste Beta zu VirtualBox 4.0 frei

15. Dezember 2010
von Christoph
10 Kommentare

[2. UPDATE] Oracle gibt erste Beta zu VirtualBox 4.0 frei

Mitte Mai 2010 wurde die letzte größere neue Version von VirtualBox veröffentlicht, seit dem wurden in der 3.2.x-Reihe nur Fehler und Schwachstellen behoben. Nun steht die Version 4.0 als erste Beta vor der Türe, mit der Oracle wieder neue Funktionen nachliefern will. Wer will kann die Beta schon jetzt installieren, ich würde aber davon abraten produktiv genutzte VMs schon jetzt auf die Beta umzustellen, denn der Schritt zurück könnte steinig sein.

Weiterlesen →

Lizenziert unter CC-BY von Daquella manera auf Flickr

15. Dezember 2010
von Christoph
11 Kommentare

FBI-Backdoors im Security-Stack von OpenBSD versteckt? Wie sieht es bei Linux aus?

OpenBSD, das nach den eigenen Zielen sicherste Betriebssystem der Welt, hat ein massives Problem. OpenBSD-Gründer Theo de Raadt fand in seinem privaten Mail-Account die Nachricht, dass ein ehemaliger Mitwirkender (zusammen mit anderen Entwicklern) im Auftrag der US-Bundespolizei FBI Backdoors zur VPN-Infrastruktur von OpenBSD eingebaut hätte. Noch hat niemand den Wahrheitsgehalt dieser Nachricht bestätigt und bislang hat nur einer der angesprochenen Entwickler diesen Anschuldigungen widersprochen. Auch ist fraglich was von diesen Backdoors noch funktionieren könnte, da der Code innerhalb der letzten zehn Jahre durch Updates deutliche Änderungen erfahren hat. Stutzig machen sollte jedoch die Tatsache, dass selbst das FBI den Einsatz von OpenBSD wohl als VPN-Lösung empfohlen hat. Ein Schelm, wer dabei etwas Böses denkt… Ich frage mich jedoch, hat dies auch Auswirkungen auf Linux?

Weiterlesen →

Fünf Spiele zum Bezahl-was-du-willst-Preis: Humble Indie Bundle #2

15. Dezember 2010
von Christoph
8 Kommentare

Fünf Spiele zum Bezahl-was-du-willst-Preis: Humble Indie Bundle #2

Vor rund einem halben Jahr haben sich die Publisher von fünf Independent-Spielen zusammengeschlossen und vereinbart, dass ihre Spiele zu einem “Bezahl was du willst”-Preis im Rahmen des Humble Indie Bundle gekauft werden können. Die Aktion war rückblickend ein grandioser Hit. Von dem kommerziellen Erfolg von fast 1.2 Millionen Dollar, profitierten neben den Publisher auch die EFF und sowie die Stiftung Child’s Play, an die rund 400.000$ gespendeten wurden.

Letztendlich war die Auktion auch für die gesamte FLOSS-Welt ein Gewinn, da fast alle der damals enthaltenen Spiele nach Beendigung der Auktion als Open-Source freigegeben wurden. Wobei es bislang keines dieser Spiele in die Paketquellen von Debian geschafft hat, warum eigentlich?

Weiterlesen →

13. Dezember 2010
von Christoph
3 Kommentare

Auch Paketbetreuer haben Humor

Die Strichmänchen-Comics von XKCD sollten in unserem einschlägigen Kreis ja hinlänglich bekannt sein. Neulich gab es den nachfolgenden Comic über die Heuschrecke als eine der zehn biblischen Plagen und das Problem, wenn apt-get auch wirklich ALLE Abhängigkeiten automatisch auflöst.

Lizenziert unter CC-BY-NC 2.5 von xkcd.com

Kurze Zeit später gab es von Paul Martin – dem Betreuer des mingetty-Pakets in Debian – in der Tat dieses Changelog

mingetty (1.07-2) unstable; urgency=high

* Critical security patch: Fix unsafe chroot call. (Closes: #597382)
* Checked dependencies for locusts. (Closes: http://xkcd.com/797/)

– Paul Martin <masked> Sat, 25 Sep 2010 01:51:12 +0100

Ich liebe diese kleinen Ostereier ;)

(Via jwiltshire.org.uk)

13. Dezember 2010
von Christoph
17 Kommentare

t3n sucht das Blog des Jahres und Linux&Ich ist mit dabei

Heute Nachmittag trudelte eine tolle Nachricht in meinem Briefkasten ein. Das t3n Webportal startet die Wahl zum Blog des Jahres 2010 und hat Linux&Ich mit in die Liste der Kandidaten aufgenommen. Um so schöner und unerwarteter ist diese Nominierung, da die Redaktion die Auswahl getroffen hat und ich mich nicht um die Teilnahme beworben habe.

Ich denke zwar nicht, dass Linux&Ich gegen etablierte Blog-Größen wie Caschy von stadt-bremerhaven.de, aptgetupdate, den Netzpiloten oder Netzwertig auch nur den Hauch einer Chance hat. Dazu haben diese Blogs einfach eine zu Breite Klientel. Als fast “reines” Linux-Blog, das ausschließlich in der Freizeit gepflegt wird, spiele ich hier ein paar Ligen tiefer. Doch wie sagt man so schön: Dabei sein ist alles :)

Wer mir dennoch ein Stimmchen zukommen lassen möchte, der kann über das oben eingebundene Bild oder diesen Link zur Abstimmung finden. t3n sammelt durch diese Abstimmung keine Adressen ein, Ihr müsst nur euren Favoriten wählen (Wie wärs mit Linux&Ich ;) ) und auf Abstimmen klicken.

Vielen Dank!
Euer Christoph

Notizen via Epistle mit Android und Dropbox synchronisieren

9. Dezember 2010
von Christoph
20 Kommentare

Notizen via Epistle mit Android und Dropbox synchronisieren

Mich fuchst es schon länger, dass ich keine ordentliche Lösung zum Synchronisieren von Notizen zwischen Desktop und Android-Handy habe. Ich möchte kurze Texte auf dem PC/Handy erstellen und auf dem jeweils anderen Gerät ohne großen Aufwand lesen können. Theoretisch gäbe es bspw. Tomdroid (Siehe auch AndroidPIT), doch damit kann man nur mit Tomboy erstellte Notizen lesen, nicht aber auf dem Handy bearbeiten. Dropbox wäre natürlich die nächstliegendste Lösung, doch die Dropbox-Applikation für Android besitzt keinen Texteditor. Die Lösung scheint nun endlich gefunden, Epistle ist ein simpler Editor, der seine Notizen über Dropbox synchronisieren kann.

Weiterlesen →