CHIP mit DVD Jahresabo!

Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

nikki

Indie Game aus deutschen Landen: Nikki and the Robots

| 5 Kommentare

Schon wieder gibt es aus der Welt der Indigames etwas Neues zu berichten, diesmal versucht sich das einheimische Joyride Labs Berlin mit Nikki and the Robots an einem Jump’n’Run Spiel im Stile von Giana Sisters oder Super Mario Bros. Bei der Lizenzierung des Spiels geht Joyride in meinen Augen einen recht inovativen Weg. Anstatt das Spiel im stillen Kämmerchen zu entwickeln, wählt man gleich zu Beginn der Entwicklung freie Lizenzen. Das Spiel wird von Anbeginn unter der LPGL und Creative Commons (für die Grafiken, Level und Sounds) freigegeben. Später in diesem Jahr, soll dann ein zusätzlicher “Story Mode” hinzukommen, der in 4 Episoden das Abenteuer um Nikki, Dr. Lacroix und die Roboter erzählt. Diese Episoden werden dann für Geld als Download verfügbar sein und so die Entwicklung refinanzieren.

Aktuell befindet man sich noch im Alpha-Stadium des Spiels. Interessierte können sich fertige Builds für Windows, MacOS X und natürlich Linux von der Homepage herunterladen. Linuxer schnappen sich einfach das passende Archiv für 32- bzw. 64-Bit, entpacken die Datei und starten die im Archiv enthaltene ausführbare Datei “nikki”. Pakete oder Paketquellen gibt es für diesen frühen Stand noch nicht.

Das Spiel enthält eine Autoupdate-Funktion, so dass beim Start von Nikki automatisch der aktuelle Stand aus dem Netz geladen wird (Über das Terminal lässt sich diese Funktion jedoch auch deaktivieren). Die Entwickler betonen ausführlich, dass sich das Spiel noch im Alpha-Zustand befindet! Viele Inhalte fehlen noch, einige Funktionen müssen überarbeitet werden, und es können auch einige Bugs auftreten. Wer Spaß an der Sache hat, der kann helfen Bugs auf Launchpad zu melden.

Nikki and the Robots

Nikki and the Robots

Nikki and the Robots

Das Spiel basiert Chipmunk Engine, benutzt Qt für die Eingaben und das Rendering, OpenGL als Backend und ist in Haskel geschrieben. Interessierte Entwickler können sich den aktuellen Code aus der Versionsverwaltung ziehen und so direkt einen Blick hinter die Kulissen werfen. In den kommenden Wochen soll primär die Performance verbessert, das Interface umgearbeitet, neue Roboter hinzukommen und auch die Soundeffekte überarbeitet werden. Wir werden sehen wohin die Reise führt :)

(Via launchpadblog)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

5 Kommentare

  1. Die Graphik sieht ja bunt aus :D Hab mir mal die Demo gezogen. Hoffentlich kommt da noch mehr!

  2. Ich Gehör zur älteren Generation (über 40) und 1980 hätte ich dafür kein Geld ausgegeben.Heute aber auch nicht.

    • manche games aus dem humble bundle waren auch nicht genial. wurden aber hoch gelobt. hier machen sie open source software. ist mir lieber als das humble bundle. ist ja auch erst eine alpha. schaumermal wenn die ersten rcs da sind.

  3. ..1980 hätte ich dafür kein Geld ausgegeben.Heute aber auch nicht.

    auch meine Meinung, dafür Geld verlangen zu wollen , schreckt die Leute auch eher ab.
    Sogar ehemalige kommerzielle Spiele dieser Qualität gibt es mittlerweile zu hauf legal Kostenlos, oder als Flash Games.

  4. Pingback: Level Contest zu Nikki and the Robots | Linux und Ich

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.