Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

kodi-icon

15. Juni 2015
von Christoph Langner
1 Kommentar

Kodi für Android ab jetzt im Play Store

Das freie Mediacenter Kodi (früher unter dem Namen XBMC bekannt) gibt es ja schon seit einer geraumen Zeit auch für Android. Doch wer sich das Programm auf seinem Android-TV-Stick oder Tablet installieren wollte, der musste sich die bislang die APK-Datei von Hand aus dem Netz herunterladen und am Play Store vorbei auf dem Gerät einspielen. Das macht in der Regel auf den wenigsten Android-Geräten Probleme, allerdings muss man sich in diesem Fall zum Beispiel selber um Updates kümmern und diese wieder von Hand einspielen.

Wer automatisch immer auf dem aktuellen Stand sein möchte, der findet Kodi nun auch ganz offiziell im Google Play Store. So lässt sich Kodi nun mit wenigen Klicks auf beliebigen Android-Geräten installieren. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob die XBMC Foundation beide Versionen der Anwendung (für ARM- und die X86-CPUs) eingestellt hat, sodass man Kodi über den Play Store auch auf dem Google Nexus Player installieren könnte. Sollte der Play Store bei Kodi melden, dass euer Gerät nicht kompatibel sei, dann probiert daher die X86-Version von der Kodi-Homepage.

Weiterlesen

sonos-icon

13. Juni 2015
von Christoph Langner
4 Kommentare

Sonos für Linux: Mit der App Runtime für Chrome die Sonos-Android-App unter Linux ausführen

Es ist kein großes Geheimnis, dass Sonos beim Betriebssystem seines Multiroom-Systems auf Linux setzt. Das Unternehmen veröffentlicht auch brav den Quellcode der Open-Source-Komponenten des Systems. Nun setzt Sonos zwar unter der Haube auf Linux, doch die Linux-Anwender unter seinen Kunden … Weiterlesen

ampere

27. Januar 2015
von Christoph Langner
7 Kommentare

Mit Ampere den Ladestrom des Handys messen

Wer sein Handy schon einmal möglichst schnell an einem billigen Ersatznetzteil aufzuladen versucht hat, der hat mit Sicherheit gemerkt, dass es durchaus gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Steckernetzteilen gibt. Während das Handy am Orginialnetzteil (hoffentlich) innerhalb von ein paar Stunden praktisch … Weiterlesen

kore-kodi-xbmc-app

27. Januar 2015
von Christoph Langner
2 Kommentare

Yatse-Alternative Kore als Fernbedienung für das Kodi- bzw. Xbmc-Mediacenter

Ich finde es sehr gut, dass sich das Kodi-Mediacenter wunderbar mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern lässt. Das funktioniert ohne Probleme, wenn TV-Gerät und Kodi-Hardware (zum Beispiel ein Raspberry Pi) den CEC-Standard beherrschen und auch das HDMI-Kabel mit CEC zurechtkommt. Nun gibt … Weiterlesen

t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen
yatse-logo

15. Dezember 2014
von Christoph Langner
1 Kommentar

Yatse-Update auf 5.0.0 mit Material Look, in Zukunft kein Support für Android 2.x/3.x

Nach und nach bekommen dir von mir am meisten genutzten Android-Apps mit Material Design einen neuen Anstrich verpasst. Seit Anfang Dezember ist dies schon bei der Tiny-Tiny-RSS-App der Fall, Reddit Sync beherrscht den Look ebenso und nun hat auch die XBMC/Kodi-App Yatse nachgezogen. Am Wochenende gab es ein großes Update auf die Version 5.0, das eben das neue Aussehen mitbringt. Das Update wird allerdings nicht alle Android-User glücklich machen: Die neue Version benötigt mindestens Android 4.0, wer die App auf einem Handy mit 2.x oder einem Tablet mit Android 3.x einsetzen möchte, der steht jetzt vor verschlossenen Türen. Immerhin sind noch knapp 10 Prozent aller aktiven Android-Geräte mit diesen Versionen unterwegs.

Auch wenn ich meinen mit OpenELEC ausgestatteten Raspberry Pi dank CEC und einem entsprechenden CEC-tauglichen HDMI-Kabel meist mit der Fernbedienung meines Fernsehers steuere, kommt die Yatse-App auch immer wieder zum Einsatz. So kann man beispielsweise XBMC/Kodi einen Video abspielen lassen, während man auf dem Handy schon den nächsten Film heraussucht. Praktisch ist auch die Möglichkeit Inhalte vom Handy auf das Mediacenter weiterzuleiten oder den umgekehrten Weg zu gehen: Videos vom Mediacenter auf ein Tablet streamen zu lassen. So kann man einen Film im Wohnzimmer anfangen und dann in einem beliebigen Raum fortsetzen.