Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

opera-developer

23. Juni 2014
von Christoph
6 Kommentare

Opera für Linux ist doch nicht Geschichte: Opera 24 Developer mit Pepper-Flash

Als Linux-User hatte man Opera eigentlich schon komplett abgeschrieben. Seitdem die norwegische Software-Schmiede von der eigenen Rendering-Engine Presto auf die Code-Basis von Chromium umgestiegen ist, gab es keine Updates der Linux-Version des Browsers mehr. Das war vor über einem Jahr, … Weiterlesen

lucid-browser-icon

6. Mai 2014
von Christoph
5 Kommentare

Open-Source Android-Browser Lucid Browser jetzt unter neuem Play-Store-Link

Vor ein paar Tagen hatte ich euch mit dem Lucid Browser eine schlanke Browser-Alternative zu Chrome, Firefox oder Opera unter Android vorgestellt. Aufgrund der Reduktion auf das Wesentliche — das Anzeigen von Webseiten — startet der Browser besonders auch auf älteren Android-Handys wesentlich schneller als Chrome und Konsorten und auch beim Seitenaufbau muss sich der Lucid Browser nicht verstecken. Allerdings fand es Google nicht besonders witzig, dass sich der Entwickler bei den Icons für Vor, Zurück, Refresh oder Bookmarks des Chrome-Browsers bedient hat. Die Folge: Der Browser wurde kompromisslos aus dem Play Store genommen.

Nun ist der Lucid Browser jedoch schon seit ein paar Tagen wieder zurück — allerdings jetzt unter einer neuen Play-Store-ID. Wer weiterhin Updates des Browsers aufs Handy oder Tablet geliefert haben möchte, muss daher die alte Version vom Android-Gerät werfen und auf die neue Ausgabe des Lucid Browsers umsteigen. Mit der neuen Version wurden auch ein paar neue Funktionen integriert und die Übersetzung verbessert. Langfristig sollen aber auch größere Features wie etwa ein Incognito-Modus zum anonymen Surfen unter Android in den schlanken Browser kommen.

javelin-browser-icon

7. April 2014
von Christoph
1 Kommentar

Javelin Browser für Android mit Adblocker, Anti-Zensur-Proxy und Readability-Mode

Webbrowser für Android gibt es ja eigentlich schon wie Sand am Meer: Google Chrome, Firefox, Opera oder Opera Max sind klar. Die in die Firmware-Builds der Hersteller integrierten Browser sowieso. Dazu kommen noch Dolphin, Dolphin Zero, Maxthon, Next Browser und noch einige mehr, die … Weiterlesen

maxthon-logo

27. März 2014
von Christoph
3 Kommentare

Maxthon veröffentlicht seinen Browser jetzt auch für Linux

Firefox, Chrome, Opera, Chromium, Midori, Epiphany oder Uzbl? Die Browser-Welt unter Linux ist riesig und wächst nach wie vor noch regelmäßig an. Mit dem offiziellen Release des Maxthon Cloud Browsers für Linux bekommt ihr nun eine Option mehr unter Linux zu surfen. Das “besondere” an Maxthon ist wohl, dass der Browser ähnliche wie Chrome Tabs, Bookmarks und Downloads über das Netz synchroniseren kann — ohne aber dass Google dabei ins Boot geholt werden muss. Allerdings stammt der Browser aus einer chinesischen Software-Schmiede. Treibt man daher den Belzebub mit dem Teufel aus? Neben der Version für Linux gibt es den Browser auch für Windows, MacOS X, iOS, Android und Windows Phone. Praktisch sind auch die von Haus aus enthalten Mausgesten, die sich mit der rechten Maustaste aktivieren lassen.

Den Maxthon Browser gibt es jetzt auch offiziell für Linux.

Den Maxthon Browser gibt es jetzt auch offiziell für Linux.

Ins Netz geladene Passwörter und Logins werden browserseitig mit AES256 verschlüsselt, so dass mehr Privatsphäre als bei Chrome geboten wird. Da der Browser zum Teil auf Chromium basiert und Webkit nutzt, können aber auch Chrome/Chromium-Erweiterungen eingebunden werden, ein Adblocker wird etwas gleich beim ersten Start aktiviert. Allerdings ist Maxthon nicht quelloffen, die Anwendung ist klassische Freeware, hat sich aber wohl in China bereits 30 Prozent des Browserkuchens einverleibt.

Da der Browser auf Chromium und Webkit aufbaut unterstützt er auch Chrome-Erweiterungen.

Da der Browser auf Chromium und Webkit aufbaut unterstützt er auch Chrome-Erweiterungen.

Maxthon bekommt man direkt von der Homepage des Projekts, für Linux werden 32- und 64-Bit .DEB- und .RPM-Pakete angeboten, wie auch .tar.gz-Archive zum händischen entpacken, die sich auf allen Linuxen starten lassen. Wer mit Arch Linux unterwegs ist, der kann sich den Weg auf die Homepage sparen, das AUR-Paket maxthon-browser schaufelt euch Maxthon ohne Umwege direkt auf den Rechner. Wer eine der Alpha- oder Beta-Builds auf dem Rechner hatte, sollte die aber wohl vorher deinstallieren.

(Quelle: Maxthon Forum, Via: Reddit)