Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

galaxy-nexus

13. September 2014
von Christoph
7 Kommentare

CyanogenMod wird das Galaxy Nexus GSM mit Android L versorgen

Mein Galaxy Nexus ist auch nach über zwei Jahren Dauereinsatz immer noch mein tagtäglich genutztes Handy. Dank Custom-ROMs wie CyanogenMod oder dem aktuell von mir installiertem OmniROM, und dem damit verbundenen Update auf Android 4.4, läuft das erste Nexus-Handy von Google wesentlich schneller, als mit dem ursprünglich installiertem Android 4.0. Einzig die Akkulaufzeit dürfte etwas länger sein und auch die Kamera entspricht nicht mehr wirklich dem Stand der Zeit. Geschenkt… Dafür darf mir mein Handy auch einmal runterfallen, ohne dass ich gleich Angst haben müsste, das schöne neue, und vor allen Dingen teure Handy zu ruinieren.

Mit dem demnächst anstehenden Release von Android L, Googles nächster Android-Generation, stellt sich jedoch die Frage, ob wir Nexus-User weiterhin mit einem aktuellen CyanogenMod rechnen können. Die Antwort antwortete lautete kurzzeitig: Nein! Das amerikanische Blog Android Authority meldete für einige Zeit CyanogenMod for Galaxy Nexus won’t survive the jump to L. Da der im Galaxy Nexus verbaute OMAP-Chipsatz von Texas Instruments inzwischen einfach eine zu kleine Nutzerbasis besitzt und somit zu wenig Support erfährt, wird es keine CyanogenMod-Images mit Android L für das Galaxy Nexus geben.

Zum Glück meldete sich im entsprechenden Bug-Report des CyanogenMod-Bug-Trackers jedoch schnell ein interessierter Entwickler, der sich weiterhin um CyanogenMod auf dem Galaxy Nexus kümmern möchte — allerdings wird er nur an der GSM-Version des Nexus, also dem unter dem Codenamen Maguro firmierenden Gerät, arbeiten. Somit wird es höchstwahrscheinlich — sag niemals nie — eine CyanogenMod-Variante mit Android L für das Galaxy Nexus geben, die amerikanischen Varianten Toro (Verizon) und Toroplus (Sprint) bleiben in Zukunft allerdings außen vor und müssen sich mit CyanogenMod 11 mit Android 4.4 als Basis letztes offizielle Version CyanogenMod für ihr Handy begnügen.

CyanogenMod wird Android L auf die europäische GSM-Version (Maguro) des Galaxy Nexus bringen.

twrp-logo

11. September 2014
von Christoph
Keine Kommentare

Das TeamWin Recovery TWRP 2.8 unterstützt jetzt Datentransfers via MTP

Früher einmal™, in den guten alten Zeiten der ersten Android-Geräte, konnte man die Google-Handys einfach per USB-Kabel an den Rechner anschließen und Daten per Massenspeichermodus auf das Gerät schieben. Egal ob man mit Windows, MacOS X oder Linux unterwegs war: Das Verfahren funktioniere systemübergreifend und ohne große Komplikationen. Doch dann entschied sich Google komplett auf MTP zum Übertragen von Daten zwischen Android und PC umzuschwenken. Das Media Transfer Protocol hilft dabei ein paar unangenehmen und folgenreiche Schwächen des reinen USB-Massenspeichermodus auszubügeln. In Zukunft kann man es auch mit dem TWRP-Recovery nutzen und etwa Daten via Recovery-Mode vom Handy retten.

Weiterlesen

Andromirror

3. September 2013
von Christoph
5 Kommentare

Andromirror sammelt Spenden um Android-ROMs und -Hacks endlich ein ordentliches Zuhause zu geben

Wer sich öfters mal auf in den Foren von XDA-Developers umsieht, findet unzählige interessante Hacks und ROMs, die sich lohnen einmal ausprobiert zu werden. Allerdings scheitert es oft am Download der doch oft sehr großen Dateien. Entweder liegen Sie auf einem privaten Webspace und sind irgendwann offline, weil das Projekt eingeschlafen ist, oder sie werden bei $SHAREHOSTER eingestellt mit alle den negativen Folgen. Beim Download muss man x Werbebannern ausweichen, Captchas ausfüllen, x Sekunden warten bevor der Download “fertig” ist oder der Link ist down weil er zu oft oder zu wenig runtergeladen wurde. Komfortabel, sicher und zuverlässig geht anders.

Andromirror möchte nun Android-Usern und -Developern ein neues Zuhause geben. Der Dienst will ROMs, Apps, Hacks und Themes beherbergen und viele Dinge richtig machen, die bisher mit den existierenden Lösungen etwas im Argen liegen. So gibt es etwa die Möglichkeit via Terminal seine Files hochzuladen, es soll auch eine JSON API geben und zentrale Changelogs oder ein Bugtracker sollen die Entwicklungsarbeit erleichtern.

Auch für User wird es interessant, anstatt sich durch Foren nach interessanten ROMs graben zu müssen, wird man nach seinem Handy-Modell suchen können und so schnell zu passenden ROMs finden. Und natürlich soll es auch eine Android-App geben, über die man seine Firmware dann “Over-the-Air” aktualisieren kann, ohne nochmal ROMs über den Recovery Modus oder andere Tools einspielen muss.

Damit das Ganze auch umgesetzt werden kann, sammelt das (btw. komplett deutschsprachige) vierköpfige Team um Filip WeissOliver WeissMarco Lombardo und Robin Hlawinka Spenden ein. Das finale Ziel bis zum 01.10.2013 sind 2000 Euro, mit denen sich das Projekt in allen Aspekten umsetzen lassen könnte. Die Summe setzt sich aus Entwicklungskosten und vor allen Dingen aus Geld für Server zusammen. Insgesamt 1630 Euro stehen für zwei Fileserver auf dem Plan. Wenn ihr Custom-ROMs für euer Handy schätzt, dann lasst dem Projekt doch mal ein bisschen was zukommen, es könnte in Zukunft vieles leichter machen!

HP TouchPad

20. Juli 2013
von Christoph
16 Kommentare

Habt ihr ein HP TouchPad? Das hier sollte euer ROM sein: CyanogenMod 10.1 (Inoffiziell) auf Basis von Android 4.2.2

Ich habe mein HP TouchPad damals im September 2011 im Firesale gekauft, bald zwei Jahre ist das nun her. Ein Tablet mit einem knapp zehn Zoll großem Display, 32 GByte starkem Speicher — was heute immer noch viel ist — und einer auch heute noch ausreichend schnellen Dual-Core-CPU für 129 Euro waren damals ein Schnäppchen und sind es irgendwie nach wie vor auch heute noch. Auf Ebay werden für ein gebrauchtes HP Touchpad locker mal zwischen 110 und 130 Euro aufgerufen, ich denke das Ding war die bisher wertstabilste IT-Investition meines Lebens, und wahrscheinlich wird das Tablet das auch immer bleiben ;)

Android 4.2 in Form von CyanogenMod 10.1 auf dem HP TouchPad.

Was ich aber eigentlich sagen will, wer ein HP TouchPad zuhause rumliegen hat und bisher weder mit WebOS noch mit den zahlreichen Android-ROMs für das Gerät so richtig zufrieden war, sollte dringend mal dieses inoffizielle CyanogenMod 10.1 probieren. Die Hardware des TouchPads wird inklusive der integrieten Frontkamera komplett unterstützt (OK, auf Bluetooth muss man bisher noch verzichten, so geht es aber allen auf Android-4.2 aufbauenden ROMs) und die Akkulaufzeit ist genial. Hätte nicht irgendwas bei mir zwischendurch am Akku genagt, dann wäre ich bei meinem kleinen Test locker über acht Tage hinausgekommen — bei aktivem WLAN, aber seltener Nutzung. Irgendwelche nervenden Macken? Ich konnte in den zwei Wochen, in denen ich das ROM installiert habe, bisher keine feststellen.

Die Nightly Builds werden jeden Abend neu gebaut, ihr müsst die Hatz aber auch nicht mitmachen.

Der Akku des ToucPads hält unter CM 10.1 locker sieben Tage Standby durch.

Man mag vielleicht fragen: Warum nicht gleich ein “original” CyanogenMod installieren? Leider ist die Entwicklung direkt bei CyanogenMod ein wenig eingeschlafen. Es werden nur noch Nightlys von CyanogenMod 9 auf Basis von Android 4.0 für das TouchPad gebaut, die in meinen Augen auch schon länger nicht mehr richtig gut laufen. Außerdem will man ja doch irgendwie immer das neuste System installiert haben, oder? ;) Wenn ihr also ein aktuelles Android für das TouchPad sucht, dann solltet ihr auf die von mir verlinkte Version zurückgreifen. Andere 4.2er-ROMs für das TouchPad konnten mich bisher nicht überzeugen.

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

10. Dezember 2012
von Christoph
Keine Kommentare

CyanogenMod 9 Nightly für das HP Touchpad unterstützt nun offiziell die Kamera und das Magnetometer

Heute morgen hatte ich ja schon einmal darüber geschrieben, dass es inzwischen einen Patch für CyanogenMod 9 gibt, mit Hilfe dessen man die Kamera des HP Touchpad auch unter Android nutzen kann. Am Ende hatte ich angedeutet, dass der Support wahrscheinlich schon fest in den Nightlys eingebaut ist, schließlich zählt das aktuelle Changelog verschiedene Änderungen bzgl. der Kamera auf. Inzwischen kann ich sagen: Mit dem Nightly-Build vom 09.12.2012 klappt’s nun auch ganz offiziell mit der Kamera und auch mit dem Magnetometer, wodurch jetzt praktisch die komplette Hardware des Touchpads unter Android funktioniert.

Nach wie vor ist die Vorschau der Kamera-App auf dem Touchpad etwas verzerrt.

Leider ist das Firmware-Image cm-9-20121209-NIGHTLY-tenderloin.zip von der CyanogenMod-Download-Page nicht ordentlich hochgeladen worden, so dass man die Neuerungen selber testen könnte. Aus dem Rootz-Wiki hat ein User das Image allerdings auf seinen Mediafire-Account hochgeladen, von dort kommt ihr dann an das fertige Build. Die Prüfsumme stimmt mit der von der CM-Seite überein, von daher gehe ich davon aus, dass das hochgeladene Image OK ist.

Durch das Magnetometer stimmt nun auch die Position der Karte bei etwa Sky Maps.

Zwei kleine Änderungen bzgl. der Kamera haben es leider nicht mehr in das Nightly vom 9. Dezember geschafft. Um die den Kamera-Support vollständig zu machen, solltet ihr daher noch den hier erwähnten Patch auf eurem Touchpad einspielen (Download). Danach funktioniert die integrierte Kamera mit der Android-Kamera-App, Skype und auch mit andere Kamera-Anwendungen, die ich auf die schnelle getestet habe. Die Bilder sind nicht berauschen, vor allem in schlechtem Licht nicht, aber zum Skype reicht es allemal. Dank des Magnetometers kann jetzt die Lage des Tablets im Raum genau festgestellt werden, so dass jetzt Apps wie Sky Maps.

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

10. Dezember 2012
von Christoph
1 Kommentar

Kamera-Patch für HP Touchpad unter CyanogenMod 9

Ich habe ja damals beim Abverkauf der Handy-Sparte von HP zugeschlagen und mir ein HP Touchpad gekauft. Im Nachhinein meine ich, dass es wirklich ein guter Deal war, denn auf dem Tablet schnurrt inzwischen Android 4.0 aka CyanogenMod 9 sauber vor sich hin, ohne dass ich groß etwas zu beklagen hätte. Das Touchpad ist bei mir täglich im Gebrauch, besonders gut finde ich den Sound der Boxen und auch das 4:3-Format finde ich nicht schlecht.

Einziger Schwachpunkt unter CM9 war bisher, dass die Kamera nicht funktionierte. So kann man mit dem Android-Touchpad keine Bilder aufnehmen (was aufgrund der Qualität sowieso nicht so prickelnd ist) oder aber auch nicht Skypen. Allerdings wird fleißig am Kamera-Support gearbeitet, so gibt es mittlerweile verschiedene CM-ROMs, bei denen auch die Kamera funktioniert.

Skype auf dem HP Touchpad unter CyanogenMod 9 auf Basis von Android 4.0.

Wer keine Lust hat gleich ein komplett neues ROM zu flashen, kann allerdings auch einfach auf den Kamera-Patch für das offizielle CM9-Nightly-Build zurückgreifen. Dadurch gehen euch auf keinen Fall Daten verloren und der Aufwand hält sich sehr in Grenzen. Die Kamera funktioniert dank des Patches mit der Kamera-App und Skype, bei Apps wie Airdroid (zum Scannen des QR-Codes) bliebt das Bild allerdings schwarz.

Das Vorschaubild ist noch verzehrt, das Format der aufgenommenen Bilder passt jedoch.

Aktuell ist – wie auf dem Screenshot zu erkennen – das Vorschaubild noch verzehrt, das Format aufgenommener Bilder und auch das Video-Bild bei Skype ist jedoch korrekt. Dem Changelog nach wurde das Problemchen mit dem aktuellen Nightly-Build cm-9-20121209-NIGHTLY-tenderloin.zip behoben, allerdings lässt sich das Archiv im Moment nicht herunterladen, man erhält nur eine 0 Byte große Datei.

CyanogenMod 10 auf einem HTC Desire

13. August 2012
von Christoph
13 Kommentare

CyanogenMod 10 auf einem HTC Desire

Die Handys aus der “zweiten” Android-Generation, also das HTC Desire, Nexus One oder Sony Xperia X10 fand ich von der Performance her die ersten wirklich brauchbaren Android-Handys überhaupt. Sie waren ausreichend schnell, hatten nur noch wenig Kinderkrankheiten und auch Android an sich war reif genug für die Primetime. Davor hatte ich mich selber eine Zeit lang mit einem Samsung Galaxy i7500 und Android 1.5 geplagt, was nicht wirklich viel Spaß machte. Ich hatte Glück das i7500 nicht zwei Jahre an der Backe zu haben.

Das HTC Desire nun ist bei meiner besseren Hälfte nach wie vor in Benutzung, aktuell läuft auf dem Handy ein stinknormales CyanogenMod 7.2, damit hat es deutlich mehr Power, als HTC jemals aus dem Handy kitzeln konnte. Leider ist jetzt allerdings auch bei CyanogenMod das Ende der Fahnenstange erreicht, laut einem Beitrag auf Google+ werden Handys mit dem Qualcomm-QSD8x50-Chipsatz keine Updates auf CM9 oder neuer mehr erhalten, eben dieser Chipsatz treibt auch das HTC Desire an. Ein offizielles CyanogenMod 9 oder gar 10 wird es für das Desire nie geben.

(DirektLink zu HTC Desire mit CM10 auf YouTube)

Aber damit ist noch lange nicht das Schicksal des Desire besiegelt. Im Netz tummeln sich schon zahlreiche ROMs, die Android 4.0 auf das Desire bringen. Bei den XDA Developers bin ich jetzt über sogar über drei ROMs gestolpert, die gar Jelly Bean auf das HTC Desire portieren. Und auch bei CyanogenMod für das Desire geht es noch weiter: Auch wenn die CyanogenMod selber den Support eingestellt hat, die Desire-Community baut gerade an CM10, die Feature-Matrix ist dort schon erstaunlich weit fortgeschritten, es fehlt nicht mehr viel, dann ist das Desire auch unter Jelly Bean voll einsatzfähig. Im Video sieht man besonders die Performance, das sieht flüssiger aus als CM7.2.

(Quelle: XDA Developers)