Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

10. August 2011
von Christoph
8 Kommentare

iPod Touch und iPhone unter Ubuntu Natty mit Musik und Daten befüllen

Wer hätte es gedacht, dass es für mich einfach ist unter Ubuntu einen iPod Touch mit Musik auszustatten, als unter Windows… Meine Musik liegt generell auf einer Netzwerkfreigabe meiner FRITZ!Box. Somit kann ich von überall im Haus auf meine Musik zugreifen, allerdings ist die Performance nicht gerade toll, was wohl iTunes dazu bewegt beim Start in die ewigen Jagdgründe abzutauchen. Die Anwendung hängt, lässt sich nicht bedienen und verursacht laut Taskmanager einen Prozessorlast von 100%.

OK, an dieser Stelle sollte eigentlich gar kein Windows- oder iTunes-Bashing stattfinden, sondern eine kurze Hilfestellung gegeben werden, für Leute bei denen die Synchronisierung von Musik zwischen iPod/iPhone und Banshee nicht funktioniert. Auf meinem Arbeitsplatzrechner wollte sich nämlich Musik partout nicht auf den iPod übertragen lassen. Ich bekam immer nur eine Meldung in der Art “Das Format mp3 wird vom Gerät nicht unterstützt und es wurde kein Konverter gefunden, um es umzuwandeln”…

Synchronisierung des iPods mit Banshee schlägt fehl

In einer virtuellen Maschine mit einer sauberen Installation von Ubuntu Natty funktionierte der Sync jedoch ohne Probleme, irgendwie hatte ich daher wohl mein System verbastelt. Im Netz findet man bzgl. dieser Problematik leider recht viele veraltete Informationen, oft wird auf das PPA von Paul McEnery verwiesen, was nicht wirklich zielführend ist, weil es für Natty diesbezüglich gar keine Pakete enthält.

Die Lösung bei mir war, dass einfach nur das Paket “libimobiledevice-utils” gefehlt hat. Keine Ahnung warum das Paket bei mir auf einmal nötig ist, denn in der Standardinstallation von Natty ist es nämlich gar nicht installiert und die Synchronisierung funktioniert trotzdem. Auf jeden Fall klappt nun nach der Installation des Pakets…

$ sudo apt-get install libimobiledevice-utils

…auch wieder das Überspielen von Musik. Banshee stört sich auch nicht dran, dass die Musik bei mir etwas langsamer über das Netz eintröpfelt, das Programm schaufelt trotzdem brav die Musik auf das Apple-Kistchen.

4. August 2011
von Christoph
5 Kommentare

Workaround für Speicherzugriffsfehler beim Start des Emerald Fensterdekorators unter Ubuntu Natty 11.04

Henric hat in den Kommentaren zum Beitrag GNOME mit Emerald und dem Ordinance-Theme geschrieben, dass bei ihm unter Ubuntu Natty 11.04 der für das Theme benötigte Fensterdekorator Emerald nicht starten möchte. Das Problem liegt leider an einem bislang nicht behobenen Bug, der verhindert dass Emerald mit der von Natty benutzten Compiz-Version zusammenarbeiten kann. Das Problem äußert sich mit einem Speicherzugriffsfehler beim ausführen von

emerald --replace

und dem anschließenden Fehlen sämtlicher Fensterdekorationen.

Emerald stürzt unter Natty mit einen Speicherzugriffsfehler ab

Das Problem ist “Upstream” schon behoben und in den aktuellen Alphas der kommenden Ubuntu-Version “Oneiric Ocelot” ist die Änderung schon eingebaut worden, doch für Natty steht der Bug bis dato noch auf “Fix Committed”, so dass man auf die endgültige Fehlerbehebung noch warten müsste. Allerdings gibt es ein PPA aus dem man die aktualisierte Emerald-Version auch jetzt schon installieren kann…

$ sudo add-apt-repository ppa:malteworld/compiz
$ sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Danach lässt sich Emerald auch wieder planmäßig starten. Wer sich den Fix lieber von Hand installiert, der findet unter demonic.cc Hinweise wie man Emerald via git auscheckt, die Abhängigkeiten zum kompilieren installiert und letztendlich wie man Emerald kompiliert.

Mit der aktuellen Version von Emerald tut es wieder

31. Juli 2011
von Christoph
7 Kommentare

Desktop-Webmail in Ubuntu Natty von Hand fixen

Im Beitrag Google Mail perfekt in Ubuntu Lucid integrieren hatte ich euch das Paket desktop-webmail empfohlen. Über dieses könnt beim Klick auf mailto-Links euren bevorzugten Webmailer laden lassen, so dass man ein “richtiges” Mail-Programm praktisch kaum noch vermisst. Allerdings hat das Paket von in Natty einen Bug, der Desktop-Webmail vollkommen unbenutzbar macht, denn aufgrund einer falschen .desktop-Datei taucht Desktop-Webmail gar nicht bei den bevorzugten Anwendungen auf…

Obwohl Desktop-Webmail installiert ist taucht es in Natty nicht in den bevorzugten Anwendungen auf

Im oben verlinkten Bug ist jedoch mittlerweile ein Workaround gepostet worden, der das Problem behebt. Allerdings wurde er noch nicht als Update eingespielt, so dass man bei Bedarf den Workaround von Hand ausführen muss. Der Einfachheit halber übernehme ich ihn hier…

$ wget https://launchpadlibrarian.net/72320937/desktop-webmail.desktop
$ sudo mv desktop-webmail.desktop /usr/share/applications/desktop-webmail.desktop
$ sudo update-desktop-database

Danach könnt Ihr wieder wie gewohnt “Desktop-Webmail” in den bevorzugten Anwendungen auswählen und dann wieder wie im Blog beschrieben auf mailto-Links im Browser oder anderen Anwendungen klicken und euren Webmailer laden lassen.

Desktop-Webmail funktioniert wieder

7. Juli 2011
von Christoph
Keine Kommentare

Aktualisierte Version des Openbooks zu Ubuntu GNU/Linux 11.04 Natty Narwhal

Galileo Computing Verlag bringt mal wieder eine neue Ausgabe des recht umfangreichen Handbuchs zu Ubuntu GNU/Linux 11.04 “Natty Narwhal” heraus und veröffentlich im selben Zuge die aktualisierte Version wieder als Openbook. Somit könnt Ihr das komplette Buch kostenlos im Web lesen. Ich erlaube mir mal die Pressemitteilung des Verlags zu übernehmen.

In diesem 1.118 Seiten starkem Buch erfahren Sie alles, was Sie über Ubuntu wissen müssen. Es ist sowohl für Einsteiger, erfahrene Anwender und Administratoren geeignet. Von der Installation, der Paketverwaltung über Optimierung, Programmierung, Migration und Kernelkompilierung bis hin zur Virtualisierung und Netzwerktechnik finden Sie alle wichtigen Fragen zu Ubuntu GNU/Linux in diesem Buch beantwortet. Darüber hinaus profitiert der Leser von mehr als 300 speziell gekennzeichneten Tipps und Tricks sowie von zahlreichen Praxisworkshops. Auch eingefleischte Ubuntu-Nutzer werden in dieser Ausgabe zur aktuellen Version viel Neues entdecken – denn Ubuntu setzt seit »Natty Narwhal« mit der Unity-Oberfläche auf einen neuen Look.

Das Openbook könnt ihr zudem auch runterladen und somit auch Offline schmöckern. Vielleicht packt ihr es auch auf den Desktop, wenn ihr das nächste mal jemandem mit wenig Erfahrung ein Ubuntu-System einrichtet, so gebt ihr dem Einsteiger schonmal eine ganze Menge Know-How zum Nachlesen an die Hand.

Firefox und Thunderbord in den Launcher von Unity integrieren

3. Juni 2011
von Christoph
6 Kommentare

Firefox und Thunderbird in Unity aus Ubuntu Natty integrieren

In meiner Artikelreihe zur Unity-Shell von Ubuntu-Natty hatte ich auch einen Beitrag mit Hinweisen und Screenshots gebracht, wie man sich einen Zähler in das Thunderbird-Icon im Launcher anzeigen lassen kann. Das dafür notwendige Add-On für Thunderbird gab es zur Zeit des Artikels … Weiterlesen