Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

gog-icon

19. März 2014
von Christoph
2 Kommentare

Good old Games oder kurz GoG bietet bald Spiele-Klassiker auch für Linux an

Wer nach Spielen für Linux sucht, schaut seit einiger Zeit nicht mehr nur in den Paketquellen seiner Distribution nach, sondern stattet auch der Online-Vetriebsplattform Steam einen Besuch ab. Ähnlich wie Steam bietet auch GOG.com (Wikipedia) bzw. Good old games Spiele übers Netz an, allerdings konzentriert man sich bei gog.com auf den Vertrieb eher älterer Titel, die man per Patch auf einen aktuellen Stand bringt, so dass sie auch auf aktuellen Systemen bis hin zu Windows 8 funktionieren. Im Gegensatz zu Steam gibt es bei GOG jedoch keinen Online-Zwang und auch kein eingebautes DRM und zum Download der gekauften Spiele braucht es auch keinen speziellen Client, ein Browser reicht.

We’re initially going to be launching our Linux support on GOG.com with the full GOG.com treatment for Ubuntu and Mint. That means that right now, we’re hammering away at testing games on a variety of configurations, training up our teams on Linux-speak, and generally getting geared up for a big kick-off in the fall with at least 100 Linux games ready for you to play. This is, of course, going to include games that we sell which already have Linux clients, but we’ll also be bringing Linux gamers a variety of classics that are, for the first time, officially supported and maintained by a storefront like ours.

Neu bei GOG ist nun, dass man in Zukunft auch Linux-Spiele anbieten möchte. Darunter fallen zum einen Spiele, die bereits unter Linux laufen, es sollen aber zum anderen auch Spiele angeboten werden, die zum ersten mal unter Linux lauffähig gemacht wurden. Zum Start soll das Angebot mindestens 100 Titel umfassen, und Ubuntu und Linux Mint als Distributionen unterstützt werden. Zum Startzeitpunkt macht GOG jedoch noch keine konkreten Angaben, noch arbeitet man erst seit wenigen Monaten am Linux-Start.

(Quelle: gog.com, Via: Caschys Blog)

Über Google+ (und Facebook) in Wordpress kommentieren

9. Mai 2013
von Christoph
5 Kommentare

Über Google+ (und Facebook) in WordPress kommentieren

WordPress-Blogger setzen ja recht gerne auf alternative Kommentar-Systeme. So richtig groß vertreten ist da zum Beispiel DISQUS oder auch livefyre. Ich kann das zum Teil verstehen, schließlich muss man sich als Blogger mit einem massiven Spam-Problem in den Kommentaren rumschlagen. Die AntispamBee sorgt zwar bei Linux und Ich dafür, dass pro Monat locker 10.000 bis 20.000 Spammer direkt abgeblockt werden. Doch der Spam-Ordner füllt sich kontinuierlich immer weiter, gerade erst heute habe ich 10.000 in den Spam-Ordner einsortierte Kommentare gesichtet und endgültig gelöscht (Keine Sorge, das geht recht schnell, alleine eine Suche nach “shoe” sortierte 4.000 Spam-Beiträge aus). Dabei konnte ich aber immerhin neun fälschlicherweise als Spam erkannte Beiträge noch retten, die jetzt im Blog stehen und beantwortet wurden.

Per Google+ in WordPress kommentieren.

Per Google+ in WordPress kommentieren.

Wie dem auch sei, neben den Kommentaren im Blog wird ja auch auf Google+ oder Facebook über die Beiträge kräftig gesprochen, wäre es da nicht interessant diese Konversationen ebenfalls direkt auf der Webseite zu haben? Mit dem WordPress-Plugin Google+ Comments for WordPress ist das nun möglich. Das Plugin integriert die G+ Kommentare, Facebook, Disqus, die Kommentare im Blog selber und auch die Trackbacks als Reiter in das Kommentar-Feld ein. Eine Demo wie das ganze funktioniert kann man sich auf der Seite des Entwicklers unter CloudHero ansehen.

Ich für meinen Teil werde davon jedoch die Finger lassen, auch wenn auf den Google+ bzw. Facebook-Seiten des Blogs doch auch Einiges diskutiert wird. Schließlich kann man hier im Blog Anonym und ohne Anmeldung Fragen und Kommentare hinterlassen, nicht einmal eine E-Mail ist Pflicht, das will ich eigentlich auch in Zukunft so belassen. :)

(Via: WordPress Hacks)

Tiling Window Manager Cornerstone für Android ist Open-Source

9. Februar 2012
von Christoph
Keine Kommentare

Tiling Window Manager Cornerstone für Android ist Open-Source

Mal wieder was interessantes für Bastelwillige und Android-Entwickler. Das Multitasking-Framework und Tiling-Windowmanager Cornerstone wurde gestern unter der unter der Apache-Lizenz als Open-Source auf GitHub freigegeben, damit nimmt eine spannende Entwicklung Fahrt auf, die wird demnächst sicherlich auf dem einen oder … Weiterlesen

1. April 2010
von Christoph
5 Kommentare

GNOME 2.30 ist da!

Die letzte GNOME-Version aus der 2er Reihe hat heute morgen das Licht der Welt erblickt. Ausführliche Informationen findet Ihr in den Release-Notes. Ich möchte gar nicht groß über die neuen Funktionen reden, in den Release-Notes könnt Ihr alles über die neue Version nachlesen. Damit geht die Ära von GNOME 2.x zu Ende, die nächste Version trägt die Nummer 3. Ich bin gespannt :)

GNOME 2.30

SourceForge wieder aus aller Welt zu erreichen

8. Februar 2010
von Christoph
5 Kommentare

SourceForge wieder aus aller Welt zu erreichen

Als SourceForge Ende Januar Rogue States (die deutsche Übersetzung “Schurkenstaaten” empfinde ich als unpassend) aussperrte war die Häme in der Netzwelt recht deutlich. Besonders anonyme Kommentatoren erregten sich schnell über die Zensur, dass im Hintergrund SourceForge um seine Existenz bangen musste bedachten nur Wenige. Heute hat SourceForge den Vorhang wieder etwas gelüftet. In einem Beitrag auf dem Blog des Unternehmes erklärt der Mitarbeiter Lee Schlesinger von SourceForge folgendes…

Beginning now, every project admin can click on Develop -> Project Admin -> Project Settings to find a new section called Export Control. By default, we’ve ticked the more restrictive setting. If you conclude that your project is *not* subject to export regulations, or any other related prohibitions, you may now tick the other check mark and click Update. After that, all users will be able to download your project files as they did before last month’s change.

Ab jetzt können die Administratoren eines Projekts im Admin-Panel bestimmen, dass Ihr Projekt keinerlei Exportkontrollen unterliegt. Danach können die Seiten des Projektes wieder ungehindert aus aller Welt abgerufen werden.