Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

libreoffice44

29. Januar 2015
von Christoph Langner
11 Kommentare

Das neue LibreOffice 4.4 unter Ubuntu installieren

Frisch aus der virtuellen CD-Presse der Document Foundation kommt heute das neue LibreOffice 4.4 mit einer etwas aufpolierten Oberfläche und einer Reihe weiterer Verbesserungen. So wurden etwa die Toolbars neu organisiert, die Lineale neu gestalltet und die Status- und Seitenleisten … Weiterlesen

spreadsheet

4. August 2014
von Christoph Langner
1 Kommentar

Mit EtherCalc webbasiert und kollaborativ an Tabellen arbeiten

Vom webbasierten und kollaborativen Editor Etherpad muss ich euch ja nicht wirklich viel erzählen. Nachdem die eins proprietäre Software von Google gekauft und anschließend unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht wurde, tummeln sich inzwischen unzählige Pads im Netz — viele hosten auch ein … Weiterlesen

LibreOffice 4.0 unter Debian, Ubuntu oder Linux Mint installieren

7. Februar 2013
von Christoph Langner
46 Kommentare

LibreOffice 4.0 unter Debian, Ubuntu oder Linux Mint installieren

Die Spatzen pfeifen es ja von allen Dächern: LibreOffice 4.0 ist seit heute am Start. Da libreoffice.org mächtig überlaufen ist, mache ich es für euch kurz und schmerzlos, hier sind Bittorent-Links zu den einzelnen offiziellen DEB-Paket-Archiven für Debian, Ubuntu und alles was sonst noch darauf basiert.

32-Bit

64-Bit

Für RPM-basierte Distributionen (32-Bit, 64-Bit) gibt es natürlich auch entsprechende Downloads, wie auch selbstverständlich für Windows, aber auch da würde ich wieder zu den Torrents greifen. Je mehr die Nachricht die Runde macht, desto mehr werden die Libre-Office-Server in die Knie gehen. Mit dem Download über BitTorrent schont ihr die Kapazitäten von LO, ein entsprechenden Client bringt eigentlich jedes System mit und zur Not ist bspw. Transmission schnell installiert.

Wer nun das neue LibreOffice 4.0 unter Debian oder Ubuntu installieren möchte, der muss dieses von Hand tun. Werft dazu am besten erstmal die alte Version vom System. Geht dann in Terminal in das Verzeichnis mit den heruntergeladenen Archiven, entpackt diese und installiert dann die entpackten .deb-Pakete. Das müsst ihr für das Programm, die deutschen Sprachpakete und auch die Hilfe jeweils extra machen. Zur Sicherheit lasse ich am Ende nochmal fehlende Abhänigkeiten auflösen.

### Alte Version entfernen
$ sudo apt-get remove libreoffice*

### Libre Office installieren
$ tar -xzf LibreOffice_4.0.0_Linux_x86-64_deb.tar.gz
$ sudo dpkg -i LibreOffice_4.0.0.3_Linux_x86-64_deb/DEBS/*.deb
$ sudo dpkg -i LibreOffice_4.0.0.3_Linux_x86-64_deb/DEBS/desktop-integration/*.deb

### Deutsches Sprachpaket
$ tar -xzf LibreOffice_4.0.0_Linux_x86-64_deb_langpack_de.tar.gz
$ sudo dpkg -i LibreOffice_4.0.0.3_Linux_x86-64_deb_langpack_de/DEBS/*.deb

### Deutschesprachige Hilfe
$ tar -xzf LibreOffice_4.0.0_Linux_x86-64_deb_helppack_de.tar.gz
$ sudo dpkg -i LibreOffice_4.0.0.3_Linux_x86-64_deb_helppack_de/DEBS/*.deb

### Zur Sicherheit...
$ sudo apt-get install -f

Unter LibreOffice 4.0 New Features and Fixes findet ihr alle Informationen über das, was an der neuen Version geändert wurde. Mein persönliches Highlight ist fürs erste, dass es ENDLICH (Entschuldigt bitte, ich muss hier brüllen) möglich ist direkt aus LibreOffice Calc heraus möglich ist Charts als Bild zu schreiben. Was glaubt ihr wie oft ich mir von meiner besseren Hälfte in den letzten Wochen anhören musste, was für ein Mist LibreOffice den sei… Sie schreibt an ihrer Thesis und musste viele Diagramme über den Umweg eines PDFs exportieren.

LibreOffice 4.0 exportiert nun endlich auch Charts als Bilddatei.

t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen
Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012

20. Juni 2012
von Christoph Langner
Keine Kommentare

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012

Nach dem ganzen Knatsch rund um OpenOffice.org, den mangelnden Support von Oracle und der Gründung der Document Foundation, die nun LibreOffice unter eigener Regie fortführt, hat die TDF nun einmal die Zeit Revue passieren lassen und eine Info-Grafik zum Stand der Entwicklung gemacht. Auffällig ist, dass die Zahl der LibreOffice-Hacker nach dem großen Crash und dem Abgang aller Oracle/Sun-Entwickler fast stetig gestiegen ist, die Anzahl der Commits ist allerdings starken Schwankungen unterworfen, was die TDF jedoch als normaler Entwicklung in einem Open-Source Projekt bezeichnet.

Den größten Part hinter LibreOffice stemmen nach wie vor Suse, RedHat und das Heer an freien Hackern. Der Held der ganzen Arbeit ist wohl aber Caolan McNamara, seit September 2010 hat er fast ein Viertel aller Commits in den Quellcode von LibreOffice eingepflegt. In seinem Blog zieht Caolan kurz ein Fazit über seine 8000 Commits über die letzten zwölf Jahre. Er erzählt auch ein bisschen aus dem Nähkästen, als es unglaublich nervig wurde als Nicht-Sun-Mitarbeiter seinen Code ins OpenOffice.org-Projekt zu bekommen.

Die LibreOffice Info-Graphik vom Mai 2012

Per Shortcut nach unten/rechts ausfüllen in OpenOffice Calc

21. November 2007
von Christoph Langner
8 Kommentare

Mit Strg+U oder Strg+R in LibreOffice oder OpenOffice Felder ausfüllen

Wer oft mit Formeln in Excel arbeitet, der weiß die Fähigkeit von Excel, markierte Bereiche mittels [Strg]+[U] bzw. [Strg]+[R] mit der ausgewählten Formel auszufüllen sicherlich zu schätzen. Doch OpenOffice.org und auch LibreOffice bieten den gewohnten Shortcut für die Tastatur nicht … Weiterlesen