Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Nighthawk F117A,

19. Juni 2013
von Christoph
27 Kommentare

Nighthawk F117A, Raspberry Pi als HDMI-Stick für den TV “in fertig”

Seit einiger Zeit läuft auf einem meiner kleinen Raspberry Pis das XBMC-Mediacenter auf Basis von Openelec. Was bei den drei Projekten geleistet wurde, verschlägt mir ehrlich gesagt die Sprache. Die nur 700 MHz schnelle Mini-Platine ist ein absolut vollwertiger Multimedia-PC, … Weiterlesen

Debian-Distribution Raspbian auf dem Raspberry Pi

26. Juli 2012
von Christoph
25 Kommentare

Debian-Distribution Raspbian auf dem Raspberry Pi installieren

Die speziell für den Raspi angepasste Debian-Distribution Raspbian ist für die Raspi-Community keine große Neuigkeit mehr. Seit gut einer Woche ist die Distribution, die vom Raspberry-Projekt offiziell empfohlene Distro, um Linux auf dem Raspberry Pi zum Laufen zu bekommen. Leider hatte ich … Weiterlesen

Android Transporter auf dem Raspberry Pi

22. Juni 2012 von Christoph | 3 Kommentare

Wer noch nicht weiß, was er mit seinem Raspberry Pi anstellen kann, der sollte Android Transporter im Kopf behalten. Die Software streamt das Geschehen auf dem Display eines Android-Handys kabellos über ein anderes Android-Gerät oder seit kurzem auch auf den Raspi und von dort weiter auf einen großen Monitor oder einen Beamer. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Entwicklung, doch man möchte den Code der Software öffnen, sobald die APIs sich stabilisiert haben.

(Direktlink zu YouTube)

LinuxTag 2012: XMBC auf dem Raspberry Pi

28. Mai 2012 von Christoph | 12 Kommentare

Im Beitrag zu meinen ersten Tests mit dem Raspberry Pi kam in den Kommentaren öfters mal der Wunsch nach Informationen zu XBMC auf dem Raspi auf. Bislang hatte ich noch keine Zeit selber mit dem Raspi und dem leistungsfähigen Mediacenter rumzuspielen, doch auf dem LinuxTag 2012 in Berlin bin ich Edgar “Gimli” Hucek über den Weg gelaufen, der in meinem kurzen Interview aus erster Hand über XBMC sprechen kann. Er ist die treibende Kraft hinter der Portierung von XBMC auf den Raspi und kann von daher der Community Frage und Antwort stehen. Die im Video gezeigte Raspi läuft unter OpenELEC, einer XBMC-Distro die sich in zehn Minuten auf dem Pi installieren lässt.

(Direktlink zu YouTube)

Gibts den Raspberry Pi schon zu kaufen: Noch nicht!

28. Februar 2012
von Christoph
16 Kommentare

Raspberry Pi nur für Frühaufsteher: Verkauf startet morgen um 7:00!

Alle Freunde des heiß ersehnten Mikro-Rechners Raspberry Pi sollten sich für morgen den Wecker stellen. Laut der neusten Ankündigung auf raspberrypi.org beginnt der Verkauf am 29.02. um 6 Uhr GMT. Stellt euch daher den Wecker schon einmal auf kurz vor sieben deutscher Zeit, denn die bislang 10.000 produzierten Pis werden schnell verkauft sein.

The Raspberry Pi Foundation will be making a big (and very positive) announcement that just might interest you at 0600h GMT on Wednesday 29 February 2012. Come to www.raspberrypi.org to find out what’s going on.

Der Preis wird bei 35 Dollar plus Versand liegen, jeder Käufer kann nur einen Pi der ersten Charge kaufen. Weitere Informationen zum Ablauf der Bestellung hatte ich vor ein paar Tagen ja schon einmal in der Zusammenfassung der Raspberry Pi FAQ geschrieben.

Gibts den Raspberry Pi schon zu kaufen: Noch nicht!

22. Februar 2012
von Christoph
16 Kommentare

Gibts den Raspberry Pi schon zu kaufen: Noch nicht!

Aktuell scheint der Raspberry Pi ein Wahnsinns-Thema zu sein. Gestern fanden mehr Leute über diesen Suchbegriff ins Blog, als über Facebook, Twitter oder Google+. Die Hauptfrage ist immer “Wo, wie oder wann gibts den Raspberry Pi zu kaufen”. Die Antworten auf diese Fragen stehen alle in der Raspbeery Pi FAQ, die ich an dieser Stelle einmal kurz zusammenfassen möchte:

  • Der Verkauf findet über die Homepage raspberrypi.org statt.
  • Pro Person kann nur ein Raspberry Pi bestellt werden.
  • In der ersten Fuhre wird nur das “große” Modell B mit Netzwerk und mehr RAM verkauft.
  • Ein RPi wird 35 Dollar, plus Versand, plus Steuern kosten.
  • Zahlung wird über Kreditkarte, Paypal und auch “Offline” möglich sein.
  • Im Lieferungumfang ist ein blanker RPi! Netzteil oder Gehäuse werden nicht geliefert.
  • Als Stromversorgung reicht ein Handy-Netzteil mit micro-USB Anschluss und mind. 700 mA Ladestrom.
  • Man versucht die Lieferung länderweise zu organisieren, so dass sich die Versandkosten in Grenzen halten.

Wer einen Pi kaufen möchte, der sollte die nächsten Tage die Augen offen halten. Der Verkaufsstart wird auf raspberrypi.org, dem Twitter-Accont @Raspbeery_Pi und auch der Mailingliste (eintragen könnt Ihr euch auf der Homepage in der rechten Spalte) angekündigt.

In der ersten Charge wurden 10.000 RPis produziert, die praktisch alle in den Verkauf gehen werden. D.h. eigentlich ist das Angebot gar nicht so knapp, da aber die Geeks aller Länder sich auf den RPi stürzen werden, wird der  kleine Rechner sicherlich sehr schnell ausverkauft sein.

Der aktuelle Stand ist, dass die erste Charge erfolgreich produziert wurde und nun Qualitäts-Checks gemacht werden. Man will ja nicht einfach nur einen Haufen Müll verkaufen. Sobald diese abgeschlossen sind, wird der Verkauf beginnen, es kann also schon bald losgehen.