Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Kickstarter: Erstes Video der Engine zu The Bard’s Tale IV

4. Juni 2015 von Christoph Langner | 1 Kommentar

Seid ihr zu Zeiten von Commodore 64 und Amiga 2000 auch durch Skara Brae getigert? Habt stundenlang den Weinkeller, die Kanäle und Katakomben erkundet? Habt gegen unzählige Horden pixeliger und brav in Reih und Glied wartende Monster gekämpft? Und habt ihr auch in aufwändiger Handarbeit mit Stift und Karopapier detailgetreue Karten erstellt? Ich für meinen Teil habe Tage, wenn nicht gar zahlreiche Wochen, mit The Bard’s Tale verbracht. Von daher freue ich mich sehr, dass es bald einen vierten Teil der Geschichte geben wird, der sogar auch unter Linux laufen wird.

Hinter dem Projekt steckt das von Brian Fargo gegründete Spielestudio inXile entertainment. Fargo war bereits einer der Gründer von Interplay Entertainment: Das Studio hinter den ersten Teilen von The Bard’s Tale. Somit sehe ich gute Chancen, dass der neue Teil an die gute Geschichte und die tolle Atmosphäre von Mitte der 90er anknüpft. Die Finanzierung des Spiels erfolgt, wie heutzutage fast üblich, über eine Kickstarter-Kampagne (hier der Text auf Deutsch). Als Finanzierungsziel hat sich inXile 1,25 Millionen Dollar vorgenommen, die schon nach wenigen Stunden beinahe zusammengekommen sind. Unterstützer der Kampagne erhalten das Spiel nach Fertigstellung dann DRM-frei über GOG.com oder via Steam.

inXile setzt damit die Erfolge und guten Erfahrungen mit Kickstarter weiter fort. Schon bei Wasteland 2 und Torment: Tides of Numenera hat das Studio seine Projekte erfolgreich über Kickstarter finanzieren können. Bis The Bards Tale IV allerdings fertig ist, muss man sich noch bis etwa Oktober 2017 gedulden. Bislang gibt es auf der Kickstarter-Seite nur zahlreiche Texte und eine Reihe von Zeichnungen. Neu hinzugekommen ist allerdings ein „In-Engine-Video“, das die ersten animierten Demos des mit der Unreal Engine 4 erstellten Spiels zeigt.

civilization-v

11. Juni 2014
von Christoph Langner
7 Kommentare

Sid Meier’s Civilization V für Linux und SteamOS! In den nächsten Stunden mit kräftigen Rabatten!

Ihr arbeitet morgen von Zuhause aus? Eigentlich müsstet ihr etwas lernen? Die Wohnung müsste dringend aufgeräumt werden? Ihr wollt ins Schwimmbad? Vergesst was ihr ursprünglich geplant hattet: Seit ein paar Stunden gibt es auf Steam Sid Meier’s Civilization V für Linux und SteamOS! Bis heute Abend kann man das Spiel sogar vergünstigt kaufen, anstatt 29,99 Euro zahl man via Steam für Civ5 alleine nur 7,49 Euro. Alternativ sichert man sich gleich die Civilization V: Complete Edition mitsamt allen Erweiterungen wie Gods & Kings und Brave New World für 13,99 Euro anstatt 39,99 Euro. Allerdings solltet ihr euch schon einmal ein wenig Speicher auf der Festplatte freischaufeln, die Complete Edition schluckt knapp 8 GByte auf der Platte.

Sid Meier’s Civilization V gibt es seit heute auch für Linux und SteamOS!

humble-bundle

7. Juni 2014
von Christoph Langner
Keine Kommentare

Humble Weekly Bundle mit Spielen von deutschen Indie-Labels

Ich denke, dass man in zwischen als Blogger nicht mehr wirklich Werbung für das Humble Bundle machen muss. Wer sich für Computerspiele interessiert, der bekommt die — inzwischen ja recht alltäglich gewordenen Bundles — auch so mit. Das aktuelle Humble Weekly Bundle möchte ich aber mal wieder ins Blog heben. Dieses enthält nämlich nur Spiele von deutschen Entwicklern:

A bundle full of games made exclusively by German developers. Pay what you want for Beatbuddy: Tale of Guardians, Spirits, The Great Jitters: Pudding Panic, Tiny & Big: Grandpa’s Leftovers, Galaxy on Fire 2, Crazy Machines 2 and The Guild II Collection. Beat the average price and add on Risen, The Book of Unwritten Tales Digital Deluxe Edition and ArcaniA. Pay $9 or more and get everything plus Giana Sisters: Twisted Bundle and The Night of the Rabbit: Premium Edition.

Die Spiele-Sammlung ist allerdings für Linux-Fans nicht unbedingt das ideale Angebot. Aus den bis zu 12 Titeln des Humble Weekly Bundle German Edition sind nur Beatbuddy, Spirits, Tiny & Big: Grandpa’s Leftovers und The Book of Unwritten Tales auch als Linux-Version erhältlich. Der Rest der Spiele läuft primär nur auf Windows und unter MacOS X. Schade, denn Giana Sisters würde ich schon mal wieder gerne spielen, das habe ich vor Urzeiten auf dem 64er geliebt.

civilization-beyond-earth

14. April 2014
von Christoph Langner
1 Kommentar

Civilization: Beyond Earth wird es auch für Linux geben

Ich muss gestehen, dass mir Computerspiele schon seit Jahren nicht mehr sonderlich wichtig sind, egal auf welcher Plattform sie laufen. Bei Civilisation werde ich allerdings schnell wieder hellhörig, erst recht wenn das für den Herbst dieses Jahres eingeplante Civilization: Beyond Earth auch für Linux erscheinen soll. Laut einer Ankündigung auf der PAX East 2014 setzt Beyond Earth den Civilisation-Ableger Alpha Centauri fort und knüpft an das Ende einer „Civilization 5″-Partie nach einem technologischen Sieg an. Ihr verlasst dabei die Erde, um fremde Welten zu erkunden und gegebenenfalls zu kolonialisieren. Ein Trailer gibt einen ersten Ausblick auf die Story.

(Video auf YouTube ansehen)

Zu Beginn des Spiels wählt man sich eine kulturelle Identität für seine neue Zivilisation und bereitet dann die Expedition in den Weltraum vor. Dafür gilt es das Raumschiff zu entwickeln, die Frachträume zu füllen und die Kolonisten auszuwählen. Klar, dass die hier getroffenen Entscheidungen sich im späteren Spielverlauf auswirken. Auf der neuen Heimat angekommen gilt es dann in der üblichen Civilisation-Manier das Land zu erobern. Da die Handlung aber nicht auf der Erde spielt, findet man sich in einer komplett fremden Landschaft mit vielen Gefahren wieder.

Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf das Release im Herbst gespannt, Civilization: Beyond Earth könnte eines der ersten Spiele werden, das ich mir nach Urzeiten mal Abstinenz wieder für „richtig Geld“ kaufe — einfache Zeitvertreibspiele fürs Handy und ne Markfuffzig klammer ich mal aus. Die Linux-Version von Civilization: Beyond Earth soll auf jeden Fall zeitgleich mit den Varianten für MacOS X und Windows erscheinen, ob man das Spiel über Steam kaufen muss oder man es auch ganz normal über den Handel beziehen muss, das steht noch nicht fest.

Civilization: Beyond Earth (Quelle: Firaxis)

Civilization: Beyond Earth (Quelle: Firaxis)

Civilization: Beyond Earth (Quelle: Firaxis)

(Quellen: GamingOnLinux, Kotaku)

gog-icon

19. März 2014
von Christoph Langner
2 Kommentare

Good old Games oder kurz GoG bietet bald Spiele-Klassiker auch für Linux an

Wer nach Spielen für Linux sucht, schaut seit einiger Zeit nicht mehr nur in den Paketquellen seiner Distribution nach, sondern stattet auch der Online-Vetriebsplattform Steam einen Besuch ab. Ähnlich wie Steam bietet auch GOG.com (Wikipedia) bzw. Good old games Spiele übers Netz an, allerdings konzentriert man sich bei gog.com auf den Vertrieb eher älterer Titel, die man per Patch auf einen aktuellen Stand bringt, so dass sie auch auf aktuellen Systemen bis hin zu Windows 8 funktionieren. Im Gegensatz zu Steam gibt es bei GOG jedoch keinen Online-Zwang und auch kein eingebautes DRM und zum Download der gekauften Spiele braucht es auch keinen speziellen Client, ein Browser reicht.

We’re initially going to be launching our Linux support on GOG.com with the full GOG.com treatment for Ubuntu and Mint. That means that right now, we’re hammering away at testing games on a variety of configurations, training up our teams on Linux-speak, and generally getting geared up for a big kick-off in the fall with at least 100 Linux games ready for you to play. This is, of course, going to include games that we sell which already have Linux clients, but we’ll also be bringing Linux gamers a variety of classics that are, for the first time, officially supported and maintained by a storefront like ours.

Neu bei GOG ist nun, dass man in Zukunft auch Linux-Spiele anbieten möchte. Darunter fallen zum einen Spiele, die bereits unter Linux laufen, es sollen aber zum anderen auch Spiele angeboten werden, die zum ersten mal unter Linux lauffähig gemacht wurden. Zum Start soll das Angebot mindestens 100 Titel umfassen, und Ubuntu und Linux Mint als Distributionen unterstützt werden. Zum Startzeitpunkt macht GOG jedoch noch keine konkreten Angaben, noch arbeitet man erst seit wenigen Monaten am Linux-Start.

(Quelle: gog.com, Via: Caschys Blog)

t3n Magazin - Jetzt im Abo bestellen
The Humble Indie Bundle 6 für Windows, MacOS X und natürlich Linux

18. September 2012
von Christoph Langner
10 Kommentare

The Humble Indie Bundle 6 für Windows, MacOS X und natürlich Linux

In der Linux-Szene muss man das Humble Bundle glaube ich nicht mehr großartig vorstellen, heute startet es in seine sechste Runde. Mit RochardShatterSpace Pirates and Zombies (S.P.A.Z.), Torchlight und Vessel gibt es einige interessante Titel. Am Prinzip hat sich auch diesmal nichts geändert: Den Preis bestimmt nach wie vor der Käufer, wobei ihr auch diesmal den Betrag aufteilen könnt. Das Geld könnt ihr an das Bundle, die Entwickler der Spiele oder auch zwei NGOs schicken lassen. Zahlt ihr mehr als der Durchschnitt, dann bekommt ihr mit Dustforce ein sechstes Spiel oben drauf. Oft wird das Extra-Angebot im Nachhinein auch noch aufgestockt, es lohnt sich also großzügig zu sein.

Die Auswahl der Games finde ich diesmal wieder ganz gelungen. Ich meine, dass sämtliche Spiele komplett neu im Bundle sind. Persönlich finde ich SPAZ und auch Dustforce recht gut gemacht, beide Titel kenne ich schon von früher. Für Linuxer ganz interessant ist noch, dass Vessel noch nicht ganz fertig ist. Die Mac- und Linux-Versionen des Games werden wohl erst in 24-72 Stunden fertig werden, habt daher ein bisschen Geduld.

(Quelle: Humble Mumble)

Das Humble Bundle 3 für Android, Linux und Co.

15. August 2012
von Christoph Langner
6 Kommentare

Frisch vom Tisch: Das Humble Bundle 3 für Android, Linux und Co.

Das Karussell des Humble Bundle für Android, Windows, MacOS X und Linux dreht sich mal wieder eine Runde weiter. Das um Android erweiterte Paket steht mittlerweile bei Nummer drei. Zu einem Preis, den ihr selber bestimmen dürft, bekommt ihr die Indie-Spiele Field Runners, BIT.TRIP BEAT, SpaceChem und Uplinks. Zahlt … Weiterlesen

Double Fine wird es auch für Linux und Android geben

17. Februar 2012
von Christoph Langner
1 Kommentar

Double Fine wird es auch für Linux und Android geben

Kennt Ihr noch Monkey Island, Day of the Tentacle, Full Throttle oder Grim Fandango? All die tollen Grafik-Adventures stammen aus der Feder bzw. entstanden unter Mitarbeit von Spiele-Entwickler Tim Schafer.  Aktuell versucht er dem etwas in Vergessenheit geratenen Genre auf unkonventionelle Art wieder neues Leben einzuhauchen.

Auf der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter hat sein Projekt Double Fine enormen Zuspruch bekommen. In nur wenigen Tagen hat er beinahe zwei Millionen Dollar an Kapital eingesammelt, so dass die Finanzierung seines neuen – aber klassischen – Point&Click-Adventures steht. Die Kapitaldecke ist sogar so gut, dass es das Spiel auch für Android (was aufgrund der Verbreitung des OS ja nicht verwunderlich ist) und aber auch für Linux geben wird.

(Direktlink zu YouTube)

Wer mindestens 15 Dollar zusichert, der bekommt das fertige Spiel ohne irgendeine DRM-Frickelei für Windows, MacOS X und Linux. Zudem ist auch ein Download über Steam möglich. Im Video spricht Tim jedoch auch über eine Umsetzung für Android und iOS. Alle Kickstarter-Förderer bekommen zudem exklusiven Zugriff auf die via Steam verteilte Beta, so dass man schon früh über das Spiel berichten kann.