Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

12. August 2011
von Christoph Langner
6 Kommentare

Mit Chalk Notizen zwischen Android und Tomboy auf dem Ubuntu Desktop abgleichen

Mal eine kleiner Hinweis für Android-User, die Notizen zwischen ihrem Smartphone und der Notizverwaltung Tomboy über Ubuntu One abgleichen möchten. Bislang gibt es dafür leider nur Tomdroid (Launchpad), doch das Programm kann nur Notizen, die via Tomboy auf Ubuntu One abgelegt wurden darstellen. Das Editieren von Notizen auf dem Handy ist bis dato nach wie vor nicht möglich. Tomdroid eignet sich daher nur zum Lesen der eigenen Notizen, was ja schonmal besser als gar nichts ist.

Das Android-Programm Chalk Notes (Launchpad) möchte dies nun besser machen und versucht das vollständige Synchronisieren von Notizen zwischen Tomboy und Handy zu ermöglichen. Allerdings, und von daher begnüge ich mich an dieser Stelle auch nur mit einer kurzen Vorstellung, ist das Chalk noch ziemlich buggy. Ich habe es geschafft meine Notizen einmal einlesen zu lassen, doch das wars. Änderungen auf Seiten von Chalk tauchen nicht bei Tomboy auf, gelöschte Notizen bleiben erhalten usw. Schaut euch bei Interesse daher mal Chalk an, behaltet aber im Hinterkopf dass sich die App gerade noch im Beta-Stadium befindet.

Notizen mit Chalk zwischen Android und Tomboy abgleichen

Ich für meinen Teil baue daher erstmal weiterhin auf Epistle und SourceKit. Mit dieser Kombination und einem portablen Chrome-Browser kann ich von überall aus, egal ob über das Smartphone oder über einen “richtigen” Rechner meine Notizen direkt in meiner Dropbox bearbeiten.

Ubuntu One Music Store in Arbeit?

17. November 2009
von Christoph Langner
27 Kommentare

Ubuntu One Music Store in Arbeit?

Auf dem aktuell in Texas stattfindenden Ubuntu Developer Summit wird am Mittwoch ein interessantes Thema diskutiert. Canonical plant offensichtlich den Ubuntu One Music Store. Im noch recht kleinen Blueprint steht dazu folgendes…

The Lucid music store project aims to deliver the ability to purchase music from within a desktop music player.

Zur Realisierung des Planes kann man noch nichts sagen. In Rhytmbox sind ja schon Schnittstellen zu “Stores” mit CC-lizenzierter Musik wie Jamendo und Magnatune eingebaut. Soll der Ubuntu One Music Store dort eingebaut werden? Das Ubuntu One im Namen des Stores deutet darauf hin, dass man plant, dass die eigene Musik von mehreren Rechner abrufen kann.

Alles in allem wieder viel Zündstoff für wilde Spekulationen und Wasser auf die Mühlen der “Ubuntu ist viel zu kommerziell”-Schreier.