Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

wordpress-adsense

25. Februar 2014
von Christoph
7 Kommentare

Google veröffentlicht Publisher-Plugin für WordPress mit AdSense and Webmaster Tools

Google ist mal wieder auf eine recht ertragreiche Idee gekommen. Die Aufgabe war wohl: Wie schafft man es Google-Adsense-Anzeigen auf noch mehr Webseiten zu schalten? Zum Beispiel auf einem Blog-System, das knapp 19% des gesamten Webs antreibt, das aber oft nur von Laien installiert wird, die froh sind das eigene Blog überhaupt zum Laufen gebracht zu haben? Die Lösung… Mit dem heute veröffentlichten Google Publisher Plugin lassen sich Anzeigen per Mausklick an ausgesuchter Stelle positionieren.  Es muss wohl weder im Adsense-Backend gefrickelt, noch das Template manuell geändert werden, durchaus also eine clevere Idee, wenn man seine Anzeigen noch stärker unter die Leute bringen möchte.

Das Google Publisher Plugin kümmert sich um die Integration von Adsense und den Webmaster Tools.

Das Google Publisher Plugin kümmert sich um die Integration von Adsense und den Webmaster Tools.

Im aktuellen Beta-Stadium muss man wohl dafür sorgen, dass die Adsense-Anzeigen komplett über das Plugin abgewickelt werden. Eigenhändig in das WordPress-Template eingebaute Google-Anzeigen sollte man vorerst von Hand deaktivieren, das soll sich wohl aber in Zukunft noch ändern. Ich hatte noch keine Zeit das Plugin in ein Test-Blog zu schmeißen und nachzuschauen, was das Plugin letztendlich noch so macht, als nur Anzeigen zu platzieren. Ein kurzer Blick in den Quellcode des Plugins verrät erstmal nicht wirklich was Böses.

Über Google+ (und Facebook) in Wordpress kommentieren

9. Mai 2013
von Christoph
5 Kommentare

Über Google+ (und Facebook) in WordPress kommentieren

WordPress-Blogger setzen ja recht gerne auf alternative Kommentar-Systeme. So richtig groß vertreten ist da zum Beispiel DISQUS oder auch livefyre. Ich kann das zum Teil verstehen, schließlich muss man sich als Blogger mit einem massiven Spam-Problem in den Kommentaren rumschlagen. Die AntispamBee sorgt zwar bei Linux und Ich dafür, dass pro Monat locker 10.000 bis 20.000 Spammer direkt abgeblockt werden. Doch der Spam-Ordner füllt sich kontinuierlich immer weiter, gerade erst heute habe ich 10.000 in den Spam-Ordner einsortierte Kommentare gesichtet und endgültig gelöscht (Keine Sorge, das geht recht schnell, alleine eine Suche nach “shoe” sortierte 4.000 Spam-Beiträge aus). Dabei konnte ich aber immerhin neun fälschlicherweise als Spam erkannte Beiträge noch retten, die jetzt im Blog stehen und beantwortet wurden.

Per Google+ in WordPress kommentieren.

Wie dem auch sei, neben den Kommentaren im Blog wird ja auch auf Google+ oder Facebook über die Beiträge kräftig gesprochen, wäre es da nicht interessant diese Konversationen ebenfalls direkt auf der Webseite zu haben? Mit dem WordPress-Plugin Google+ Comments for WordPress ist das nun möglich. Das Plugin integriert die G+ Kommentare, Facebook, Disqus, die Kommentare im Blog selber und auch die Trackbacks als Reiter in das Kommentar-Feld ein. Eine Demo wie das ganze funktioniert kann man sich auf der Seite des Entwicklers unter CloudHero ansehen.

Ich für meinen Teil werde davon jedoch die Finger lassen, auch wenn auf den Google+ bzw. Facebook-Seiten des Blogs doch auch Einiges diskutiert wird. Schließlich kann man hier im Blog Anonym und ohne Anmeldung Fragen und Kommentare hinterlassen, nicht einmal eine E-Mail ist Pflicht, das will ich eigentlich auch in Zukunft so belassen. :)

(Via: WordPress Hacks)

Wordpress Android

18. April 2013
von Christoph
Keine Kommentare

WordPress-App für Android mit komplett neuem Look

Habt ihr die WordPress-App für Android bisher gemieden, weil der Anblick einfach zu altbacken war? Gebt der App nun mal eine zweite Chance, mit dem Release der Version 2.3 wurde sie komplett überarbeitet. Sie hält sich nun an die Guidelines zum aktuellen Holo-Stil Androids, hat eine herausziehbare Seitenleiste, nutzt die “Action-Bar” und benachrichtigt nun auch selber beim Eintreffen neuer Kommentare. Auf Push-Nachrichten muss man allerdings noch warten, diese sollen erst in den nächsten Updates nachgerüstet werden. Ansonsten: Alles richtig gemacht! Vielen Dank an alle Entwickler, die an diesem Release gearbeitet haben!

WordPress für Android wurde komplett überarbeitet.

WordPress-Blogger mit einem Tablet bekommen eine angepasste Ansicht präsentiert.

Beim Bearbeiten eines Beitrags wird nun das Text-Feld größer,

Android-Apps aus dem Google-Play Store in Wordpress einbinden

1. Oktober 2012
von Christoph
4 Kommentare

Android-Apps aus dem Google-Play Store in WordPress einbinden

Wer viel über Android-Apps schreibt und mit WordPress bloggt, der wird sich eventuell über das Plugin Android Badge freuen. Es bindet über einen kurzen Shortcode wie zum Beispiel [­appbadge id=”com.ubuntuone.android.files”] einen recht hübschen iFrame mit Bildern und Infos zur jeweiligen App ein. Ein Klick auf den App-Namen führt dann allerdings nicht direkt zum Eintrag der App im Play Store sondern zu einer jungen Android-Community unter apps.merq.org, von dort aus gehts dann weiter zur Online-Version des Play-Stores.

[appbadge id=”com.ubuntuone.android.files”]

Schade dass Google selber sowas nicht auf die Reihe bekommt. Mit Sicherheit würden zahlreiche Blogs Apps direkt über den Play Store einbetten, man würde sich den Einsatz von Third-Party-Erweiterungen ersparen und hätte so immer die aktuellen Details der App im Blog.

(Via: perun.net)

Bug in WP DoNotTrack 0.7.1 verhindert das Ausführen externer Scripte wie bspw. von Adsense

1. Juni 2012
von Christoph
2 Kommentare

Bug in WP DoNotTrack 0.7.1 verhindert das Ausführen externer Scripte wie bspw. von Adsense

Mal ein kleiner Hinweis an meine werten Blogger-Kollegen: Wer hierzulande die WordPress-Stats einsetzt, der sollte im Blog zusätzlich das Plugin WP DoNotTrack einbauen, so dass deutsche Datenschutzrichtlinien nicht verletzt werden. Das letzte Update auf die Version WP DoNotTrack 0.7.1 hat es allerdings in sich, bei mir wurden so viele JavaScript-Fehler durch WP DoNotTrack generiert, dass weder die Statistiken geloggt wurden, noch Google Adsense Anzeigen erschienen. Schuld daran ist eben ein Fehler in der donottrack-min.js.

WP DoNotTrack 0.7.1 verhindert das Ausführen von JavaScript

Futtta hat den Fehler schon erkannt und auch über das Support-Forum ein Hotfix herausgegeben, im Laufe des Tages wird er die Version 0.7.2 des Plugins im WordPress-Repository veröffentlichen, so dass alle das Update bekommen werden. Sollten sich bei euch also Fehler im Zusammenhang mit JavaScript-Elementen im Blog häufen, dann deaktiviert vorrübergehen das WP DoNotTrack-Plugin, spielt den Hotfix ein und/oder wartet auf das Update.