Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Cuttlefish automatisiert Aktionen unter Ubuntu

Cuttlefish automatisiert euren Desktop

| 15 Kommentare

Auf Android-Smartphones oder-Tablets finde ich Tasker als ein ziemlich unverzichtbares Tool. Die kleine App automatisiert so ziemlich alles, was sich automatisieren lässt. Erkennt Tasker bspw. anhand eines WLAN-Namens oder einer bestimmten Mobilfunk-Zelle, dass man das Büro betritt, dann wird automatisch der Klingelton auf leise gestellt, das sexy Wallpaper gegen ein unverfängliches Bild ausgetauscht und Bluetooth deaktiviert. Kommt man nach Hause, dann macht Tasker eine Rolle rückwärts und das Handy ist wieder laut, sexy und spielt Musik via Bluetooth über die Stereoanlage, die Möglichkeiten von Tasker sind enorm. Alex hat mich heute auf sein im Rahmen des Ubuntu App Showdown entstandenes Programm Cuttlefish hingewiesen. Es ist quasi ein Tasker für Linux, es automatisiert automatisch aufgrund verschiedenen Events diverse Aktionen.

Für Cuttlefish ist ein Reflex eine Kombination aus einem Stimulus (einem Event) und einer Aktion. Als Stimulus könnt Ihr zum Beispiel der Start einer Anwendung, das Verbinden eines Bluetooth-Geräts, das An-/Ausstecken des Netzteils oder das Verbinden zu einem bestimmten Netzwerk nutzen.

Erkennt Cuttlefish einen passenden Stimulus lassen sich verschiedene Aktionen auslösen. So kann man etwa den Sound abschalten, einen bestimmten Proxy setzen, einen anderen Drucker wählen oder auch wieder ausgewählte Anwendungen starten, in einem Demo-Video erklärt Alex seine Anwendung. Mich erinnert das Ganze ein bisschen an ifplugd, mit dem ich mir schon vor Urzeiten mein System automatisiert an das jeweilige Netzwerk angepasst habe.

(Direktlink zu YouTube)

Entwickelt wird Cuttlefish über Launchpad, wo ihr auch Bugs und Verbesserungsvorschläge einbringen könnt. Auch der Code lässt sich natürlich runterladen, er steht unter der GPL. Tatkräftige Unterstützung wird selbstverständlich immer gesucht, Alex hat mir keine konkreten Baustellen genannt, aber aktuell wäre es klasse die Anwendung zu übersetzen und das Entwickeln weiterer Stimuli und Aktionen ist natürlich auch ein Thema.

Reflexe sind Aktionen, die auf einen bestimmten Stimulus hin ausgelöst werden.

Als Reaktion stehen zahlreiche verschiedene Aktionen zur Verfügung.

Wer die Anwendung einmal probieren möchte, der findet auf Launchpad aktuelle .deb-Pakete, die sich über die Systemverwaltung installieren lassen. Solltet Ihr Gefallen an Cuttlefish gefunden haben, dann ist die PPA-Paketquelle der Anwendung sicherlich keine schlechte Wahl.

$ sudo add-apt-repository ppa:noneed4anick/cuttlefish
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install cuttlefish

Ich habe aktuell nicht wirklich Bedarf an der Anwendung, aber was nicht ist kann ja noch werden. Was fällt euch denn ein mit Cuttlefish zu automatisieren lassen? Für eure Ideen ist Alex mit Sicherheit sehr dankbar, er liest hier mit und wird weiter an Cuttlefish feilen, die viele bislang investierte Arbeit soll nicht für die Katz gewesen sein.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

15 Kommentare

  1. Ich spiel schon 2-3 Tage damit herum…
    Ich denke da gibt es recht viele Einsatzgebiete…
    - Start/Stop von Inet abhängigen Applikationen wenn die Verbindung getrennt/hergestellt wird
    - TrueCyrpt Automatisierung
    - Start von DatenSync bei USB Speichern
    - Display Helligkeit nach Powermodus
    - MTP Initialisierung
    - VPN (networkmanager) Start wenn man nicht im HEIM Wlan ist.
    und und und….

    Ich persönlich hätte mir noch eine Kopplung an cron gewünscht. Somit hätte man gleich noch eine GUI für cron.

  2. Ungelogen, ich hatte diese Idee schon vor Monaten, nur bin ich nicht dazu gekommen, mit der Implementierung zu beginnen. Nun bin ich dankbar für diese Anwendung und sehe erfreut, dass sie in Python geschrieben ist, was es mir erlaubt, mitarbeiten zu können (was ich hoffentlich auch bald schaffe).

  3. Nette Sache. Launchpad does not know how Cuttlefish tracks feature planning or documentation.!?

    @Alex: kannst da was machen?

    Wo kann man translaten? Gute Projekte unterstützt man doch gerne!

    • Hallo demaya,

      wie ich in meinem anderen Kommentar geschrieben habe, würde ich mich über neue Actions und Events freuen. Allerdings erst, wenn ich die Pluginschnittstelle optimiert habe (was in den nächsten 1-2 Wochen erledigt sein sollte).

      Die Übersetzungsfunktion hab ich in Launchpad erstmal deaktiviert, weil ich erstmal einen “übersetzbaren” Stand erreichen will ;-)

  4. Vielen Dank für dein ausführliches Review :-)

    Es freut mich sehr, dass es einige Leute gibt, die sinnvolle Anwendungen für Cuttlefish finden.

    Die Events und Actions sind rudimentär als Plugins aufgebaut. Momentan arbeite ich daran, die Pluginschnittstelle zu erweitern, sodass jeder mit ein wenig Python-Kenntnissen seine eigenen Actions und Events schreiben kann… Danach würde ich über kreative Köpfe freuen, die mir beim Erweitern des Standardrepertoire helfen :)

  5. Hallo Christoph,

    magst du, zwecks Inspiration, mal eben ausführen, was für WENN-DANN-Bedingungen du von Tasker im Alltag erledigen lässt? Irgendwie fasziniert mich die Komplexität der App, indes, mir fallen (außer dem von dir beschriebenen Modell) keine wirklich praxisnahen Szenarien für mein Nexus ein…

  6. War mich jetzt noch eingefallen ist…
    Ein Art Netzwerkscanner wäre toll.
    Das man z.B. bei der Verfügbarkeit eines Geräts im Netz (anhand der MAC) eine Aktion starten kann.

  7. Das Programm hat Potenzial, vor allem wegen der Plugin-Schnittstelle. Wenn mir was einfällt, schreib ich vielleicht eins. irgendwann könnte daraus mal ein verbreitetes Framework werden, das Anwendungen als eine Art Scripting-Schnittstelle nutzen können.

    Mir ist aufgefallen, dass das Programm die dconf-Einstellung /org/gnome/desktop/interface/buttons-have-icons nicht berücksichtigt. Die ist bei mir aus (ist auch der Standard), CuttleFish zeigt aber trotzdem Icons in den Buttons an.

    • Sind die schon dokumentiert?

      Ich würde nämlich gerne dafür sorgen, wenn ich meine USB – Kopfhörer mit Ubuntu verbinde auch diese als Audioausgabe erkannt werden. Dass macht Ubuntu nämlich nur manchmal, ein festes Muster konnte ich leider noch nicht feststellen.

      • Moin,

        ne, die sind noch nicht dokumentiert und auch noch nicht wirklich offiziell. Ich schraub noch ein wenig an dem Pluginsystem rum und werde hoffentlich Ende der Woche eine Version veröffentlichen, in der das Anlegen von Plugins ganz einfach ist :)

        Dann werd ich auch zumindest ein Beispiel schreiben. Längerfristig kommt natürlich auch ne Dokumentation dazu…

  8. Pingback: Lightread, klasse RSS-Reader als Desktop-Frontend für den Google-Reader | Linux und Ich

  9. Ein automatisches Downloadmanagement wäre praktisch.
    Z.B.: neue JPEG-Datei im Downloads-Ordner > verschiebe in Bilderordner.

  10. Auch wenn das Programm für den Ubuntu App Showdown entstanden ist: Wird es Versionen/Paketierung für andere Distributionen geben?
    Ich denke eine Menge Nutzer von Fedora, Debian, Suse etc. würde es ebenfalls interessieren :-)

  11. Pingback: Ubuntu App Showdown – Gewinner des Community Votes | Softwareperlen

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.