Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Firefox und Kubuntu, es geht auch ohne GNOME Abhängigkeiten

Firefox und Kubuntu, es geht auch ohne GNOME Abhängigkeiten

| 8 Kommentare

Oft liest man Beschwerden, dass es eine Zumutung wäre Firefox unter Kubuntu zu installieren, da bei der Installation des Paketes halb GNOME mitinstalliert wird. Dies ist richtig, aber auch falsch. Ja, bei der Installation wird vieles mitinstalliert, doch wenn man es richtig macht, dann nicht…

$ sudo apt-get install firefox-3.0
Paketlisten werden gelesen... Fertig                      
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut                          
Lese Status-Informationen ein... Fertig                   
Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert:     
  apturl docbook-xml firefox-3.0-branding gamin gconf2 gconf2-common gksu
  gnome-app-install gnome-icon-theme gnome-keyring gnome-mime-data gnome-mount
[...]
  synaptic ubufox xulrunner-1.9
[...]
0 aktualisiert, 76 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen 24,6MB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 131MB Plattenplatz zusätzlich benutzt.

Aber warum? Der Hund liegt an mehreren Stellen begraben. Das Paket firefox-3.0 empfiehlt das Paket ubufox, das wiederum apturl braucht, was dann wieder Synaptic und Co. haben will usw…

Warum wird nun automatisch die Empfehlung ubufox installiert? Das wurde seit Ubuntu Intrepid Ibex 8.10 geändert. apt-get installiert seitdem automatisch empfohlene Pakete. Adept bietet leider nicht die Möglichkeit auf die Installation der empfohlenen Pakete zu verzichten, daher muss man ein Terminal dazu bemühen.

$ sudo apt-get install --no-install-recommends firefox-3.0
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut
Lese Status-Informationen ein... Fertig
Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert:
  firefox-3.0-branding libidl0 libstartup-notification0 xulrunner-1.9
Vorgeschlagene Pakete:
  firefox-3.0-gnome-support latex-xft-fonts
Empfohlene Pakete:
  ubufox
Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert:
  firefox-3.0 firefox-3.0-branding libidl0 libstartup-notification0 xulrunner-1.9
0 aktualisiert, 5 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen 8714kB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 25,0MB Plattenplatz zusätzlich benutzt.

Wie man sieht wird dann “Firefox-Only” installiert. Ein Firefox unter KDE ohne GNOME Abhängigkeiten ist also sehr wohl möglich.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Allerdings muss ich Martin zustimmen, dass das ein ziemlich bescheidenes Standardverhalten ist. Ich persönlich hätte mich an seiner Stelle sicherlich auch darüber aufgeregt…

  2. Ich geb den schwarzen Peter an Adept. Das Programm ist einfach nicht auf Höhe der Zeit. In Synaptic kann ich auswählen ob Empfehlungen installiert werden sollen oder nicht, über apt-get kann ich das ebenso auswählen. Nur Adept? Nein, da geht das (und vieles Andere…) nicht.

    Die Entscheidung dass apt-get nun Empfehlungen automatisch installiert kommt nicht von Ubuntu, sondern von Debian.

    [...]
    We follow debian here who changed this default back in October.
    [...]
    Recommends
    This declares a strong, but not absolute, dependency.
    The Recommends field should list packages that would be found
    together with this one in all but unusual installations.
    [...]

    Das Problem – aka der Bug – ist, dass ubufox eine Empfehlung und nicht nur ein Vorschlag (suggests…) ist.

  3. Ja Adept ist eine Katastrophe und ich benutze ja meistens die Konsole ;-) Mein Problem war, dass ich nicht wusste, dass apt-get jetzt auch Empfehlungen installiert – ich war davon ausgegangen, dass jetzt wirklich die Abhängigkeiten so gesetzt sind.

    Insgesamt wohl ein Schwachpunkt des apt Systems. Würde es erkennen, dass ich KDE nutze, sollte es die Vorschläge entsprechend anpassen. Für GNOME User tritt das Problem nicht auf.

    Eine andere schöne Lösung wäre natürlich apturl auch für KDE zur Verfügung zu stellen :-D

  4. Wenn sich alle einig sind, dass Adept eine Katastrophe ist, warum regt man sich dann überhaupt auf, dass Synaptic gleich mitinstalliert wird?! ;)

    j/k

  5. Guter Tipp. Aber seh ich das recht? FF ist dann nur in englisch zu haben (als “Prewiew-Browser Shiretoke”)

  6. Marquis, bitte schau mal hier Firefox 3.5 und Ubuntu, die FAQ Teil 2 rein. Du kannst mit einer Sprachdatei den Firefox 3.5.1 eindeutschen…

  7. Große Klasse danke !!!
    P.S. schöner Blog, gute Arbeit. Dank dafür!

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.