Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC by-sa von chidorian auf Flickr

GoogleTalk hinter einem restriktiven Proxy benutzen

| 8 Kommentare

Ich (muss) mich leider recht oft in einem Netzwerk aufhalten, dass außer Port 80 (also http) nur noch Port 443 (https) ins Internet lässt. Alles andere ist durch eine Firewall blockiert. Instant-Messaging über Jabber und Google Talk ist somit nicht mehr möglich. Es bleibt nur noch der “Webclient” von Google Mail.

Doch man kann Pidgin und Gajim dazu bringen ihre Verbindung über https zu Google Talk aufzubauen, so kann man auch hinter einer SEHR restriktiven Firewall mit seinem bevorzugtem IM-Programm chatten. Das Konto von Google Talk muss in Pidgin dafür wie folgt konfiguriert werden.

  • Einfach
    • Benutzer: manfred.mustermann
    • Domain: gmail.com
  • Erweitert
    • [X] Erzwinge altes SSL (Port 5223)
    • Verbindungsport: 443
    • Verbindungsserver: talk.google.com
Google Talk mit Pidgin über https

Google Talk mit Pidgin über https

Liegt einem der reine Jabber Client Gajim eher, so muss man in der Kontenverwaltung von Gajim im Prinzip das selbe einstellen.

  • Konto
    • Jabber ID: manfred.mustermann@gmail.com
  • Verbindung
    • Proxy eintragen
    • [X] SSL verwenden (veraltet)
    • [X] Verwende benutzerdefinierten Hostnamen und Port
      • Hostname: talk.google.com
      • Port: 443
Google Talk über https mit Gajim

Google Talk über https mit Gajim

Danach sollte man sich sofort einloggen und chatten können. Das Übertragen von Dateien sollte eigentlich auch möglich sein, habe ich jetzt aber auch nicht getestet.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

8 Kommentare

  1. Es gibt auch noch http://www.meebo.com/ , ein web basierter instant messenger (basiert glaub ich sogar auf der libpurple)

  2. Ja, Meebo habe ich auch eine Zeit lang benutzt. Da ich jedoch mittlerweile eigentlich nur noch meinen Gmail Account für Jabber habe ich mich in Meebo schon länger nicht mehr eingeloggt. Manchmal finde ich einen IM praktischer als Webclients. Von daher bin ich happy auch Gajim oder Pidgin hinter der Firewall nutzen zu können :)

  3. hmm, das funktioniert IMHO solange kein scanning Proxy dazwischen hängt.

  4. Danke für die Anleitung, werde ich dann Morgen im FH Netzwerk ausprobieren.

  5. Vielen Dank für diesen Artikel! Mit deiner Hilfe habe ich innerhalb eines restriktiven Netzwerks einen Account bei jabber.ccc.de zum Laufen gebracht. Toll!

  6. Moin Christoph,

    hast du hinter diesem Proxy auch Dropbox geschafft einzurichten. Sitze dummerweise auch hinter sonem blöden Ding :/

    gruß

  7. Nope, habe ich nicht probiert. Aber imho müsste Dropbox über http arbeiten und den Proxy aus den Systemeinstellungen ziehen. Wenn du mit der rechten Maustaste auf das Dropbox-Icon im Panel klickst und die Eigenschaften öffnest, dann kannst du unter “Network” auch nochmal den Proxy direkt eintragen.

  8. So, ich hab das Problem gelößt! Das Herrunterladen des propertären Daemon läft nicht hinter einem Proxy. Danach läuft alles Prima. Quelle und Workaround: http://danielschultz.wordpress.com/2009/11/09/dropbox-without-gnomenautilus-or-behind-a-proxy-server/

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.