Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Microsoft erklärt OpenOffice.org den (Marketing-)Krieg!

Microsoft erklärt OpenOffice.org den (Marketing-)Krieg!

| 34 Kommentare

Verzeiht bitte die reißerische Überschrift, doch eigentlich passt sie ja wie die Faust aufs Auge. Lange Jahre hat MS OpenOffice.org als Platzhirsch eigentlich komplett ignoriert. Doch so langsam scheint der stetig wachsende Markteinteil von OOo (Stand Januar 2010: 21,5%, siehe Webmasterpro.de) am Selbstbewusstsein der Cashcow Microsofts zu nagen. Im Video A Few Perspectives on OpenOffice.org stellt MS ein paar Testimonials pro Microsoft Office zusammen. Wer das Video auch ohne Silverlight betrachten möchte, der kann das hier auf YouTube machen…

…Ich möchte gar nicht auf die genannten Punkte eingehen. Laut Ars Technica stammen sämtliche (bis auf Eine) Aussagen von Beiträgen auf microsoft.com und sicherlich könnte man auch in der anderen Richtung solche Zitate auffinden. Doch eines ist klar: MS nimmt die Bedrohung durch OpenOffice.org mittlerweile wohl sehr ernst.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

34 Kommentare

  1. das einzige was das video zeigt ist die unfähigkeit von Microsoft mal etwas richtig zu machen. Nichtmal ein einfaches Video können die so machen das man den Text vernünftig lesen/warnehmen kann…fail.

  2. Das Zitat von der Lehrerin oder was das war, war auch schon wieder so lächerlich. Ihre Schüler bekommen schlechte Noten weil sie kein OOo hat. Lächerlich sowas, Microsoft kann nur scheinbare Fehler an anderen Produkten zeigen aber kaum was positives ohne Bezug auf die ach so schlechte Konkurrenz.

  3. Microsoft sollte die Bedrohung durch die Millionen User weltweit ernst nehmen, die ihr Office Produkt illegal kopieren, da es viel zu teuer ist…

    • Nicht lizenzierte Installation von MS Produkten in Schwellenländern und Ländern in der Dritten Welt sind MS (oder besser gesagt, der Software-Industrie) ziemlich egal. Das ist ein Markt, in dem sie sowieso kaum etwas verdienen. Wer sämtliches verdientes Geld zum Leben braucht, der kauft sich weder originale CDs/DVDs, noch Software.

      Vor ein paar Jahren machte die Schlagzeile die Runde, dass selbst Bill Gates gesagt hätte, dass es ihm lieber ist dass die Leute nicht lizenzierte Kopien einsetze, als dass sie zur Konkurrenz FOSS anwandern…

  4. Sehr interessant finde ich, wie Microsoft (besser die Zitatschreiber) die Interoperabilität von OpenOffice anprangern. Ist es nicht gerade das Aushänge-Schild von Openoffice, dass sie auf ein freies standardisiertes Dateiformat setzen und Microsoft das eben nicht tut (oder eher schlecht als Recht umsetzt)?

  5. Eigentlich Unverständlich da sie ja selber eine “kostenlose” (Werbefinanzierte) “MS-Office” Version anbieten.

    Ganz Unrecht haben sie aber nicht, im Geschäfsbereich ist OOo immernoch ein Nischenprodukt und ohne “MS-Office” Kenntnisse kommt man dort nicht weit.
    So machte auch kürzlich auch in Europa die Weigerung einiger Schüler/Eltern gegen Unterrichten mit OOo Schlagzeilen , da die Schüler dann schlechtere Changen im Beruf hätten.

    Leider muss ich sagen ist OOo auch etwas “Altbacken” geworden, die Entwicklung geht leider viel zu Langsam vorran.
    Hinzu der neue unnötige Namenstreit mit Oracle, der wohl wieder einmal in eine weitere Spaltung und hoffentlich nich inkompatiblen Fork endet , was nun OOo nun wirklich als letztes Benötigte.
    Auch so etwas schreckt dann potenzielle Anwender besonders in geschäftlichen Bereich ab.

  6. Die Einblendung der Namen der zitierten Personen ist so kurz, dass man glauben möchte, es ist MS peinlich, in welch “hochrangig” bekannten Firmen/Institutionen sie offenbar nach Negativerfahrungen gesucht haben.
    Ich hab die Namen oft nichtmal erwischt, wenn sie auftauchten und ich pausierte. Da waren sie nämlich schon wieder rausgewischt.

    • Gib mal “Euromobil Group” bei Google ein:
      Die ersten zwei Ergebnisse beziehen sich auf Microsofts Kampagne, bei dem nächsten (dessen Titel die Homepage vermuten mag) gibt Google eine Malware Warnung aus…

  7. Ah, mal wieder guter, alter FUD von M$. Hab schon lange nicht mehr einen so verzweifelten Versuch gesehen, ein OpenSource-Produkt zu diskreditieren. Die müssen wohl echt Angst haben.

    Ich versuche einfach mal, ein paar der Zitate auseinander zu nehmen:

    1. “limited availability of support”
    Muss ich dazu viel sagen? Es gibt zigtausende Tutorials für Einsteiger als auch Fortgeschrittene, sowie eine umfangreiche (leider englische) Doc auf documentation.openoffice.org

    2. “who’s going to fix it?”
    Man gebe seinen Mitarbeitern eine 10-minütige Schulung in gesundem Menschenverstand und Bugfiling. Zugegeben, das kann immer eine Weile dauern, bis sich ein Entwickler darum kümmert, aber in der Diskussion eines Bugs kommen meist auch einfache Workarounds zum Vorschein. (meine Erfahrung)

    3. “inconsistency in documents”
    Braucht nich viele Worte, das Format ist wohldokumentiert, wenn andere Hersteller es nicht oder nicht korrekt implementieren (wollen) ist das nicht die Schuld des Formats.

    4. “loading a spreadsheet can take 10 times longer…”
    Da kann ich keine genauen Angaben machen, aber meine letzten Erfahrungen mit OOo/ODF waren:
    - Die Dateien sind bei gleichem Inhalt kleiner als MSO-Dateien
    - OOo 3.0 hatte durchschnittlich große Dateien schnell geladen.
    Ob nun 3 Milisekunden oder 30 macht wirklich keinen Unterschied

    5. “Employee’s adaptation time…”
    Wenn jemand noch nie MS Office gesehen hat, wird die Lernzeit mal ungefähr genauso lange, wenn nicht länger sein. Ich würde ja fast sagen: Argument entkräftet, würden nicht viele Firmen MS Office-Kenntnisse voraussetzen *sigh*

    Das Zitat von dieser Lehrerin ist ja wohl noch am besten! Schüler bekommen schlechtere Noten, weil sie kein (gratis erhältliches!) FOSS-Produkt benutzen möchte, um Hausarbeiten zu bewerten. Ich fall noch vom Stuhl!
    Aber die Situation kenne ich, deswegen sind seit der Oberstufe alle meine Arbeiten geTeXt und liegen als PDF vor. Da kann garantiert nicht mit dem Format kaputt gehen!.

    Die Kernaussage von dem Video ist:
    “Wir (M$) waren schon immer da, deswegen ist alles andere schlecht/unbrauchbar!”

    Na Super, jetzt habe ich schon wieder 20 Minuten auf FUD verschwendet… Das ist ganz bestimmt nicht gut für mein Herz.

  8. Interessant an diesem Beitrag ist doch, dass in dem Video fehlende Standardisierung und Probleme bei der Konvertierung von Dokumenten von MS Office zu OpenOffice thematisiert werden und gerade Microsoft die Firma ist, die alles mögliche versucht eine Standardisierung so gut es geht zu vermeiden.

  9. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz, was daran so schlimm sein soll, wenn das Kümmern um Open Source Software 30% der IT-Belegschaft eines Unternehmens auslastet: gegenüber den 100% der IT-Belegschaft, die in normalen Unternehmen mit dem Kümmern um Microsoft Software ausgelastet ist, sind das doch mal locker flockig 70% Effizienzgewinn… ;-)

  10. Office ist für MS der “Goldesel” sollte es dort Absatz-Einbrüche besonders im gewerblichen Sektor geben , geht es ans “Eingemachte”, dann werden die Samthandschuhe ausgezogen.

    Das Beispiel des Sinkens der Marktanteile des IE hat wohl MS etwas panisch Aufgeschreckt.
    Nur eigentlich dürfte nach ihren eigenen Worten OOo kaum noch der “Feind” sein , wenn wie MS doch letztens Verkündete in der Cloud die Zukunft liegt.
    Dort wäre wohl der “Google Docs” der größere Rivale?

  11. Gut das es dabei nur um OpenOffice und nicht etwa um LibreOffie ging, aber vielleicht ist das ja die Strategie. Denn jetzt verabschieden sich viele zu LibreOffice und ob der Name dann so bekannt sein Wird wie OOo bleibt abzuwarten. Aber kluger Zeitpunkt, wenn auch schade. Dann lieber Lobeshymnen als verunglimpfung.

  12. “Wir wussten plötzlich nicht mehr wie wir Dokumente formatieren sollten und die IT konnte uns auch nicht helfen…” äh? “…mit Microsoft Produkten gings dann wieder.” ÄH?

    Auf den zweiten Blick großartiger Humor.

  13. Und was ist mit LibreOffice?! ^^

    Ich hoffe einfach mal, das die Entwicklung von OpenOffice mit Oracle neuen Schwung bekommt und man OpenOffice besser gegenüber MSOffice ausbaut.

    Momentan finden sich immer noch Sachen die OOo nicht beherscht und das veranlasst Menschen wie meine Schwerster, die jetzt wieder lernt, doch auf MS Office umzusteigen. Bei 99 € ist das eigentlich schon verschmerzbar. Fehlende Funktionen, sind bei aller liebe zu OpenSource leider nicht drin :-(

  14. Irgendwie muss ich dabei an ein Zitat von Gandhi denken:

    “First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win. ”

    zu deutsch:

    “Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.”

    Hoffentlich behält er mit seiner Aussage auch in diesem Fall recht ;)

  15. Hallo,

    bei dem Video ist eine solche Negativstimmung zu spüren, wie bei Dokus über Somalia, Darfur oder Aidskranken. Und das mit der Schule ist ja wohl zum Quietschen. Ich kenne eine polnische Schule, bei der man seine Arbeiten unbedingt mit MIcrosoft Office 2003 (!!!) verfassen muss, weil die Schule keine aktuelle Lizenz hat. Somit ist eine Raubkopie Pflicht, da es selbstverständlich schwer ist, legal an eine neue Office 2003 Version heran zu kommen.

    Zudem habe ich vor Kurzem iWork von Apple ausprobiert. Mann war ich danach dankbar, dass ich OpenOffice noch habe. Es gibt Bücher, Foren, IRC-Chats und Schulungen zu OOo – auf zu offenen Standards!

  16. Ich hab das Ding mal eben bei Youtube als “hasserfüllten beleidigenden Inhalt” / “Mobing/Schikane” markiert.. *gg*

  17. “i’ve had student who turned in files that they’ve converted from openoffice with formatting problems that affected their grade.”

    Das war dann der Abschuss…

  18. Nenn mir mal bitte jemand nen Link zu nem Video, in dem diverse Features von OpenOffice professionell präsentiert werden, in denen MS-Office 2007/2010 alt gegen aussehen.

    Ich meine Videos wie dieses Pro-MS Video.
    http://www.youtube.com/watch?v=8yj93EgscbA

    Ich selbst nutze zuhause OpenOffice für nen bischen Schreibmaschinenkram und ne kleine Kostentabelle.

    Aber MS-Office 2007/2010 hat gegenüber dem mittlerweile antiquiert wirkenden OOo denke ich in so einigen Punkten die Nase noch weit vorn.

    Natürlich denke ich, dass OOo ne gute Software ist, die ich ja selbst für zuhause auch gerne einsetze… und die reicht im Grunde auch in den meisten Büros… aber ich denke… niemand wird sagen können, dass die MS-Suite dem OOo im Grunde nicht doch um einiges überlegen ist.

    Meine Frage von oben war aber ernst gemeint. Kennt jemand Links zu gut gemachten Videos, die die Stärken von OOo so gut rüberbringt wie dieses in meinem Link ? Damit meine ich aber keine Stärken wie… ist kostenlos und leicht zu lernen… sondern wo echte Nutzwerte gegenübergestellt werden, wo OOo die Nase vorn hat.

    • Dir ist schon klar das dieses Video anscheinend von Microsoft selber produziert wurde. Kein wunder das es super ausschaut. Die wollen ihr Produkt auch verkaufen …
      Mehr gibts dazu auch nicht zu sagen.
      Es gibt genug gute Videos wo erklärt wird was OpenOffice alles kann, das auch ohne doofe vergleiche mit Word, die in einem Howto auch nichts zu suchen haben.

  19. Hast mich nicht ganz verstanden oder ich mich nicht klar ausgedrückt. Klar, dass es auch gute Videos zu OpenOffice gibt. Habe aber noch keins gefunden, welches Features/Stärken so gut herausstellt wie z. B. dieses MS-Video.

    Was kann OOo besser ? Was kann OOo, was MS nicht kann ? So nen Video in prof. Quali. Hab da nichts von Sun, nichts von Oracle und auch nichts aus der Community gefunden.

    Das Video, welches ich verlinkt habe kann ruhig von MS sein, das ist völlig egal. Wichtig ist aber, dass die echte NUTZ-Features gegenübergestellt haben, die einen echten Zeitgewinn und professionelles Design ermöglichen, bzw. Dokumente im Team zu bearbeiten. Das sind klare Vorteile, egal ob von MS beworben oder nicht.

    Ich wüsste gerne genauso klare Vorteile für OOo.

    Bis auf… ist kostenlos, leicht zu lernen und sieht aus wie Office 2003… brauchst dich also kaum umzugewöhnen, kenne ich keine.

    • Das Video ist wie gesagt keine ehrlicher und fairer vergleich ganz im Gegenteil es wird sogar falsch mit OpenOffice gearbeitet.
      Wenn MS dann mal bei der Wahrheit bleibt werden nur Beispiele genannt die OpenOffice schlechter aussehen lassen. Super Nutz-Feature Gegenüberstellung.

      Es gibt halt noch Leute die lassen sich nicht mit so einem Bling Bling Video aufs Glatteis führen.

      Es geht auch nicht darum was OpenOffice besser oder schlechter macht. OpenOffice ist einfach nur eine Alternative für viele und das recht erfolgreich. Das will Microsoft nicht wahr haben und produziert dann solche Videos um den Käufer weis zu machen OpenOffice ist ein schlechtes Produkt.

      Gegenüberstellung hin oder her jeder letztendlich muss jeder selber entscheiden was ihn schneller ans Ziel bring, professionelles Design ermöglicht oder sonstwie einen Vorteil bringt.
      Das ist auch der Grund das es keine solche Videos von OpenOffice gibt jeder kann es runterladen ausprobieren und dann selber entscheiden ob es das richtige für Ihn ist. Nicht so ein blödes Video entscheidet sondern ich.


  20. Anton:

    Microsoft sollte die Bedrohung durch die Millionen User weltweit ernst nehmen, die ihr Office Produkt illegal kopieren, da es viel zu teuer ist…

    Die Schwarzkopien haben Microsoft Produkte erst populär gemacht. Nachdem .doc etabliert war wurde dann natürlich ordentlich mit Lizenzen abkassiert.

    Ich mag OpenOffice.org aber auch nicht. Selber nutze ich GNOME Office bzw. Abiword (naja für Briefe, ansonsten LaTeX mit Gedit-Plugin), Gnumeric (besser als Excel, in wissenschaftlichen Papern ermittelt). Ein PowerPoint-Ersatz fehlt tatsächlich.

    Aber ist sowieso egal. Es geht ja offenbar in Richtung Web. Office Live, Zoho, Google Text & Tabellen, Acrobat.com, …

    • Bin auch der Ansicht das immer mehr Anwendungen ins Web abwandern. Ob das jetzt für jeden von Vorteil ist wird man sehen müssen. Vor allem in Bezug auf Privatsphäre und so…

      Robert

  21. Generell halte ich die OOo auch nicht für DIE beste Office-Suite, die man für Geld nicht kaufen kann. Gerade auf älteren Systemen ist OOo einfach zu träge. Dennoch sind viele der genannten Punkte einfach nur FUD.

  22. Es ist einfach so: Die Welt arbeitet (momentan noch) mit MS Produkten, fertig. Allerdings kristallisiert sich langsam heraus, dass den Leuten das Zeug zu teuer wird. OO ist sicherlich eine nette Alternative, aber ich persönlich finde Office einfach besser und wenn ich besser damit arbeiten kann, ist es auch das Geld wert. Dafür spart man bei anderen Dingen…bin jetzt schon gespannt, wann die ersten Jugendlichen mit Linux durch die Gegend surfen.


  23. Gebäudereinigung Frankfurt:

    (…) bin jetzt schon gespannt, wann die ersten Jugendlichen mit Linux durch die Gegend surfen.

    Das ist doch schon längst der Fall, man muss sich doch nur mal bei youtube umsehen, wie viele Jugendliche dort Linux-Toturials oder Screen-Demos reinstellen und meist sind sie völlig begeistert. Linux ist ganz sicher keine Frage des Alters, eher eine Frage der Persönlichkeit und der Einstellung.

  24. Hat Microsoft Kommentare zu diesem Video eigentlich ganz bewusst deaktiviert? ;)

  25. Als ich im März Abitur gemacht habe, war die Rate zwischen Linux- und Windows-Notebooks 50:50. Tendenz: pro Linux

  26. Pingback: Openoffice vs MS Office

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.