Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Mikrofon über Boxen verstärkt ausgeben (Pulseaudio)

Mikrofon über Boxen verstärkt ausgeben (Pulseaudio)

| 2 Kommentare

Neulich stand ein spontaner Karaoke-Abend auf dem Programm. Ein Mikro, brauchbare Boxen und einen Internetzugang für YouTube, mehr braucht es dafür eigentlich nicht. Zumindest wenn die Ansprüche nicht allzu hoch sind. Bislang hab ich für die Verstärkung des Mikros einfach immer an den Reglern des Alsamixers herumgedreht, an meinem aktuellen Rechner hatte das leider überhaupt keinen Erfolg. Abhilfe schaffte ein bisschen Trickserei mit PulseAudio.

Ziel ist es, dass der Rechner die Eingabe über das Mikrofon verstärkt wieder ausgibt. Wenn sich das nicht über den

alsamixer

 einrichten lässt, dann kann man als Software-Lösung auf den Soundserver PulseAudio zurückgreifen, der bei vielen aktuellen Linux-Distributionen von Haus aus installiert ist. Die Vorgehensweise ist recht simpel, einfach…

$ parec --latency-msec=1 | pacat --latency-msec=1

…eingeben und schon wird das Mikro über die Boxen ausgegeben. Die Angabe der Latency ist wichtig, da sonst durch die Verzögerung zwischen der Aufnahme und der Wiedergabe ein netter Hall-Effekt entsteht. Dieser Tipp und noch einige andere Infos findet Ihr recht schön zusammengefasst im Blog about:tech von Felix Kloft.

(Via Bug #566381 auf Launchpad)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. Fürs nächste Mal empfehle ich http://performous.org/ damit haben wir schon viele Stunden Spaß gehabt.

    Gruß,
    serenity

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.