Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Mit LugduloV Leihräder auf der ganzen Welt finden

Mit Lugdulo’V Leihräder auf der ganzen Welt finden

| 2 Kommentare

Mal eine etwas exotische Anwendung für zwischendurch. Ich kenne einige Leute, die ab und an ganz gerne Leihräder von Call a Bike nutzen. Hier in Karlsruhe ist das nicht so attraktiv, aber in Stuttgart oder Hamburg sind z.B. die ersten 30 Minuten kostenfrei. Von daher ist das Leihrad bei kürzeren Strecken sicherlich eine Alternative zu den öffentlichen Transportmitteln. Für Android und iOS gibt es ja zu dem praktische Apps, mit dem man die Räder leichter findet und ausleihen kann. Neben diesem Bahn-Projekt gibt es jedoch in Deutschland und in vielen anderen Städten weltweit ebenfalls ähnliche Projekte mit Leihräder. Die plattformunabhängige und quelloffene Anwendung Lugdulo’V möchte helfen einfacher zu diesen Rädern zu finden.

Lugdulo’V könnt ihr auf zahlreichen Systemen recht unkompliziert installieren. Entsprechende Downloads für verschiedene Linux-Distributionen wie auch für Maemo oder Symbian findet ihr auf der Homepage. Unter Ubuntu würde ich mir direkt die .deb Pakete schnappen, da die dort angegebene Paketquelle nur Pakete für Ubuntu Maverick 10.10 enthält.

Mit LugduloV Leihräder finden

Nach der Installation ist die Benutzung relativ intuitiv. Über eine Dropdown-Box wählt ihr eure Stadt und den Leihrad-Anbieter aus und bekommt dann prompt alle Leihstationen in der Stadt angezeigt. Über die Webseiten der Anbieter liest Lugdulo’V dann aus, wie viele Räder an dem Standort gerade zur Verfügung stehen. Der Standort des Rads wird dann über die OpenStreetMap visualisiert, so dass man schnell den Weg zur Station finden kann.

Perfekt wäre es natürlich, wenn Lugdulo’V die Gegenkoordinaten bestimmen könnte und dann die nächstgelegene Leihstelle direkt anzeigen würde, so könnte man sich das Raussuchen der nächstbesten Leihstelle ersparen.

In Deutschland unterstützt Lugdulo’V eine ganze Reihe von Anbieter in zahlreichen deutschen Städten. Eine vollständige Liste aller Plugins, so nennt sich die Schnittstelle zum jeweiligen Anbieter, kann man sich auf der Homepage ansehen. Dort findet man zudem Hinweise wie man eigene Plugins für noch nicht vorhandene Anbieter schreiben kann.

(Titelbild lizenziert unter der CC-BY von Flowizm auf Flickr)

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

2 Kommentare

  1. > Entsprechende Downloads für verschiedene Linux-Distributionen wie auch für Maemo oder Symbian findet ihr auf der Homepage.

    Seit wann hat Symbian nen Linuxkernel?

  2. @lx42:
    Hat er doch garnicht gesagt.

    Honig kann man auf nahezu allen Brotsorten wie auch auf Fleisch streichen.

    Ist nun Fleisch eine Brotsorte ? Eben ;-)

    Daniel

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.