Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Offline-Editor für Forenbeiträge oder Wikiartikel auf ubuntuusers.de (Oder anderen Inyoka-Instanzen)

Offline-Editor für Forenbeiträge oder Wikiartikel auf ubuntuusers.de (Oder anderen Inyoka-Instanzen)

| 10 Kommentare

Beim Sichten meiner Newsfeeds ist mir gerade der Offline-Editor für ubuntuusers.de InyokaEdit auf Launchpad aufgefallen. Leider konnte ich auf Ubuntuusers.de keine Informationen zu ihm finden, von daher stelle ich das kleine Projekt – das laut Versionsnummer 0.0.4 noch ziemlich in den Kinderschuhen steckt -kurz vor: Mit InyokaEdit könnt ihr Beiträge für ubuntuusers.de oder andere Seiten, die auf Inyoka aufbauen (was wohl aktuell nur auf open-slx.de zutreffen wird), direkt auf dem Rechner in einem Editor mit passendem Syntax-Highlighting schreiben. Über eine Vorschau-Funktion könnt ihr das Ergebnis dann sofort im Programm ansehen, ohne dass eine Internetanbindung benötigt wird.

Das Programm könnt ihr aktuell aus dem PPA des Entwicklers installieren, die Quelle enthält Pakete von Ubuntu Lucid 10.04 bis hin zum brandneuen Ubuntu Oneiric 11.10. Alle gängigen Ubuntu-Versionen werden daher noch unterstützt. Hier der übliche Installations-Dreisatz, Paketquelle hinzufügen, neu einlesen und das Paket installieren…

$ sudo add-apt-repository ppa:elthoro/inyokaedit-testing
$ sudo apt-get update && sudo apt-get install inyokaedit

Während des ersten Starts des Programms müssen einige Grafiken und Templates von ubuntuusers.de heruntergeladen werden, so dass die Vorschau eine komplette Ansicht inklusiver der Bilder erstellen kann. Die heruntergeladenen Daten liegen im Verzeichnis ~/.InyokaEdit, sollte euch die Anwendung nicht gefallen, so ist es daher angebracht nach der Deinstallation des Pakets auch diesen Ordner zu löschen.

Das Programm steht aktuell unter der GPL und wird stetig entwickelt, in den letzten Monaten ist eigentlich immer eine Version pro Monat veröffentlicht worden. Allerdings beinhaltet die Wishlist noch einige Schmankerl wie eine Upload-Funktion für Bilder oder Screenshots, die von Interesse  wären. Nichts desto trotz ist InyokaEdit eine tolle Sache für alle, die öfters Wiki-Artikel ohne Netzanbindung schreiben möchten. Trotz der niedrigen Versionsnummer ist das Programm für den Foren-Alltag gut geeignet, bin mal gespannt wie die Entwicklung weitergeht.

Offline-Editor für ubuntuusers.de oder andere Inyoka-Sites

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

10 Kommentare

  1. Hi :)

    Unser “Geheimprojekt” wurde also entdeckt. ;)

    Es gibt einen internen Thread zu diesem Editor, welcher sich derzeit noch in der Testphase befindet. Das Projekt stammt von einem Teammitglied und eine Veröffentlichung sollte demnächst erfolgen mit Wikiartikel, Ikhayameldung… Mehr Informationen werden auf ubuntuusers.de folgen. :)

  2. Hallo,

    danke für Deinen Artikel :-) Aus Zeitmangel bin ich noch nicht zu einer öffentlichen Ankündigung gekommen. Aber wie march schreibt, arbeiten wir jetzt daran. Manchmal hilf ein kleiner unerwarteter Anstoß sich endlich mal aufzuraffen ;-)

    Gruß
    Shakesbier / ElThoro

    • Gerne geschehen :) Vielleicht ein Hinweis, wo ich mir nicht sicher bin obs ein Bug oder ein Feature ist. Wenn ich im Editor etwas schreibe und auf den Vorschau-Reiter gehe, ohne den Vorschau-Button zu drücken, dann ist die Vorschau leer. Ist das so gewollt?

      Grüße
      Christoph

      • Das kann man als Bug bezeichnen, bzw. als eine Bedienung, über die ich mir noch keine Gedanken gemacht habe! Werde mir mal etwas überlegen, z.B. dass die Vorschau auch bei einem Klick auf den Vorschau-Reiter aktualisiert/erstellt wird. Danke für den Hinweis – ist notiert :-)

  3. Eine Inyoka-App; sehr raffiniert. Kudos.

    Gleich mal testen.

  4. Ja, hat nur ein “klein wenig” länger gedauert als geplant :-D

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.