Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC by-sa von That Other Paper auf Flickr

Paketquellen für veraltete Ubuntu Versionen

| 6 Kommentare

Ubuntu unterstützt bekanntermaßen eine Version für 12 18 Monate. D.h. über diesen Zeitraum wird eine Ubuntu-Installation mit Sicherheitsupdates und wichtigen Fehlerbereinigungen versorgt. Die Ausnahme stellt natürlich die LTS-Version von Ubuntu, also aktuell Ubuntu Dapper Drake, dar die über 36 Monate mit Updates versorgt wird.

Nach Ablauf dieser zwölf Monate endet der Supportzeitraum. Danach veröffentlicht Canonical nicht mehr nur keine Updates mehr, sondern die Downloads der ISO-Images für diese Version werden entfernt und die Paketquellen verschwinden von den Mirror-Servern von ubuntu.com…

Beitreibt man nun eine solch alte Installation, kann man keine Software mehr aus den Paketquellen installieren bzw. ISO-Images älterer Ubuntu Versionen herunterladen.

Doch hier gibt es Abhilfe. Auf http://old-releases.ubuntu.com/releases/ findet man Images aller bisher erschienenen Versionen von Ubuntu sowie auch die Paketquellen zu diesen Ubuntu Versionen. Möchte man diesen Quellen in seiner veralteten Installation nutzen, muss man die Datei “/etc/apt/sources.list” mit einem Editor anpassen und die Paketquellen von beispielsweise

deb http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted universe multiverse

in

deb http://old-releases.ubuntu.com/ubuntu breezy main restricted universe multiverse

abändern. Also überall wo man die URL zur Paketquelle im Stil von “http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu” findet, setzt man “http://old-releases.ubuntu.com/ubuntu” ein.

Danach stehen die Paketquellen wieder zur Verfügung. Allerdings ist der letzte Stand dieser Quellen eingefroren. Änderungen werden an diesen Quellen nicht mehr vorgenommen.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

6 Kommentare

  1. Ich glaube, das stimmt so nicht… ich benutze eine Ubuntu-Version, die älter als 12 Monate ist, und kann immer noch problemlos Programme über “Anwendungen/Hinzufügen” oder den Paketmanager installieren, und auch Sicherheitsupdates kommen alle paar Tage mal wieder.

  2. Du hast Recht. Der Supportzeitraum beträgt 18 Monate.

  3. Yep, das ist ein Vertipper, der Supportzeitraum fuer “normale” Ubuntu-Versionen betraegt 18 Monate. LTS-Versionen wie Ubuntu Hardy oder Dapper, bzw. die kommende Ubuntu-Version Lucid Lynx bekommen 3 Jahre lang Support. Die Server-Variante 5 Jahre.

  4. Und was mache ich bitte, wenn ich von einem ubuntu 8.4 updaten moechte nach lucid? Ohne support. Der findet die Quellen nicht mehr.War lange nicht online.
    Kann mir jemand helfen bitte_ Ich versuche schon den ganzen Tag.
    Diese site finde ich schon klasse. Hab viel gelernt!

  5. Guten Tag,

    danke für den Tip, hat mir sehr geholfen.

    Gruß Heinz

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.