Linux und Ich

Blog über Ubuntu, Linux, Android und IT

Lizenziert unter CC by-sa von Jordiet. auf Flickr

Ubuntu Server in VirtualBox installieren

| 21 Kommentare

Installiert man Ubuntu Server in einer VirtualBox, so klappt die Installation problemlos. Doch nach dem ersten Neustart tritt Ernüchterung ein. Sobald der Kernel starten will empfängt einen die Meldung

The kernel requires the following features not present on the CPU 0:6
Unable to boot – please use a kernel appropriate for your CPU

und der Bootvorgang bricht ab. Dies liegt daran dass bei Ubuntu Server ein für Server optimierten Kernel installiert wird. Dieser unterstützt PAE. So kann die CPU selbst dann mehr als 4GB RAM adressieren, wenn kein 64-bit Betriebssystem installiert ist.

VirtualBox unterstützt diese Technik, sie ist nur von Haus aus deaktiviert, man muss sie nur aktivieren, dann bootet Ubuntu Server auch. Dazu öffnet man die Einstellungen der betroffenen virtuellen Maschine.

und aktiviert die Option “PAE/NX aktivieren”.

Startet man nun die virtuelle Maschine mit Ubuntu Server. So bootet sie und man kann mit dem neuen Serverchen arbeiten.

Autor: Christoph

Hallo, ich bin Christoph -- Linux-User, Blogger und pragmatischer Fan freier Software. Wie Ihr ohne Zweifel bemerkt haben solltet schreibe ich hier über Linux im Allgemeinen, Ubuntu im Speziellen, sowie Android und andere Internet-Themen. Wenn du Freude an meinen Artikel gefunden haben solltest, dann kannst du mir über Facebook, Google+ oder Twitter oder natürlich dem Blog folgen.

21 Kommentare

  1. Danke, das war’s!
    Sehr schön erklärt.

    Gruß

    Paul

  2. Danke für den Tip :-)

    Für alle die mit der Konsole arbeiten :
    VBoxManage modifyvm “name der vm” -pae on

  3. Nö, tut nicht …
    Fehlermeldung erscheint weiter!

    HW: IBM t42

  4. @Tho
    > HW: IBM t42

    Die Infos sind ein büschen mager. Was für ein Hostsystem? Ein Linux? Was für einen Kernel nutzt du?

  5. Danke der Nachfrage,
    es handelt sich um ein IBM T42 (Intel Pentium M 1,6), mit Win XP. VirtualBox V 2.0.2, Ubuntu Server 8.04.1 für i386 (Keine Anpassungen bzw. Änderungen vorgenommen).

  6. Ich kenne mich mit VirtualBox auf Windows nicht aus…. Oder besser. Ich kenne mich immer weniger mit Windows aus. ;) Kann es sein, dass Windows als Betriebsystem PAE nicht unterstützt?

    Google mal ein bisschen nach “windows xp pae”. Dort findet man Tipps die C:\boot.ini zu bearbeiten und dort am Eintrag für Windows “/PAE” anzuhängen. Also bspw. so

    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows XP Pro Final" [...] /PAE
    

    Erst dann nutzt Windows scheinbar die PAE Erweiterungen.

  7. Danke für den Tipp!
    Du hast mir einige graue Haare erspart!
    Grüße aus dem Münsterland.
    Olli

  8. Du hast mir eben mehrere Stunden Suche erspart. Vielen, vielen Dank!!!

  9. Dankeschön! Hätte nicht gedacht, dass die Lösung so einfach ist!

    Martin

  10. Danke, hat kurz und knapp weitergeholfen!
    Sehr schön…

  11. Unter meinem Windows XP (SP3) hat die Angabe von /PAE leider keine Änderung gebracht, dafür habe ich nach kurzer googlerei folgende funktionierende Lösung gefunden:

    http://kb.parallels.com/en/4934 (geht auch für Ubuntu 8.10)

    Also einfach die Ubuntu Server mit der rescue option starten, durch die verschiedenen Dialoge klicken, anschließend eine shell starten und dann mit “apt-get install linux-generic” den generic kernel installieren.

  12. thx!
    Hab mich schon gefragt ob ich bissl blöde bin ^^

  13. @falky: ich auch, hab schon sun verflucht

    Danke für den Tip hier!

  14. Super, danke. Das hat mir auf Anhieb geholfen!

  15. Tausend Dank. Hast mir meine gute Laune für Heute gerettet :-)

  16. nach:

    VBoxManage modifyvm “ubuntuserver” -pae on

    Syntax error: Invalid parameter ‘-pae’

    ubuntu 8.0.4.2
    intel dualcore 2.5 Ghz

  17. Juhu, es funktioniert. Danke!

  18. Vielen Dank, das war der entscheidende Hinweis.

  19. Danke. Dein beitrag hat mich gerettet.

  20. DANKE !

    Wollte Mint 15 auf Virtualbox installieren udn bin an der PAE Fehlermeldung hängen geblieben. Dank Deiner Anweisung war es kein Problem, den Fehler zu beheben.

Hinterlasse eine Antwort

Auf Linux und Ich darf anonym kommentiert werden. Die Felder für Name und E-Mail-Adresse dürfen beim Eintragen eures Kommentars leer bleiben. Ich freue mich aber über jeden Kommentar, zu dem der Autor mit seinem Namen steht.